iš nežinomo poeto dienoraščio - ketvirtadienis


jie visi apvalūs lyg išristi iš trimitų burnų. tik niekas nenuspaudė ventilių ir jų balsai tušti. nesunkiai galėčiau ką nors pats į juos įdainuoti.

darbininkai neša suolus lyg neštų didelius sausainius. ir lyja. lietus liausis bet aš tebebūsiu pasuktas veidu į minią. tai ne mano minia tai ne mano veidas tai ne mano lietus lyja man į puslapius.

mes įkalti į tą minią lyg plieno skeveldros. dažnai matau kaip nuo mūsų jai skauda. ji pratus kentėti ji sėdi mums tarp puslapių ji atėjo mūsų klastoti.
kažkas dar gelbsti: stringantys mikrofonai scenarijaus klaidos lietus.

nesidžiaugiu juo nestoviu jame. rašau:

vėl ta šventė: kas nors pagrojęs trimitą nuleis
ir pasikeisdami ilgai skaitys negabūs poetai
: nejauku man čia – lyg valgyčiau sumuštinių
likučius išrinkęs iš jų tarpudančių

: negabus poetas! dieve – tarsi negraži
mergina neįstengusi tapti vienu tavo
stebuklų: strėlė negalinti skrieti į
taikinį (jei jau juo aš viską matuoju)

skaitant pirštas eilute lyg tų poetų lūpom
slysta: lietus lyja ir jiems ir man
slysta: lietus lyja ir jiems ir man

po to švis: diena ir jiems ir man bus tuščia
po to švis: diena ir man bus tuščia ir
jiems: jų pirštai slys mano lūpom

© Kęstutis Navakas, 2006, Lietuvos rašytojų sąjungos leidykla, 2006
从: Atspėtos fleitos
Vilnius: Lietuvos rašytojų sąjungos leidykla, 2006
ISBN: 9986-39-435-X
录制: Books from Lithuania, 2007

aus dem tagebuch eines unbekannten poeten - donnerstag


sie haben alle runde münder wie aus trompeten ausgeschnitten. nur betätigt
niemand die ventile und ihre stimmen sind leer. es fiele mir nicht schwer
selbst etwas in sie hinein zu singen.

arbeiter tragen bänke herbei als trügen sie große bonbons. und es regnet.
der regen hört auf doch ich habe weiter das gesicht zur menge gewandt.
es ist nicht meine menge nicht mein gesicht nicht mein regen fällt mir
auf die buchseiten.

wir sind in diese menge hineingemeißelt wie stahlsplitter. oft sehe ich
wie wir ihr wehtun. sie ist es gewöhnt zu leiden sie sitzt zwischen unseren
buchseiten sie kam von uns getäuscht.

es gibt noch eine rettung: versagende mikrofone fehler in der dramaturgie
regen.

ich freue mich nicht über ihn stehe in ihm nicht. ich schreibe:


wieder diese feier: jemand spielt musik setzt die trompete ab
und lang rezitieren abwechselnd unbegabte poeten
: mir ist unwohl hier – als würde ich die reste belegter brötchen
essen die zwischen ihren zähnen stecken

: der unbegabte poet! herrgott – er ist wie ein hässliches
mädchen das es nicht fertigbringt eins deiner wunder
zu werden: ein pfeil der nicht ins ziel fliegen kann
(wenn ich schon alles messe an ihm)

über den vers wie über die lippen dieser poeten gleitet
beim lesen der finger: der regen regnet ihnen und mir
gleitet er aus: der regen regnet ihnen und mir

wird es hell dann: der tag ist für sie leer und für mich
wird es hell dann: der tag ist für mich leer und
für sie: ihre finger gleiten über meine lippen

Aus dem Litauischen von Claudia Sinnig