Morfars trokeer.

Morfar var født fattig. Men den som lander
tungt i livet, kan ha lett for kunsten. Tung-
lett. Tung-lett.Trokeisk trasket morfar, han
diktet vidt og bredt. Tungt for livet. Lett for
døden. Tung-lett. Tung-lett. Trokeisk trasket
han, i døden plutselig. Han måtte ta til takke
med en massegrav. Man sier store poeter dør
med jambene på. Morfar fakk ikke å skrifte.

© Forlaget Oktober
Iz: Geitehjerte
Oslo: Forlaget Oktober, 2006
Avdio produkcija: 2007, Skrivekunst-akademiet i Hordaland

Der Vater meiner Mutter, in Trochäen

Der Vater meiner Mutter wurde arm geboren. Aber wer in einem
schweren Leben landet, kann es leicht haben in der Kunst. Schwer-
leicht. Schwer-leicht. In Trochäen trottete der Vater meiner Mutter,
dichtete weit den Horizont. Schweres Leben. Leichtes
Sterben. Schwer-leicht. Schwer-leicht. In Trochäen trottete
er, plötzlich in den Tod. Mit einem Massengrab war’s ihm gedankt.
Man sagt, dass große Dichter mit Jamben sterben an den Füßen.
Zeit, sich umzuziehen, fand der Vater meiner Mutter nicht

Aus dem Norwegischen von Ulrike Draesner