Ana Luisa Amaral

portugalščina

Monika Rinck

nemščina

PASSADO

Ah velha sebenta
em que escrevia as minhas composições de Francês
“Mes Vacances”: gostei muito das férias
je suis allée à la plage (com dois ee,
o verbo ètre pede concordância), j’ai beaucoup
nagé e depois terminava com o sol a pôr-se
no mar e ia ver gaivotas ao dicionário

As correcções a vermelho e o Passé Simple,
escrever cem vezes nous fûmes vous fûtes ils fúrent
as tardes de sol
e Madame Denise que dizia Toi ma petite
com ar de sargento e a cara zangada a fazer-se
vermelha (tenho glóbulos a mais, faites attention)
e o olhar que desmentia tudo
em ternura remplit

E as regras decoradas e as terminações
verbais a i s, a i s, a i t,
a hora de estudo extra e o sol de fim de tarde
a filtrar-se pelas carteiras,
a freira a vigiar distraída em salmos
eu a sonhar de livro aberto
once upon a time there was a little boy
e as equações de terceiro grau a uma
incógnita

Ah tardes claras em que era bom
ser boa, não era o santinho nem o rebuçado
era a palavra doce a afagar-me por dentro,
as batas todas brancas salpicadas de gouache
colorido e o cinto azul que eu trazia sempre largo
assim a cair de lado à espadachim

As escadas de madeira rangentes
ao compasso dos passos, sentidas ainda
à distância de vinte anos,
todas nós em submissa fila a responder à chamada,
“Presente” parecia-me então lógico e certo
como assistir à oração na capela e ler as Epístolas
(De São Paulo aos Coríntios:
Naquele tempo...),
tem uma voz bonita e lê tão bem, e depois
mandavam-me apertar o cinto para ficar
mais composta em cima do banquinho,
à direita do padre

E o fascínio das confissões,
as vozes sussurradas na fina teia de madeira
castanha a esconder uma falta,
o cheiro do chão encerado e da cera das velas
e quando deixei de acreditar em pecados
e comecei a achar que as palavras não prestam
e que era inútil
inútil a teia de madeira

Ah noites de insónia à distância de vinte anos,
once upon a time there was a little boy
and he went up on a journey
there was a little girl, une petite fille
e o passé simple, como parecia simples o passado

Au clair de la lune
mon ami Pierrot
Prête-moi ta plume
pour écrire un mot

Escrever uma palavra
uma só
ao luar
a pedir concordância como uma carícia
Elles sont parties,
les mouettes

© Ana Luisa Amaral
Iz: Minha Senhora de Quê
Avdio produkcija: Literaturwerkstatt Berlin 2008

Vergangenheit

Ach altes Schulheft
mit meinen Französischaufsätzen
« Mes vacances »: meine Ferien waren sehr schön
je suis allée à la plage (mit zwei ee
das Verb être fordert Kongruenz), j’ai beaucoup
nagé und dann schloss ich mit dem Sonnenuntergang
im Meer und schlug Möwe im Wörterbuch nach

Die Korrekturen in Rot und das Passé Simple
hundert Mal nous fûmes vous fûtes ils fûrent schreiben
die sonnigen Nachmittage
und Madame Denise sagte, Toi ma petite
mit der Miene eines Feldwebels, einem vor Zorn sich rötenden
Gesicht (ich habe zuviele Blutkörperchen, faites attention)
und einem Blick, der all dies widerlegte
remplit mit Zärtlichkeit.

Und die auswendig gelernten Regeln, die Endungen
der Verben  a i s, a i s, a i t,
die Sonderstunden und am späten Nachmittag
die sonnendurchdrungenen Schulbänke
die Nonne, die die Aufsicht hatte, Psalm versunken
und ich, verträumt, vor dem aufgeschlagenen Buch
once upon a time there was a little boy
und die Gleichungen dritten Grades mit einer
Unbekannten

Ach helle Nachmittage, als es gut war
gut zu sein, nicht das Heiligenbildchen, auch nicht das Bonbon
es war das süße Wort, das innerlich mich streichelte
die weißen Kittel mit Wasserfarbe
bunt bekleckst und der blaue Gürtel, den ich stets locker trug
um verwegen auszusehen.

Die knarrenden Holztreppen
im Rhythmus der Schritte, auch nach zwanzig Jahren  
noch spürbar
wir alle artig aufgereiht in Reih und Glied, aufgerufen:
„Hier“, das schien mir logisch und richtig damals
wie das Gebet in der Kapelle, und die Episteln vorzulesen
(von Paulus bis zu den Korinthern:
Es begab sich aber zu der Zeit ...)
sie hat eine schöne Stimme und liest so gut, und danach
musste ich mir den Gürtel richten, damit ich
ordentlich auf meinem Bänkchen säße
zur Rechten des Paters.

Und der Reiz der Beichte
die wispernden Stimmen durch das feine hölzerne
Gitter, das die Vergehen verbirgt
der Geruch des gebohnerten Bodens und des Kerzenwachs'
und als ich aufhörte an die Sünde zu glauben
und herausfand, dass Worte nichts bringen
und dass es nutzlos war
nutzlos das Holzgitter

Ach schlaflose Nächte aus der Distanz von zwanzig Jahren
once upon a time there was a little boy
and he went up on a journey
there was a little girl, une petite fille
und das Passé Simple, wie einfach schien die Vergangenheit

Au clair de la lune
mon ami Pierrot
Prête-moi ta plume
pour écrire un mot

Ein Wort schreiben
ein einziges
im Mondlicht
und um Kongruenz bitten wie um eine Liebkosung
Elles sont parties,
les mouettes

Deutsche Fassung von Monika Rinck.
Die Übersetzung entstand im Rahmen des Übersetzungsworkshops
VERSschmuggel des Poesiefestivals Berlin 2008