Barbara Thimm 
Translator

on Lyrikline: 18 poems translated

from: английский to: немецкий

Original

Translation

Neptune

английский | Simon Barraclough

You're so                                          blue
you probably think that Jarman's Blue
is about you.

You're the source of all blue,
of Edwin Morgan's ‘Little Blue Blue’,
inexhaustiblue,

bluemungous, ur-blue.
Earth blue held up to you
is muck ball brown and grass stain green,

our oceans but a drop,
a dust of moth,
a mote of you.

© Salt Publishing + Simon Barraclough
from: Neptune Blue
Norfolk: Salt Publishing, 2011
Audio production: Literaturwerkstatt Berlin, 2014

Neptun

немецкий

Du bist so                           blau
Sicher glaubst Du, Jarman’s Blue
Ist über Dich.

Du bist der Ursprung allen Blaus,
von Edwin Morgan’s ‚Little Blue Blue,’
unerschöpflich

blaugewalting, ur-blau.
Erdblau wenn genau besehen
Ist schlammballbraun und grasfleckgrün,

unsere Meere nur ein Tropfen,
ein Staub von Motte,
ein Korn von dir.

Übersetzt von Barbara Thimm

Sol

английский | Simon Barraclough

                                                  Et ellu é bellu e radiante cun grande splendore
                                                      —St. Francis of Assisi, Cantico delle creature

I heard of one who thought himself too much i’the Sun.
I had to laugh. And blast a billion lethal particles
across your path. You say you want your place in the Sun,
so be it, but know that I am Heaven and Hell in one,
your saintly haloes and your branding tongs,
an inquisition which no atom can resist,
a thirteen million Kelvin kiss. I must admit
I’m one that loved not wisely but too well.

Consider my poor off sprung offspring:
there’s one that’s just been taken into care;
two cold and gassy monsters so remote they never think
of picking up the phone or sending me a probe;
a starlet sucking up my limelight, barring me from all her shows;
a bully bending comets on his knee and tossing them my way;
a red-faced tin pot despot sulking in his rot;
a hellish vixen boiling off each residue of love;
an iron bullet—kryptonite to any star—poised above my heart.

But here she comes: my one success, the fertile fluke,
dreaming in her just-right, just-so bed,
her arm thrown back across her brow.
I mustn’t get too close. I mustn’t be so ardent.
I’ll learn to keep my distance, for now.

© Salt Publishing + Simon Barraclough
from: Neptune Blue
Norfolk: Salt Publishing, 2011
Audio production: Literaturwerkstatt Berlin, 2014

Sol

немецкий

                                      Et ellu e bellu e radiante cun grande splendore
                                                         --- St. Francis of Assisi, Cantico delle Creature

Ich hörte von einem der glaubte, er sei zu viel in der Sonne.
Ich musste lachen. Und eine Million tödlicher Teilchen
über Deinen Pfad schießen. Du sagst, Du willst Deinen Platz in der Sonne.
So soll es sein, aber denke daran, dass ich Himmel und Erde auf einmal bin,
Deine Heiligenscheine und Brennstempel,
eine peinliche Befragung, der kein Atom widerstehen kann,
ein dreizehn-Millionen-Kelvin Kuss. Ich muss gestehen,
ich bin einer, der nicht zu weise liebte, aber zu viel.

Zum Bespiel: meine armen entsprossenen Sprösslinge:
der eine ist gerade in Pflege gegeben;
zwei kalte und gasförmige Monster so weit weg, dass sie niemals
daran denken anzurufen oder mir eine Probe zu senden;
ein Sternchen, das all mein Rampenlicht stiehlt, mir Zutritt zu ihren Shows verwehrt;
ein Bully, der Kometen auf seinen Knien verbiegt und in meine Richtung schleudert;
ein rotgesichtiger impotenter Despot, der in seinem eigenen Schimmel versumpft;
eine teuflische Xanthippe, die allen Liebesrest verdampft;
eine Eisenkugel – Kryptonit für jeden Stern – direkt über meinem Herz.
 
Aber hier kommt sie: mein einziger Erfolg, fruchtbare Glücksfee,
träumend auf ihrem penibel drapierten Bett,
ihr Am über ihr Gesicht geworfen.
Ich sollte nicht zu nahe kommen. Ich sollte nicht zu feurig sein.
Ich werde lernen, Abstand zu halten, für den Moment.

Übersetzt von Barbara Thimm

Untitled Sunspot

английский | Simon Barraclough

The universe hurts.
But you knew that.

I pity you your brief lives:
over in the squint of an eye.
It’s a problem
but don’t overblink it.

Some  stars are shy:
the distant ones,
the clingy, binary ones,
the dense ones who try to swallow
their own tails of light
but lack the mass,
didn’t get the right start in life.

Step forward,
feel the warmth.

I’ll let you in on a secret.
Hell is just an oven pre-heating
for something really wicked
coming this way.

Turn around for your shadow.
What do you see?
Four legs, two legs, three?
How limpingly Oedipal you can be.

Ever want to be a star?
It’s a simple recipe—
most households have the ingredients.
Everyone has a shelfful of dead cells,
an old bag of gravity
trapped at the back of the pantry.
You just don’t have enough
of what it takes.

Is Jupiter a failed star
or an over-achieving planet?
You decide.
Put your spin on it.

Stars are the ‘Yes Men’ of the universe.
No negative capability.
Four billion years of saying “Yes”
and five billion years of “Yeses” yet to come.
I’d love to use up this core,
begin to mumble” Maybe” for a trillion years or more.

I pity you your brief lives.
Are you planning for your nebula?
The things you’ll leave behind.
Your inventory.
Memento mori

The universe hurts.
But you knew that.
—I’m starting to repeat myself,
my daddy was a pulsar—
Poor steadfast Keats knew it.

I spent a million years
making one perfect photon
to send to The Spanish Steps
the dawn they carried him down.
 
A star will never let you down
but a planet will break your heart.

I envy you your brief lives.

© Simon Barraclough
from: Sunspots
Penned in the Margins, 2015
Audio production: Literaturwerkstatt Berlin, 2014

Sonnenflecken

немецкий

Das Universum leidet.
Aber das wisst ihr.

Ich habe Mitleid mit euch, euren kurzen Leben:
Vorbei in einem Augenblick.
Es ist ein Problem,
aber schaut nicht zu genau.

Manche Sterne sind schüchtern;
die weit entfernten,
die anhänglichen binären,
die dichten, welche versuchen,
ihren eigenen Lichtschweife zu schlucken,
aber nicht genug Masse haben,
nicht den richtigen Start ins Leben hatten.

Tretet vor,
fühlt die Wärme.

Ich verrat euch ein Geheimnis.
Die Hölle ist nur ein Ofen, der vorwärmt
für etwas echt Verruchtes,
das auf uns zukommt.

Dreht euch nach eurem Schatten um.
Was seht ihr da?
 
Vier Beine, zwei Beine, drei?
Ihr könnt so linkisch ödipal sein.

Waertet ihr gern ein Stern gewesen?
Das Rezept ist simpel—
die meisten Haushalte haben die Zutaten.
Jeder hat ein Regal mit toten Zellen,
eine alte Tasche voll mit Schwerkraft
irgendwo an der Rückwand der Speisekammer.
Ihr habt nur nicht genug
von allem.

Ist Jupiter ein gescheiterter Stern
oder ein über-ehrgeiziger Planet?
Eure Entscheidung.
Gib dem Ganzen euren Twist

Sterne sind die Jasager des Universums.
Keine negative capability.
Vier Milliarden Jahre Ja-Sagen
und fünf Millionen Jahre voll mit „Jas“ noch vor uns.
Ich würde so gerne diesen Kern aufbrauchen,
für Billionen Jahre „Vielleicht“ murmeln  

Euer kurzes Leben tut mir leid.
Irgendwelche Pläne für eure Nebelflecken?
Euren Nachlass.
Euer Inventar.
Memento Mori

Das Universum leidet.
Aber das wusstet ihr.
--Ich beginne mich zu wiederholen
mein Papa war ein Pulsar –
Der gute alte Keats wusste es schon.

Eine Million Jahre lang
habe ich ein einziges perfektes Photon produziert
für die Spanische Treppe,
das Morgenlicht, in dem sie ihn hinab trugen.

Ein Stern lässt euch niemals im Stich
aber ein Planet bricht euch das Herz.
Ich beneide euch um eure kurzen Leben.

Übersetzt von Barbara Thimm

SoBe It

английский | Simon Barraclough

If I fall in love, and I think I will,
I may have to leave Miami first.

Who wuz it now wiv whom I wuz in wuv?

All those charter boats, art deco sunsets
and waitresses I tried to hit upon
in Biscayne des-per-a-ti-on
cling to the windshield of my Flydrive mind.
 
Crawling through your tome, Bret Easton,
trying to pretend the week apart to make up both our minds
had not made up her mind the very second she suggested it.
You dick.
Angler of occluded hopes, those sunburnt optimisms.
Block them, factor 451.

Are you going out in those shorts in this cold?
I’ve got a fishing trip. Have read my Benchley and my Junger,
got the hunger for a day’s sea breeze,
some finny kills, the macho tackle,
accessories, success stories. I get no bites.

But the skipper and a baby blue shark
connect; on deck the Lindy Hop of death.
Swiss army knife of evolution, trying
all his blades, his tools, his gizmos,
carving esses in the air, winding down.
That mournful mouth. Turn your frown upside down.
The hatch to the hold’s yanked open and our shark,
still twitching’s kicked on down, takes the longest time
to drown.

© Salt Publishing + Simon Barraclough
from: Neptune Blue
Norfolk: Salt Publishing, 2011
Audio production: Literaturwerkstatt Berlin, 2014

SoBe It

немецкий

If I fall in love, and I think I will,
I may have to leave Miami first
.

In wen war ich noch mal verliebt?

All die Charter-Boote, Art-Deco Sonnenuntergänge
und Kellnerinnen, bei denen ich es versuchte
in Biscayne Ver-zweifl-ung,
kleben auf der Windschutzscheibe meiner Flydrive-Stimmung.

Ich krieche durch deine Wohnung, Bret Easton,
versuche so zu tun als sei die Woche Trennung, in der wir beide uns entscheiden sollten,
für sie nicht schon entschieden gewesen, in der Sekunde als sie sie vorschlug.
Du Depp.
Fänger verschleierter Hoffnungen, diese sonnenverbrannten Optimismen.
Blocke sie, mit Faktor 451.

Du gehst aus, in diesen Shorts, bei dieser Kälte?
I geh auf einen Angeltrip. Habe meinen Benchley und Jünger gelesen,
sehne mich nach einem Tag Meeresbrise,
ein bisschen geflosste Beute, die Macho-Ausrüstung,
Accessoires und Siegesgebahren. Nichts beißt an.

Aber der Skipper und ein kindlich blauer Hai
nehmen Tuchfühlung auf; auf dem Deck der Lindy Hop des Todes.
Schweizer Taschenmesser der Evolution, beim Ausprobieren
aller seiner Klingen, Werkzeuge, Tricks,
beim Schneiden von S-Kurven in der Luft, allmählich langsamer.
Dieser unmuntere Mund. Turn your frown upside down.
Die Klappe zum Schiffsbauch wird aufgerissen und unser Hai
zuckt noch, wird hinaus getreten, braucht lange
zum Ertrinken.

Übersetzt von Barbara Thimm

We’ll Always Have CGI Paris

английский | Simon Barraclough

Open on the galaxy, dolly zoom
through Doppler shifting stars, leave the local planets
in our wake, brush off the moon
and rummage through the clouds to find
the crouching continent where Paris piggybacks.
Pinpoint the pyramid, dogleg along the Seine
until the camera starts to weave between the struts
of youknowwhat and youknowwhere
to finish on us kissing in the festive, fireworky air.

But we were never there. My sitcom kept me
in L.A., your slasher movie debut
saw you junketing in hotel rooms out east.
We shot green screen on different days: my face
a balloon taped to a broom, your waist a tailor’s dummy;
our foggy breath was lifted from Titanic;
the cutaways to clasping hands were cut in
from a jewellery ad as all of Paris waited
to be pixellated, cut and pasted.

But we’ll always have Paris,
although our eye lines never matched
and everything we tried to hold onto
our phantom fingers passed clean through.

© Salt Publishing + Simon Barraclough
from: Neptune Blue
Norfolk: Salt Publishing, 2011
Audio production: Literaturwerkstatt Berlin, 2014

Uns bleibt immer noch CGI Paris

немецкий

Offen auf der Galaxis, Dolly-Zoom
durch die Doppler verzögerten Sterne, lassen wir die lokalen Planeten
hinter uns zurück, lassen den Mond beiseite
und stöbern durch die Wolken, um dort
den kauernden Kontinent zu finden, auf dessen Rücken Paris sitzt.
Lokalisiere die Pyramide, kurve die Seine entlang
bis die Kamera sich durch die Streben
des Duweisstschonwas und Duweisstschonwo windet,
um letztlich auf uns zu fokussieren, küssend in der festlichen Feuerwerksatmosphäre.

Aber wir waren nie da. Meine Fernsehserie
hielt mich in L.A., dein Slasher-Filmdebüt
ließ dich durch Hotelzimmer an der Ostküste kajolen.
Unsere Greenscreen-Aufnahmen passierten an verschiedenen Tagen: mein Gesicht
ein Ballon der an einem Besen klebt, deine Taille eine Schneiderpuppe;
unser nebliger Atem wurde aus Titanic genommen;
die Einblendungen von ineinander verschränkten Händen wurden eingeschnitten
aus einer Werbung für Schmuck, während ganz Paris darauf wartete
pixeliert, ausgeschnitten und eingefügt zu werden.

Aber uns bleibt immer noch Paris,
wenn auch unsere Sichtlinien nie ganz überein stimmten,
und durch alles woran wir uns festhalten wollten
glitten unsere Geisterfinger glatt hindurch.

Übersetzt von Barbara Thimm

Jurassic Coast

английский | Simon Barraclough

The house had grown too small for us and so
we spent that final summer in a tent.

At first we interlocked our sleeping bags,
each row of teeth zipped into place like cogs,

our limbs and fingers nightly interlaced.
But due to condensation and the dew,

the zips began to snark and twist apart
and you unhooked them, torch between your teeth,

and bundled up your bones in a cocoon
and shifted inches, light years, out of reach.

Your tongue became a pebble, smooth and mute,
mine frayed, a salty beach towel on the strand.

You found an adder’s egg by Durdle Door
and hatched it in your polyester nest

while in the gloom I rode to Casterbridge,
the pages greenly lit by your turned back,

that glowed a weedy hue right through
the segments of your gently humming sac.

I didn’t wait to see what you’d become
but turned my eyes to hard-baked Dorset Knobs.

You scissored your way out. I felt the draught
of autumn winds and newly minted wings.

My heart froze like a goldfinch in its cage
and Chesil Beach began to feel its age.

© Salt Publishing + Simon Barraclough
from: Neptune Blue
Norfolk: Salt Publishing, 2011
Audio production: Literaturwerkstatt Berlin, 2014

Jurassic Coast

немецкий

Das Haus war uns zu klein geworden, also
verbrachten wir diesen letzten Sommer im Zelt.

Am Anfang verbanden wir unsere Schlafsäcke,
die Krampen der Reißverschlüsse griffen ineinander wie Zahnräder,

unsere Glieder und Finger nächtlich verflochten.
Aber infolge von Kondensation und durch den Tau

begannen die Verschlüsse sich zu verdrehen und auseinander zu brechen
und Du haktest sie auseinander, die Taschenlampe zwischen den Zähnen,

und hülltest deinen Körper in einen Kokon
und bewegtest Deinen Körper Inches, Lichtjahre, außer Reichweite.

Deine Zunge wurde ein Kiesel, glatt und stumm,
meine zerfranst, ein salziges Badetuch am Strand.

Du fandst ein Natternei an der Durdle Door
und brütetest es in deinem Nest aus Polyester aus,

während ich in der Düsternis nach Casterbridge ritt,
die Seiten grün beleuchtet von deinem abgewandten Rücken,

dessen Glühen grasgrün schimmerte durch
die Segmente Deines sanft summenden Sacks.

Ich wartete nicht auf deine neue Erscheinung,
sondern wandte den Blick auf die hartgebackenen Dorset Knobs.

Du schlängeltest Dich hinaus. Ich fühlte den Hauch
von Herbstwind und neugewachsenen Flügeln.

Mein Herz gefror wie ein Goldzeisig in seinem Käfig.
Und Chesil Beach begann, sein Alter zu zeigen.

Übersetzt von Barbara Thimm

Saturn on Seventh

английский | Simon Barraclough

I’ve been giving the miraculous a whirl
but what have I got? A stomach crammed

with cheap chimichanga, a shoulder-check
from Christian Slater and, though I don’t know it yet,

a cloned credit card number. The Empire State
is a popsicle dipped in its Christmas reds

and greens. “Let’s eat and drink ourselves
into hospital.” The waitress only just

brought you round with ice-water fingers
on the cubicle floor between courses

and flaming, straw-melting cucarachas.
We came to celebrate this town

but dragging ourselves up Seventh Ave.
back to the peeling Pennsylvania room,

we sway wasted and weary past
stacks of Japanese Playboys, Brazilian

Vogues, battlements of L. Ron Hubbard
remainders, a trestle table over-stacked

with cheaply-stitched-together baseball caps;
all the naff globalised tat we’ve come

to expect from the greatest city on earth.
And then this charcoal-on-cardboard sign,

See Saturn for a dollar, and the giggling line
of clubbers where a homeless astronomer

has angled a prized and battered telescope
at a quarter of the sky to the right

of the Chrysler Building which tonight
looks like it might have been piloted here

by Buster Crabbe. I toss a dollar in his cap
expecting nothing but empty night,

rest my brow against the rubber cup,
sealing out the street-level light

and there, in a black starless spotlight:
Saturn, as fat as a two pound coin,

fluxing with my pulse conducted through
the sensitive instrument, tilts its tipsy

rings towards Manhattan. I don’t want to leave
its impeccable silence but you’ve paid

your money too and I step aside.
A random reveller asks me, “Did you see it?

Is it real?” and “Was it in colour?”
You take your fill and turn away, smiling.

We continue up the hill in silence,
our minds in parallel universes.

© Salt Publishing + Simon Barraclough
from: Los Alamos Mon Amour
Salt Publishing,
Audio production: Literaturwerkstatt Berlin, 2014

Saturn im Siebten

немецкий

Wunder habe ich probiert,
aber wofür? Einen Magen vollgestopft

mit billigem Chimichanga, einen Rempler
von Christian Slater und, ich weiss es noch nicht,

eine geklonte Kreditkarte. Das Empire State
ist Eis am Stiel getaucht in Weihnachtsrot

und Grün. „Lass und essen und trinken bis
wir krankenhausreif sind.“ Die Bedienung

hat dich gerade wieder belebt mit Eiswasserfingern
auf dem Restaurantboden zwischen den Gängen

und flammenden Strohhalm-schmelzenden Cucarachas.
Wir sind gekommen um diese Stadt zu feiern.

Aber als wir uns die Seventh Avenue entlang schleppen
zurück in das schäbige Pennsylvania Zimmer ,

taumeln wir, müde und am Ende, vorbei
an Stapeln von japanischen Playboys, brasilianischen

Vogues,  Mauern von L. Ron Hubbard
Restbeständen, einem Klapptisch überquellend

mit billig zusammengeschusterten Baseball-Kappen;
all dem bescheuerten globalisierten Ramsch, den wir

mittlerweile von der tollsten Stadt der Welt erwarten.
Und dann ist da dieses Holzkohle-auf-Pappe Schild,

See Saturn for a dollar, und die kichernde Schlange
der Discobesucher, da wo ein obdachloser Astronom

ein vielgeliebtes und ramponiertes Teleskop montiert hat,
in einem Quadranten des Himmels rechts

vom Chrysler Building, das heute Abend
aussieht als wäre es gerade von Buster Crabbe

eingeflogen worden. Ich werfe einen Dollar in seinen Hut
und erwarte bloße Nacht,

lehne meine Stirn gegen den Gummiring,
der das Straßenlicht ausschließt,

und da, in einem schwarzen sternenlosen Lichtpunkt:
Saturn, fett wie eine Zweipfundmünze,

strömt mit meinem Puls, geleitet durch
das sensible Gerät, neigt seine beschwipsten

Ringe in Richtung Manhattan. Ich will sein makelloses
Schweigen nicht loslassen, aber auch du hast Deinen

Obolus entrichtet und ich trete zur Seite.
Ein Zufallspassant fragt mich, „Hast Du ihn geseh’n?

Ist er wirklich da?“ und „In Farbe?“
Du schaust dich satt und trittst zur Seite, lächelnd.

Wir gehen schweigend weiter den Hügel hinauf,
Unsere Gedanken in parallelen Universen.

Übersetzt von Barbara Thimm

Los Alamos Mon Amour

английский | Simon Barraclough

The second before and the eternity after
the smile that split the horizon from ear to ear,
the kiss that scorched the desert dunes to glass
and sealed the sun in its frozen amber.

Eyelids are gone, along with memories
of times when the without could be withheld
from the within; when atoms kept their sanctity
and matter meant. Should I have ducked and covered?

Instead of watching oases leap into steam,
matchwood ranches blown out like flames,
and listening to livestock scream and char
in test pens on the rim of the blast.

I might have painted myself white, or built a fallout room
full of cans and bottled water but it’s clear
you’d have passed between cracks, under doors,
through keyholes and down the steps to my cellar

to set me wrapping and tagging my dead.
So I must be happy your cells have been flung through mine
and your fingers are plaiting my DNA;
my chromosomes whisper you're here to stay.

© Salt Publishing + Simon Barraclough
from: Los Alamos Mon Amour
Norfolk: Salt Publishing, 2008
Audio production: Literaturwerkstatt Berlin, 2014

Los Alamos Mon Amour

немецкий

Die Sekunde vor, die Ewigkeit nach
dem Lächeln, das den Horizont aufriss, von Ohr zu Ohr,
dem Kuss, der die Wüstendünen zu Glas versengte
und die Sonne in ihre erstarrte Bernsteinhülle bannte.

Augenlider sind nicht  mehr wie auch die Erinnerung
an Zeiten, als das karge Außen anders war
als alles Innen; als Atome unversehrt
und Materie noch bedeutete. Hätte ich, mich duckend, Deckung suchen sollen?
 
Anstelle zuzusehen, wie Oasen sich in Dampf auflösen,
Streichholzfarmen ausgelöscht wie Flammen
und zuzuhören, wie das Vieh schreit und verkohlt
in der Versuchseinzäunung am Rande der Explosion

Ich hätte mich wohl weiß schminken oder einen Bunker bauen können,
voll mit Konserven und Wasserflaschen, aber natürlich
wärest Du durch die Ritzen geschlüpft, unter Türen,
durch Schlüssellöcher und die Treppen hinunter in mein Kellerloch,

damit ich meine Toten einhülle und beschrifte.
So soll ich also froh sein, dass Deine Zellen durch meine geworfen wurden
und Deine Finger meine DNA flechten:
Meine Chromosomen flüstern Du bist hier für ganz.

Übersetzt von Barbara Thimm

Worse

английский | Mary Jo Bang

You are in the zebra crossing,
Moving into the tornado green morning,
The shabby irradiation
Of sunlight seen through the hint
Of rain about to be. Death is
A jerky reversal of forward momentum.
Back into memory, Into a cereal bowl
On the table decades ago, the colour of an orange
Aspirin for a fever at age four
That produced a heat-filled forehead hallucination.
Think of a hive made of glass, all the bees,
Theoretically at least, describable but not all at once.
That's my mind and you
Are doing all the things you ever did all at once.
There are so many
Of you. Many more than several. Thirty-seven
Years of behaviour. Nothing terrible
Has happened as yet except the uneven drone
Inside is an announcement that there will be something
Like a sting only much much worse.

© Mary Jo Bang
from: Elegy
Graywolf Press, 2007
Audio production: Literaturwerkstatt Berlin 2011

Schlimmer

немецкий

Du bist auf dem Zebrastreifen,
Brichst auf in den tornadogrünen Morgen.
Die fadenscheinige Strahlung
Von Sonnenlicht, gesehen durch die Andeutung
Von nahendem Regen. Tod ist
Ruckhafte Umkehr der Vorwärtsbewegung.
Zurück in die Erinnerung. In eine Müslischale
Auf einem Tisch vor Jahrzehnten, das Orange
Der Aspirintablette gegen Fieber im Alter von vier Jahren,
Das hitzige Halluzinationen hinter der Stirn hervorrief.
Denk an einen Bienenstock aus Glas, die vielen Bienen
Sind zumindest theoretisch, beschreibbar, aber nicht auf einmal.
Das ist mein Kopf, und Du
Tust alles, was Du jemals getan hast auf einmal.
Es gibt so viele
Von Dir. Viel mehr als einige. Siebenunddreißig
Jahre Verhalten, Bisher ist nichts
Schlimmes passiert, nur ist das periodische Summen
Im Innern die Ankündigung, dass etwas wie ein Stich
Kommen wird, nur viel viel schlimmer.

Übersetzung von Barbara Thimm

The Star's Whole Secret

английский | Mary Jo Bang

Did she drink tea? Yes, please. And after,
the halo of a glass gone.
A taxi appeared out of elsewhere,

Five constellations, Louise said,
but only two bright stars among them. Soon, Ham said,
the whale will reach the knot of the fisherman's net;

the moon will have its face in the water.
And we'll ail feel the fury of having been used
up in maelstrom and splendor.

Mother did say, Louise said, try to be popular,
pretty, and charming. Try to make others
feel clever. Without fear, what are we?

the other asked. The will, said Louise. The mill moth
and the lavish wick, breathless in the remnant
of a fire.

© Mary Jo Bang
from: Louise in Love
Grove Atlantic, 2001
Audio production: Literaturwerkstatt Berlin 2011

Das ganze Geheimnis des Sterns

немецкий

Trank sie Tee? Ja, bitte. Und danach:
der Lichtkegel eines Glases verschwunden.
Ein Taxi tauchte von anderswo auf.

Fünf Sternbilder, sagte Louise,
aber nur zwei belle Sterne darunter. Bald, sagte Ham,
erreicht der Wal den Knoten des Fischernetzes;

der Mond wird sein Gesicht im Wasser haben.
Und uns alle wird die Wut darüber überkommen,
in Glanz und Strudel verbraucht worden zu sein.

Mutter sagte immer, sagte Louise, mach dich beliebt,
sei hübsch und charmant. Versuche anderen das Gefühl zu geben,
intelligent zu sein. Was sind wir denn ohne Angst?

fragte der Andere. Schierer Wille, sagte Louise. Die Mehlmotte
und der üppige Docht, atemlos im Überrest eines Feuers.

Übersetzung von Barbara Thimm

The Eye Like a Strange Balloon Mounts Toward Infinity

английский | Mary Jo Bang

We were going toward nothing
all along. Honing the acoustics,
heralding the instant
shifts, horizontal to vertical, particle

to plexus, morning to late,
lunch to later yet, instant to over. Done
to overdone. And all against
a pet-shop cacophony, the roof withstanding

its heavy snow load. So, winter. And still,
ambition to otherwise and a forest of wishes.
Meager the music floating over. The car
in the driveway. In the P-lot, or curbside.

A building overlooking an estuary,
inspired by a lighthouse.
Always asking, Has this this been built?
Or is it all process?

Molecular coherence, a dramatic canopy,
cafeteria din, audacious design. Or humble.
Saying, We ask only to be compared to the ant-
erior cruciate ligament. So simple. So elegant.

Animated detail, data from digital.
But of course there is also longstanding evil.
The spider speaking
to the fly, Come in, come in.

Overcoming timidity. Overlooking
consequence. Finally ending
with the future. Take comfort.
You were going nowhere. You were not alone.

You were one
of a body curled on a beach. Near sleep
on a balcony. The negative night
in a small town or part of an urban abstraction.

Looking up
at the billboard hummingbird,
its enormous beak. There's a song that goes ...
And then the curtain drops.

© Mary Jo Bang
from: The Eye Like a Strange Balloon
Grove Atlantic, 2004
Audio production: Literaturwerkstatt Berlin 2011

Das Auge, wie ein seltsamer Ballon, steigt empor
in Richtung Unendlichkeit

немецкий

Wir bewegten uns alle auf Nichts zu,
schon immer. Verfeinerten die Akustik,
kündigten die unmittelbaren
Veränderungen an, horizontal zu vertikal, Teilchen

zu Nervengeflecht, Morgen zu spät,
Mittags zu noch später, Augenblick zu vorbei. Fertig
zu verkocht. Und alles gegen
eine Zoohandlungskakophonie, das Dach seiner schweren

Schneelast widerstehend. Also, Winter. Und doch,
Ehrgeiz zu andernfalls und ein Wald von Wünschen.
Mager darüber tröpfelnde Musik, Das Auto
in der Einfahrt. Auf dem P&R-Platz oder am Straßenrand.

Ein Gebäude mit Blick auf die Bucht,
einem Leuchtturm nachempfunden.
Immer fragend, Ist dieses Dies gebaut?
Oder ist alles Werden?

Molekularer Zusammenhalt, ein dramatischer Baldachin,
Cafeteria-Lärm, gewagtes Design. Oder bescheiden.
Sagen: Wir bitten nur darum, mit dem Vor-
deren Kreuzband verglichen zu werden. So einfach. So elegant.

Bewegtes Detail, Daten aus Digital.
Aber natürlich gibt es auch langjähriges Übel.
Die Spinne sagt
zur Fliege: Komm herein, komm herein.

Scheu überwinden. Folgen
übersehen. Schließlich mit der Zukunft
enden. Tröste dich.
Du kamst nicht voran. Du warst nicht allein.

Du warst einer
in der Menge, zusammengerollt am Strand. Dem Schlaf nah
auf einem Balkon. Die Negativnacht
in einer kleinen Stadt oder Teil einer urbanen Abstraktion.

Blick hinauf
auf den Plakat-Kolibri,
seinen gewaltigen Schnabel. Es gibt ein Lied, das geht...
Und dann fällt der Vorhang.

Übersetzung von Barbara Thimm

Mrs. Autumn and Her Two Daughters

английский | Mary Jo Bang

We live in an ocean
of white waiting to fall.
One of m is not like our mother and it's me. It's I.
My eyes are mostly closed.

My mother knows
how to make snow. We never see
our feet. Our skirts end in the oncoming frost.
My sister wears ermine. I have a narrow waist.

I no longer curl my hair. Why bother?
I love my sister but hate my mother
yet we're ail of a piece.
Endless snipsnip. Ragged fragment.

We still live where you last left us—
between the palace where you keep your winter
and the summer garden of the ersatz emperor.
Did I hear you say China? If I did you are right.

We live atop the continent
that contains such poverty. Such pollution.
Such eerie beauty. Always a mountain.
Always a screen. White washes

over me. I do not act
like my mother. I lean farther.
What I make annihilates the mirror of China
but not the mountain.

Not the man walking away.
My mother says throw more snow but I can't
help thinking.
There is more to being than erasure.

You are wrong, she says. You don't wear your cape.

© Mary Jo Bang
from: The Eye Like a Strange Balloon
Grove Atlantic, 2004
Audio production: Literaturwerkstatt Berlin 2011

Frau Herbst und ihre zwei Töchter

немецкий

Wir leben in einem Ozean
Von Weiß, das darauf wartet zu fallen.
Eine von uns ist nicht wie unsere Mutter und das bin ich. Ist Ich.
Meine Augen sind meist geschlossen,

Meine Mutter weiß,
wie man Schnee macht. Nie sehen wir
unsere Füße. Unsere Röcke enden im nahenden Frost.
Meine Schwester trägt Hermelin. Meine Taille ist schmal.

Ich kräusle mein Haar nicht mehr. Wozu der Aufwand?
Ich liebe meine Schwester, aber hasse meine Mutter,
und doch sind wir alle aus einem Holz.
Endloses schnippschnipp. Splittriges Fragment.

Wir leben noch da, wo du uns zurück gelassen hast—-
zwischen dem Palast, in dem du deinen Winter aufbewahrst,
und dem Sommergarten des Ersatz-Kaisers.
Habe ich dich gerade China sagen hören? Wenn ja, hast du Recht.

Wir leben oben auf dem Kontinent,
der soviel Armut birgt. Soviel Verschmutzung.
Soviel unheimliche Schönheit. Immer ein Berg.
Immer eine Leinwand. Weiß spült

über mich. Ich handle nicht
wie meine Mutter. Ich lehne mich vorwärts.
Was ich erschaffe, vernichtet den Spiegel von China,
aber nicht den Berg.

Nicht den Mann, der davon geht.
Meine Mutter sagt, wirf mehr Schnee, aber ich kann nicht
umhin zu denken,
Dasein ist mehr als Auslöschung.

Du liegst falsch, sagt sie. Du trägst deinen Umhang nicht.

Übersetzung von Barbara Thimm

Louise In Love

английский | Mary Jo Bang

Much had transpired in the phantom realm:
Are we whole now? Louise asked.
I think we are, the other said.

And from the mirror: no longer blue in the face, and vague;
only destiny's dove bending a broke wing and beckoning.
The ride had been open and long, the car resplendent.

What rapture, this rode into sunset. This elegant end
where a band tugs a sleeve,
a hand labors with an illusion

of waving away a thread. And then they came to something
big: down the block, winking red lights and a crowd
of compelling circumference.

They were one with the woman, her rosacea face,
the snapdragon terrier, ten men in black helmets, a man supine
on a stretcher. O the good and the evil of accident.

They were wary, and justifiably so. The mind says no,
Louise admitted, but the heart, it loves repetition
and sport:

cat’s paw from under the bedskirt,
dainty wile, frayed thing,
fish hook.

© Mary Jo Bang
from: Louise in Love
Grove Atlantic, 2001
Audio production: Literaturwerkstatt Berlin 2011

Louise, verliebt

немецкий

Vieles hatte sich ereignet, im Geisterreich.
Sind wir jetzt heil? fragte Louise.
Ich glaube schon, sagte der Andere.

Und im Spiegel: das Gesicht nicht mehr bläulich und verschwommen;
nur die Taube des Schicksals, die einen gebrochenen Flügel beugte und winkte.
Die Fahrt war offen und lang gewesen, der Wagen prächtig.

Welcher Rausch, dieses Geritten in Sonnenuntergang. Dieses elegante Ende
wo eine Kappelle an einem Ärmel zupft,
eine Hand mit dem Anschein ringt,

einen imaginären Faden wegzuschnippen. Und dann stießen sie auf etwas
Großes: die Straße hinunter, rotzwinkernde Lichter und ein Menschenpulk
von stupendem Ausmaß.

Sie waren eins mit der Frau, ihrem Rosazea-Gesicht,
ihrem Löwenmaul-Terrier, zehn Männern in schwarzen Helmen, einem Mann,
rücklings auf einer Bahre. Oh, das Gute, das Schlechte an Unfällen.

Sie waren skeptisch, berechtigterweise. Der Kopf sagt Nein,
gab Louise zu, aber das Herz liebt Wiederholung
und Kurzweil:

Katzenpfote unter dem Bettüberwurf
Reizende List, ausgefranstes Ding,
Angelhaken.

Übersetzung von Barbara Thimm

In the Present and Probable Future

английский | Mary Jo Bang

Here we are viewing the land: waves of grave and grain.
That slight tremor? A house setting. A violent past walking through.

And over there, the burning deck. The political machine.
The inanimate come to life. The conventional flag wave.

Cormorants on pitched roofs watch the ship of state mandate folded twice
over. Many ingenious lovely things are gone. This turbulence. This

Corning one-two march through a landscape created.
The dark relative against the brilliance of the last act

Of some staged production. The cast bows. A tape player dick, click,
Clicks. Some kind of clock. A unit of measurement.

We wish ourselves back on the boat. Wish for the answer
To the question: When should we walk out

Of the theatre into the night? When should we accept that life is only
An exaggerated form of special pleading, romanticized

Beyond saying into moon, stone, flock and trees.
What in the picture would you get rid of? The land that stretches back

To prehistoric times? Myriad islands? Icecaps and etcetera?
The atmosphere? The human body? All of the above?

All but the latter? You'd like to keep human as an aspect of the formula
But rid it of its grappling ambition to destroy? Good luck with that.

What does it mean to have a point of view? What does it mean
To have a notable achievement? To succeed in representing

The nuances of a determinate activity?
Listen: however events turn out, if we want we can continue to see

The image of the moon as an outburst of lyric, a vision of John Keats
And his friends, but we still have the battle to fight.

How many more days will be there? The unperceptive will be busy
Believing in magic: crop circles, the unmanipulated image, definitions

That defy definition. Others will take at face value the less favorable
Consequences of both cynicism and commercialization.

The latter will say the flock is simply an assemblage,
An obsessive presence looking down on the building where someone sits

Predicting the landslide rate. Long after we are gone
We can say we were here. We were working, wittingly or not,

Towards the eventual erosion of places ground down
And fought over, especially in the literal sense—exploitation

And industrial damage. Nothing is lost. If anything, we gain
Experience, There will be that unsullied moment, down to the last

Detail, when the acquired interview and other quaint signs of demise
Will speak about us to the flood and the fire.

© Mary Jo Bang
from: The Bride of E
Graywolf Press, 2009
Audio production: Literaturwerkstatt Berlin 2011

In der aktuellen und wahrscheinlichen Zukunft

немецкий

Hier schauen wir also aufs Land: Wellen von Gräbern und Korn.
Dies leichte Beben? Ein Haus, das sich setzt. Eine grausame Vergangenheit zieht
                                                                                         hindurch.]

Und da drüben das brennende Schiffsdeck. Der politische Apparat.
Das Seelenlose zum Leben erweckt. Das übliche Fahnenschwenken.

Kormorane auf Steildächern beobachten, wie das Staatsschiff zweimal gedreht wird.
So viele geistreiche schöne Dinge tot. Diese Turbulenz. Dieser

Nahe Eins-zwei-Marsch durch eine Landschaft von Menschenhand.
Dunkles Relativieren vor der Brillanz des letzten Aktes

Einer inszenierten Produktion. Das Ensemble verbeugt sich. Ein Kassetten-
Rekorder klick, klick, klickt. Eine Art Uhr. Eine Maßeinheit.

Wir wünschen uns aufs Boot zurück. Wünschen uns die Antwort
Auf die Frage: Wann sollen wir das Theater

Verlassen und hinaus in die Nacht? Wann sollen wir akzeptieren, dass Leben nur
Eine übertriebene Art besonderen Flehens ist, romantisiert

Jenseits des Sagbaren in Mond, Stein, Schwarm und Baume.
Was würdest du aus diesem Bild entfernen? Das Land, das sich

Bis in prähistorische Zeit erstreckt? Zehntausende Inseln? Eiskappen und dergleichen?
Die Atmosphäre? Den menschlichen Körper? Alles davon?

Alles bis auf letzteren? Du behieltest den Menschen als Bestandteil der Mischung,
Würdest aber seinen entschlossenen Zerstörungswillen entfernen? Na, viel Glück.

Was bedeutet es, einen Standpunkt zu haben? Was bedeutet es,
Bemerkenswertes erreicht zu haben? Erfolgreich zu sein bei der Darstellung

Der Nuancen eines fest stehenden Vorgangs?
Hör zu: was immer dabei herauskommt, wenn wir wollen, können wir

Die Idee »Mond« auch weiterhin als kraftvolle Dichtung betrachten, als Vision von
John Keats und seinen Kameraden, die Schlacht aber steht noch bevor.

Wie viele Tage wird es noch geben? Die Unaufmerksamen werden eifrig
An Magie glauben: Kornkreise, das nicht manipulierte Bild, Definitionen,

Die sich den Definitionen entziehen. Andere werden die weniger günstigen Folgen
Von Zynismus wie Kommerzialisierung für bare Münze nehmen.

Letztere wird darauf bestehen, dass der Schwarm eine bloße Ansammlung ist.
Eine überwältigende Präsenz, die auf das Gebäude hinunterschaut, wo jemand sitzt

Und Erdrutschraten vorhersagt. Lange, nachdem wir abgetreten sind,
Können wir sagen, wir waren hier, Wissentlich oder nicht,

Wir arbeiteten auf die finale Erosion von Orten hin, die geschleift
Und umkämpft wurden, vor allem im wörtlichen Sinn—Ausbeutung

Und industrielle Zerstörung. Nichts ist verloren. Eher gewinnen wir sogar
Erfahrung, Diesen unbefleckten Augenblick, es wird ihn geben, bis in alle

Einzelheiten, wenn das erkaufte Interview und andere urige Zeichen des Niedergangs
Unsere Geschichte der Flut und dem Feuer erzählen.

Übersetzung von Barbara Thimm

Girls Dress Well to Stave Off Chaos

английский | Mary Jo Bang

To stop is to cave,
What was it he was looking for? A paradisiacal fruit that would hold itself up
to the light, become—in good time—a diaphanous parakeet green
behind which. What? She'd seen photos

of space that made her skin crawl: droplet and dust suspended
in indigo blue iridescence, each waiting to be acted upon.
She wore black that day and sheer
stockings, calligraphied earrings, touches of blush with blood-red beneath.

She said, Sometimes it's wise not to see, to induce a sight trance
where blindness blanks out the flutter of the taut rope about to break free.
Less can be bettered by less. She knew how
to conceal and how to open a can with a knife. Knew Sweet Finesse

and her cold friend, Necessity, lived but two stops apart
on a tightwired continuum. Just as well-defined lips formed a door
behind which rooms filled with demons who dallied and kissed lascivious—
flung stones, rattled chains, shaved men.

© Mary Jo Bang
from: The Downstream Extremity of the Isle of Swans
University of Georgia Press, 2001
Audio production: Literaturwerkstatt Berlin 2011

Frauen halten mit Schick Chaos in Schach

немецкий

Aufhören hieße einknicken.
"Was suchte er denn? Eine paradiesische Frucht, die sich ans
Licht hielte und—beizeiten—zum durchscheinenden Papageien-Grün wurde,
hinter dem. Was? Sie hatte Fotos

vom Weltraum gesehen, die sie schaudern ließen: Tröpfchen und Staub ausgesetzt
in indigoblauem Schillern, in Erwartung einer Einwirkung.
Sie trug Schwarz an jenem Tag und seidendünne
Strümpfe, kalligraphische Ohrringe, einen Hauch von Rouge, darunter Blutrot.

Sie sagte, Es ist manchmal ratsam, nicht zu sehen, sondern eine Sichttrance zu erzeugen,
wo Blindheit das Flirren des straffen Seils ausblendet, das gleich reißt.
Weniger kann weniger überbieten. Sie wusste, wie
man etwas verbirgt, und wie man eine Dose mit dem Messer öffnet. Dass Süße Raffnesse

und ihre kalte Freundin, Notwendigkeit, nur zwei Haltestellen voneinander entfernt
in einem Drahtseil-Kontinuum lebten. Gerade, als klar konturierte Lippen eine Tür
bildeten, hinter ihr Räume gefüllt mit Dämonen, die trödelten und sich lasziv küssten—
geschleuderte Steine, Kettenrasseln, kahl rasierte Männer.

Übersetzung von Barbara Thimm

Catastrophe Theory IV

английский | Mary Jo Bang

There are multiple versions. In one,
the egg salad goes bad, in another—the baby, the bathwater.
In the more recent, running, waving arms,
poultry, and spats to conceal the absence of socks.
The socks have been held back
for puppet production.

In the most recent, the train is choo-choo.
Benign and friendly. We know it's not so but we so wish
to believe. In this one there is also the hint
of a fence and lavender which will stand
for more than a violent resistance to reason.
It also speaks

of spilt ink but it stays
in its contour. It is, in a word, controlled.
How catastrophic can that be?
Clearly, the theory is not without mishap—
especially along the horizon.
And there are unsolved portions

in the right lower quadrant.
A place that tender
To palpation. What you don’t see, you can still feel.
You can, in a word, presume
That at the bottom of the bottomlesss depth,
The band will render splendidly, from sheet music

Not easily found, the famous “On Fine Day”—
In which the watchtower turns
To a lifeguard beneath an umbrella
And seven geese rise from the ashes
Like falcons off forth on swing, night falling
Down around the waning.

© Mary Jo Bang
from: The Eye Like a Strange Balloon
Grove Atlantic, 2004
Audio production: Literaturwerkstatt Berlin 2011

Katastrophentheorie IV

немецкий

Es gibt mehrere Versionen. In einer
wird der Eiersalat schlecht, in einer anderen - das Kind mit dem Bade.
In der neueren: Gerenne, rudernde Arme,
Geflügel und Gamaschen, um fehlende Socken zu kaschieren.
Die Socken sind für die Produktion
von Handpuppen vorbehalten.

In der neuesten ist der Zug eine Tschu-Tschu-Tschu.
Gütig und freundlich. Wir wissen, dass es nicht so ist, aber
wollen es gerne glauben. In diesem hier ist auch die Andeutung
eines Zauns und von Lavendel, der für mehr stehen soll
als für erbitterten Widerstand gegen Vernunft,
Sie erwähnt auch

ausgelaufene Tinte, die jedoch
innerhalb ihres Umrisses bleibt. Sie ist, in einem Wort, unter Kontrolle.
Wie katastrophal kann das schon sein?
Fraglos ist die Theorie nicht ohne Schwachen—
besonders am Horizont.
Und es gibt ungelöste Abschnitte

im rechten unteren Quadranten.
Einem Ort, der druck-
Empfindlich ist. Was man nicht sieht, kann man    doch fühlen.
Du kannst, mit einem Wort, davon ausgehen
Das am Grund der endlosen Tiefe
Die Band virtuos, von Notenblättern,

die schwer zu finden sind, das berühmte „One Fine Day“ spielen wird—
in dem der Wachturm zum
Rettungsschwimmer unter einem ungestrandeten Schirm wird
Und sieben Gänse sich aus der Asche erheben
Wie Falken, fort, vorwärts schwingend, und Nacht sinkt
Herab um das Schwinden.

Übersetzung von Barbara Thimm

E Is Everywhere

английский | Mary Jo Bang

A blackout occurs and then we return to routine:
The inhumane blather on the screen.
The light glares in, illuminating each shadow.
»Do -you feel it?« »Those sad mysteries? «

The bells are ringing, indicating
An original longing has been transformed
Into a pitch too high to hear.
New an unsettling magician's girl comes on stage

And plays herself. It is all very »upsetting «—
In Freudian terms. This vague écho
Of something unnamed,
This ruefully apocalyptic drama

Where the I is thrust into the Darwinian claw.
And now a bird, overheard, realizes its dream of flying,
Beneath it, the bridge, a passage
From contemplation hidden in a classic

»Love me?« Yes, he loves her, lastly,
There is the redemptive conceit
That links the transfiguration journey
With this pomp, this sequence, this wedding

Of the eyes with their lens of miraculous glass.
The eyes that see the emphatic »Hey,
Teacher, leave those kids alone.«
The crowd shouts the lyrics back to the band.

And now, someone is saying, »It’s amazing
That an Australian platypus is now a curio
On a shelf in a cabinet in a palace in Poland.«
All the while, you’re wondering

About the man on the curb who waved at you.
As if he knew you.
As if you have been everywhere. As if you are existence.

© Mary Jo Bang
from: The Bride of E
Graywolf Press, 2009
Audio production: Literaturwerkstatt Berlin 2011

A ist Allgegenwärtig

немецкий

Ein Stromausfall findet statt und wir gehen zum Alltag über:
Das menschenfeindliche Geschwafel auf dem Bildschirm.
Das Licht gleißt herein, leuchtet jeden Schatten aus.
«Spürst du sie?« «Diese traurigen Mysterien?«

Die Glocken läuten, sie deuten
Auf die Transposition einer originären Sehnsucht
In eine Tonlage, die über der hörbaren liegt.
Jetzt Auftritt eine irritierende Zaubergehilfin

Und spielt sich selbst. Es ist alles sehr »verstörend«,
Um mit Freud zu sprechen. Dieser vage Widerhall
Von etwas ohne Namen.
Dieses reumütig apokalyptische Drama,

Wo das Ich in die Darwinsche Klaue gerät.
Und jetzt verwirklicht ein Vogel, vernommen, seinen Traum vom Fliegen.
Unter ihm die Brücke, ein Übergang
Von Reflexion, versteckt in einem klassischen

»Liebst Du mich?« Ja, er liebt sie. Schließlich
Ist da die läuternde Einbildung,
Die den langen Prozess der Wandlung
Mit diesem Pomp, dieser Sequenz, dieser Vermählung

Der Augen mit ihrer Linse aus Wunderglas verbindet.
Der Augen, die das eindrückliche »Hey,
Teacher, leave those kids alone« sehen.
Die Menge schreit den Text zur Band zurück.

Und jetzt sagt jemand: »Es ist erstaunlich,
Dass ein australisches Schnabeltier jetzt als Kuriosität
Auf einem Regal in einer Vitrine in einem Palast in Polen liegt.«
Derweil machst du dir Gedanken

Über den Mann am Straßenrand, der dir zugewinkt hat.
Als kenne er dich.
Als ob du allgegenwärtig wärst. Als wärest du Exisistenz.

Übersetzung von Barbara Thimm

C Is for Cher

английский | Mary Jo Bang

Culture miniature and clad as Cleopatra, she descends
A set of semicircular steps
Tiled in a geometric mosaic pattern

And there she finds the answer: everything
Changes depending on whether
You're up or down. Behind her,

A high-relief rectangle proscenium,
Beside her, whatever intrigued her last.
An unofficial fan leaps feverishly into action, At that,

She seems to multiply. History will be filled
With the shower of dots that will become her.
At that, she becomes. It's complex.

Through the glass she sees a pair of dazzling slippers,
At dinner, her drink was called a Vladimir,
Hers was the plate that contained Washington oysters.

There she held a fork. There she was on a stage
Of discourse. Of course. Mickey Mouse comes over
And stops to stare. Cher is dressed a long gold dress.

The sequins form stripes. »If I could turn back time.«
She’s singing. And Mickey in his red pants is acting
Like the good will minister to an enraptured world.

Mickey thinks. He turns the corner.
To the gift shop: ever open.
He buys retractable mother-of-pearl opera glasses

As a present. Yes, it’s over. The present.
In which you discovered forward-thinking thought.

© Mary Jo Bang
from: The Bride of E
Graywolf Press, 2009
Audio production: Literaturwerkstatt Berlin 2011

C steht für Cher

немецкий

Kultur-Miniatur und gekleidet wie Kleopatra steigt sie
Eine Treppe halbrunder Stufen hinab,
Die mit einem geometrischen Mosaik gefliest sind.

Und dort findet sie die Antwort: alles
Verändert sich, je nachdem,
Ob du oben oder unten bist. Hinter ihr

Erscheint im Relief und rechteckig das Proszenium,
Neben ihr: was immer sie als Letztes faszinierte.
Ein inoffizieller Fan wird fieberhaft aktiv. Da

Scheint sie sich zu vervielfachen. Die Geschichte wird voll sein
Vom Rieseln winziger Punkte, aus dem sie entstehen wird.
Und da ersteht sie. Es ist komplex.

Durch das Glas sieht sie ein Paar schillernde Pantoletten.
Beim Dinner hieß ihr Drink Vladimir,
Ihr Teller der mit den Austern aus Washington.

Dort hielt sie eine Gabel. Dort stand sie auf einer Stufe
Des Diskurses, Gewiss. Mickey Mouse kommt vorbei
Und hält an, um zu glotzen. Cher trägt ein langes goldenes Kleid.

Die Pailletten bilden Streifen. »If I could turn back time.«
Sie singt. Und Mickey in seinen roten Hosen schauspielert,
Gibt den Botschafter des guten Willens vor einer bezauberten Welt.

Mickey denkt nach. Er biegt um die Ecke.
Zum Souvenirladen: Immer offen.
Er kauft ein faltbares Opernglas aus Perlmutt

Als Präsent. Ja, sie ist vorbei. Die Gegenwart.
In der du voraus denkendes Denken entdecktest.

Übersetzung von Barbara Thimm