Alberto Nessi

итальянский

Maja Pflug

немецкий

Crepe

1

«Perché hai chiuso quella crepa?»
«Ti piaceva?»
«Sì, assomigliava alla nonna Ester.»

I vecchi diventano crepe nel muro, medaglie,
contorno di una macchia sul tappeto,
fiori di malta, piombana,
cornici appoggiate alla sedia, conchiglie
grige accanto a rossi gerani
a guardare il movimento delle gru
sopra i tetti, ombre in attesa
dietro i doppi vetri, si ritraggono
appena passa qualcuno
o aprono la finestra per ripetere
due parole sul tempo, le malevoglie.

2

Un giorno li sento urlare incattiviti
per un armadio, una facciata da rifare,
un muretto; poi lui esce
dice che fa fresco che fa freschino
guarda la nostra bambina, sorride, e lei
gonfia di anni e di deliri
con l’enorme grembiule sopra i mali
lenta come un piccione senza ali
apre il cancello per andare in chiesa
a sera, quando le foglie contro il cielo
prendono il colore della cenere.

© 1992 Edizioni Casagrande, Bellinzona
Из: Il colore della malva
Bellinzona: Edizioni Casagrande, 1992
Аудиопроизводство: 2000 M. Mechner, literaturWERKstatt berlin

Risse

1

«Warum hast du den Riss dort zugemacht?»
«Gefiel er dir?»
«Ja, er sah aus wie Oma Ester.»

Die Alten werden Risse in der Mauer, Medaillen,
Ränder eines Flecks auf dem Teppich,
Stuckrosetten, Russspuren an der Wand,
an den Stuhl gelehnte Rahmen, graue
Muscheln neben roten Geranien,
die den Bewegungen der Kräne zusehen
über den Dächern, wartende Schatten
hinter den Doppelfenstern, sie ziehen sich zurück,
wenn jemand vorbeigeht,
oder öffnen das Fenster und sagen immer wieder
ein paar Worte über das Wetter, über ihre Beschwerden.

2

Eines Tages höre ich die beiden erbost herumschreien
wegen eines Schranks, einer reparaturbedürftigen Fassade,
eines Mäuerchens; dann verlässt er das Haus
sagt, dass es kalt sei, wirklich recht kühl,
schaut unsere Tochter an, lächelt, und sie,
aufgedunsen von den Jahren und dem Wahnsinn,
mit der riesigen Schürze über den Gebrechen,
öffnet langsam wie eine flügellose Taube
das Tor, um in die Kirche zu gehen
am Abend, wenn die Blätter vor dem Himmel
aschfahl werden.

Aus dem Italienischen übertragen von Maja Pflug



© 1995 by Limmat Verlag, Zürich



Aus:
Alberto Nessi: Mit zärtlichem Wahnsinn - Con tenera follia. Ausgewählte Gedichte/Poesie scelte. Aus dem Italienischen von Maja Pfl