Amel Moussa

арабский

Raid Naim

немецкий

[Liebe, die mich zweimal weiblichmacht]

© Amel Moussa
Аудиопроизводство: 2005, M.Mechner / Literaturwerkstatt Berlin

Liebe, die mich zweimal weiblichmacht

Ruhig wird die Nacht
Die Erinnerung geht auf
Und die Hand berührt flüsternd
Das Augenlied Enkidus *
„Wärest du wirklich traurig,
Ertrügest du das Wiedersehen nicht.“ **
Im Rausch fließen die Augen
Eine Liebe, die mich
Zweimal weiblich macht

Als betränke ich mich mit Tod
Und erlebte die Faszination des Wiedersehens
Als Verschwände ich in der Umarmung
Meiner Elemente
Das Wasser ist kein Refugium
Für die Barbaren
Die Erde ist nicht Leib derer,
Die schliefen
Das Feuer ist keine Glut
In irrsinnigen Meisterwerken
Und die Luft ist keine weibliche,
Überhebliche Brust

Zärtlich berühre ich meine Haut
Um den vorerst offenen Schlaf meiner Väter
Nicht zu stören

Alte Lieder unterbrechen
Mein Schweigen
Lieder aus Rabab, Nai und Saxophon ***

* Figur des „Wilden Mannes“ im Gilgamesch-Epos.
** Anspielung auf ein Zitat einer arabischen Dichterin des Mittelalters:
„Wärest du wirklich traurig, könntest du nicht atmen.“
*** Nai: orientalische Flöte. Rabab: nomadisches, einsaitiges
Musikinstrument

Übersetzung: Raid Naim