Marinus Pütz 
Translator

on Lyrikline: 7 poems translated

from: holandês, frísio ocidental to: alemão

Original

Translation

[nacht was wapen...]

holandês | Tsead Bruinja

nacht was wapen dat ons bij elkaar bracht
grommende bruinen brommende witten
heilig grijs brandend in woestijnblikken
we grepen naar hard besmet gereedschap

de maan was klok achter wiegende bomen
de maan was testbeeld dat we konden dromen
ze duwt zee voor zich uit zeggen ze
ze roert broei door storm zeggen ze

we namen posities in ik hoorde
ademgeschiedenis ruisen door instrumenten
onzichtbare marconisten stuurden onderhuidse berichten

het bleven prille antwoorden op schreeuwerige behoeftes
we gingen dieper
dieper

als je lang genoeg naar sneeuw kijkt gaat je huis vliegen
als je lang genoeg naar ruis luistert ga je geloven
dat er iets is dat daar leeft daar dieper
dieper

we namen posities in
als witte parels schoten onze lichamen door het water

© T.B. / Contact
from: Dat het zo hoorde
Amsterdam: Contact, 2003
Audio production: NLPVF, 2005

[Nacht war die Waffe die uns zusammengebracht...]

alemão

Nacht war die Waffe die uns zusammengebracht
grollende Braune brummende Schimmel
heilig Grau brennend in Wüstenblicken
wir griffen zu schwer entzündeten Werkzeugen

der Mond war Uhr hinter wogenden Bäumen
der Mond war Testbild das wir träumen konnten
er schiebt Meer vor sich her sagen sie
er rührt Schwüle durch Stürme sagen sie

wir bezogen Stellungen ich hörte
Atemgeschichte rauschen durch Instrumente
unsichtbare Funker schickten subkutane Berichte

es blieben zögerliche Antworten auf kreischende Bedürfnisse
wir gingen tiefer
tiefer

wenn du lang genug nach Schnee schaust wird dein Haus fliegen
wenn du lang genug nach Geräusche lauschst wirst du glauben
das da was ist das lebt das tiefer
tiefer

wir bezogen Stellung
wie weiße Perlen schossen unsere Körper durchs Wasser

Übersetzung: Marinus Pütz

[hy is de man...] (fy)

frísio ocidental | Tsead Bruinja

hy is de man
dy't rinne moat
dy't rinne rinne
rinne moat
sa fol fan begearte
en readferslaving
sa blyn foar
hoe't it lân
derhinne leit ferdomme
dat er rinne moat
rinne oant er
trochsichtich wurdt
en tin as lucht
syn langstme
oplost sjocht

troch it park
by de sânbak del
troch de sânbak
it klimrek yn
dêr't er dreamt
fan woestyn
tonghagedissen
en stosân
sa tin as er
wurde wil

de man
dy't rinne moat
dy't rinne moat
rinne moat

mei syn dream
dêr't gjin stek
omhinne kin

© T.B. / Bornmeer
from: De man dy’t rinne moat
Leeuwarden: Bornmeer, 2001
Audio production: NLPVF, 2005

[er ist der Mann...]

alemão

er ist der Mann
der laufen muss
der laufen laufen
laufen muss
so voller Begierde
und Neigung ins Rot
so blind davor
wie es ums Land
bestellt ist verdammt
dass er laufen muss
laufen bis er
durchsichtig wird
und dünn wie Luft
Verlangen
aufgelöst sieht

durch den Park
am Sandkasten entlang
durch den Sandkasten
ins Klettergerüst
wo er träumt
von der Wüste
Zungeneidechsen
und Staubsamen
so dünn wie er
werden will

der Mann
der laufen muss
der laufen laufen
laufen muss

mit seinem Traum
um den kein
Zaun passt

Übersetzung: Marinus Pütz

[golfplaten daken mosdaken...]

holandês | Tsead Bruinja


golfplaten daken mosdaken met blekende was lakens en natte knijpers die dansen in wind een mensenhand of hoofd nergens te bespeuren maar wel roestvrij stalen schoorsteenpijpen oranjerode pannen met van boven naar beneden iets zwarts achtergelaten regen open deuren dichte gordijnen de schone was hangt buiten en takken groeien graaiend naar waar ze kunnen ontwrichten stenen muren daarbinnen hij denkend aan zwembaden badpakken gluren en na de koffie drinken zwembaden spieken over de randen van aankleedhokjes gettoblasters klonken als betonnen vierbaanswegen onderdoor reden jongensstemmen hij kan het horen maar zij trekt aan wat hij bewaart achter zijn tralietanden en laat zijn lamme tong weer lopen terug naar het dorp waar hij woelnachtenlang dorstig wakker ligt mes in de buik van een hongerige god

© T.B. / Contact
from: Dat het zo hoorde
Amsterdam: Contact, 2003
Audio production: NLPVF, 2005

[Wellblechdächer Moosdächer mit bleichender Wäsche...]

alemão


Wellblechdächer Moosdächer mit bleichender Wäsche und nassen Klammern die tanzen im Wind eine Menschenhand oder ein Kopf nirgends zu finden aber wohl stählerne Schornsteinröhren orange-rote Dachpfannen mit schwarzen Resten von oben bis unten Regen offene Türen geschlossene Gardinen die saubere Wäsche hängt draußen und Zweige wachsen gierig greifend nach allem was sie zerstören können steinerne Mauern hinter denen er denkend an Schwimmbäder Badeanzüge spannen und nach dem Kaffeetrinken schwimmen spicken über die Ränder der Ankleidekabinen Ghettoblaster klangen wie vierspurige Betonbahnen unten durch fuhren Jungenstimmen er kann es hören aber sie zieht an dem was er bewahrt hinter seinen Gitterzähnen und lässt seine gelähmte Zunge wieder laufen zurück zum Dorf wo er wühlnächtelang durstig wach liegt Messer im Bauch von einem hungrigen Gott

Übersetzung: Marinus Pütz

TONG

holandês | Tsead Bruinja

wat ik wens
een helder hart
voor een donkere nacht
oren die stoppen met huilen
luisteren naar het dommelende schip
lied dat weer aan lippen
toekomt

er zingt een trein
door dit modderige landschap
door deze grijze lucht
er zingt een trein
aan weerszijden
van het doorkruiste
groeit gestaag
de stapel
witte veren

tong wat is je beroep
riet in de saxofoonmond
twijfelhart in rode torsowond
tango die in bloedhoofd woont

tong wat is je beroep
tong zeg dat afstand vorm is
tong hef op

© T.B. / Contact
from: Dat het zo hoorde
Amsterdam: Contact, 2003
Audio production: NLPVF, 2005

ZUNGE

alemão

was ich wünsche
ein helles Herz
für eine dunkle Nacht
Ohren die mit dem Heulen stoppen
dem dösenden Schiff zuhören
Lied das wieder über Lippen
kommt

da singt ein Zug
durch diese schlammige Landschaft
durch diese graue Luft
da singt ein Zug
beidseitig
vom durchkreuzten
wächst stetig
der Haufen
weißer Federn

Zunge was ist dein Beruf
Blatt im Saxophonmund
Zweifelherz in roter Torsowunde
Tango der im Blutkopf wohnt

Zunge was ist dein Beruf
Zunge sag dass Abstand Form ist
Zunge heb auf

Übersetzung: Marinus Pütz

GERS DAT ALFÊST LAKET (fy)

frísio ocidental | Tsead Bruinja

elk wurd dat ik by dy dellis
oan `e grûn en foar dyn fuotten
is in wurd tefolle

it kâlde gers derûnder
krekt meand krekt wiet
fan de moanne
it leit in dei

no wachtsje op de sinne
en hân foar de mûle
en hân foar de grap

wachtsje op hoe’t

krekt meand gers
                 laket

sjocht my oan
kom oerein
                  laket laket laket

elk wurd
      wier wurd laket
laket
      bliid

as in bêd dat noch net op
makke is

laket
      krekt
meand en glêd

krekt meand en bliid
laket it gers  mei de hân
            op de mûle

en elk wurd dat ik skylk skynber sêft
by dy dellis op it nije gers en foar dyn djoere fuotten
is in wurd tefolle dat laket en laitsje sil

© T.B. / Contact & Bornmeer
from: Droom in blauwe regenjas / Dream yn blauwe reinjas.
(Collected by Hein Jaap Hilarides and Tsead Bruinja)
Amsterdam & Leeuwarden : Contact & Bornmeer, 2004
Audio production: NLPVF, 2005

GRAS DAS SCHON MAL LACHT

alemão

jedes Wort das ich bei dir hinlege
auf den Boden und dir zu Füßen
ist ein Wort zuviel

das kalte Gras darunter
gemäht noch nass
vom Mond
es liegt einen Tag

und wartet auf die Sonne
und Hand vor dem Mund
und Hand vor den Witz

wartet wie

frisch gemähtes Gras
                    lacht

schaut mich an
richte dich auf
               lacht lacht lacht

jedes Wort
       wahres Wort lacht
lacht
       froh

wie ein Bett das noch nicht her
gerichtet ist

lacht
        frisch
gemäht und glatt

frisch gemäht und froh
lacht das Gras   mit der Hand
             auf dem Mund

und jedes Wort das ich später scheinbar sanft
bei dir hinlege auf das neue Gras und dir zu kostbaren Füßen
ist ein Wort zu viel das lacht und lachen wird

Übersetzung: Marinus Pütz

BRÊGEMAN (fy)

frísio ocidental | Tsead Bruinja

wyldfrjemd wie sy net dy’t my it nijs brocht
fan dyn oankommend ferstjerren ik tocht
dan sil ik sjonge sjonge om wat
ik noch fan dy wit foar de helsdoarren

wei te skuorren krij ik it ferjitboek
op skoat en begjin út dit deade skrift
dat ik net machtiger bin as
hokker taal ek dy op te fiskjen

sasto my besochtst út in wek
ûnder in brêge te lûken en
sels yn panyk wiet pak hellest sa
sil dit liet my net mije kinne

kom heit byn my de houtsjes ûnder
ik haw de krappe jongeslearskes hast oan
kom byn my de houtsjes ûnder
it iis is tin as dyn wurge antlit
út wetterige eagen stoarrest my oan
kom noch ien kear út dyn tsjûk wollen grêf
en byn my de houtsjes ûnder
it wetter sil ús op him fleanen sjen

sa brocht mem ús bliid oan de wâlskant
dêr’t ús earste reis begûn mei har
yn ús gedachten oer trochsichtich swart
oer pas op sjoch stroffeltûken en

beferzen bleien vissticks grapke
ik besocht it iis te brekken mei
bernehumor mei bernehannen
mar do wiest by dyn wiif siik thús

en hast yn it berteplak de lannen
dêr’t troch wite wintertekken grien gers
bedimme waard grien gers dat foarhinne
dyn sachte soallen koe fuotten dy’t no

sûnder faam iensum mei my oer tryst wetter jagen
as gjin oar better noch as mem
koenen dizze sleatsjes en greiden dy
dit doarp mei it tsjerkhôf fol kunde

de gouden hoanne de spitse tsjerketoer
deun by it hûs de pleats dêrsto
dysels it stjoeren it drummen leardest
dêr’t jim heit dy galoppearjen seach

it sadel in neaken hynsterêch
ier gie de skeppe foar him de grûn yn
dy’t my trijerisom syn namme liende
doe’t ik noch gjin heit hjitte koe

kom byn my de houtsjes ûnder
ik haw de krappe griene jongeslearskes oan
byn my de houtsjes ûnder
it iis is tin as de tydlike ôfstân tusken ús
no’t ik oer de grinzen hinne dy droech oansjen kin
moatst my noch ien kear de houtsjes ûnderbine
of klim noch ien kear yn `e pinne
en lit it papier ús oer it iis fleanen
jagen janken sjen

fertel noch ris hoest de learaar
muzyk dy’t dy mei de kaaien lef
om `e earen reage rjocht
yn `e sek wâdest flaufallen sabeare

ferrektest it sorry te sizzen
tsjin direkteuren bleaust koart foar de kop
thús dêrst tusken it krûme en it rjochte
dyn eigen djippe paad fan begrutsjen eidest

swier as stien lei it brek oan ferjeffenis
yn `e búk doest it krús net mear
om `e nekke ha koest en jim mem
gjin himels hûs mear hie om op dy te wachtsjen

byn my de houtsjes ûnder heit
dizze wrâld is de echte
tusken my en har wiesto de brêgeman
no is it slim simmer lizze de houtsjes
yn it fet yn `e kelder
foar ús dânsje skriuwerkes op it wetter
it wetter is as in blau laai
sa skjin sa tsjuster

© T.B. / Bornmeer
from: De man dy’t rinne moat
Leeuwarden: Bornmeer, 2001
Audio production: NLPVF, 2005

BRÜCKENMANN

alemão

wildfremd war sie nicht die mir die Neuigkeit brachte
seines baldigen Sterbens ich dachte
dann werde ich singen singen um was
ich noch von dir weiß den Portalen zur Hölle

zu entreißen packe ich das Buch des Vergessens
auf den Schoß und fange an aus dieser toten Schrift
die ich nicht besser beherrsche als
welche Sprache auch immer dich aufzufischen

wie du mich aus einem Eisloch
unter einer Brücke ziehen wolltest und
dir selbst in Panik nasse Klamotten beschertest so
wird dieses Lied mich nicht meiden können

komm Vater schnür mir die Schlittschuhe unter
ich habe die engen Knabenstiefel beinah an
komm schnür mir die Schlittschuhe unter
das Eis ist dünn wie dein müdes Gesicht
mit wässrigen Augen starrst du mich an
komm noch einmal aus deinem dicken Wollgrab
und schnür mir die Schlittschuhe unter
das Wasser wird uns über sich hinwegfliegen sehen

so brachte Mutter uns froh ans Ufer
wo unsere erste Reise mit ihr begann
in unseren Gedanken über durchsichtiges Schwarz
über pass auf schau hin Stolperzweigen und

gefrorene Brachsen Fischstäbchen alberte
ich versuchte das Eis zu brechen mit
Kinderwitz und Kinderhänden
doch du warst zu Hause krank bei deiner Frau

und beinah an deinem Geburtsort den Weiden
wo weiße Winterdecken grünes Gras
verstummen ließen grünes Gras das vorher
deine weichen Sohlen kannte Füße die nun

ohne Mädchen einsam mit mir über triste Wasser jagen
wie sonst niemand besser noch als Mutter
kannten diese Wassergräben und Weiden dich
dieses Dorf mit seinem Friedhof voller Bekannte
 
der goldene Hahn auf dem spitzen Kirchturm
nahe dem Bauernhof wo du
dir selbst das Senden und Trommeln beibrachtest
wo dein Vater dich galoppieren sah

der Sattel ein nackter Pferderücken
früh stieß die Schaufel für ihn in den Boden
der mir dreimal seinen Namen lieh
als ich noch nicht Vater heißen konnte

komm schnür mir die Schlittschuhe unter
ich habe die engen grünen Knabenstiefel an
schnür mir die Schlittschuhe unter
das Eis ist dünn wie der zeitliche Abstand zwischen uns
jetzt da ich über die Grenzen hinweg dich trocken anschauen kann
musst du mir noch einmal die Schlittschuhe unterschnüren
oder nimm noch einmal den Stift
und lass das Papier uns über das Eis
fliegen jagen jaulen sehen

und erzähl noch mal wie du dem Musik-
Lehrer der dir mit dem Schlüsselbund feige
heftig gegen die Ohren schlug direkt
in den Sack getreten hast Schwächeanfall angeblich

weigertest du Tschuldigung zu sagen
Direktoren gegenüber bliebst du stur
zuhause wo du zwischen dem krummen und rechten
deinen eigenen tiefen Pfad aus Mitleid grubst

schwer wie ein Stein lag das Fehlen von Vergebung
dir im Bauch als du das Kreuz nicht mehr
um den Hals tragen konntest und deine Mutter
kein himmlisches Haus mehr hatte dich darin zu erwarten

schnür mir die Schlittschuhe unter Vater
diese Welt ist die echte
zwischen mir und ihr warst du der Brückenmann und Bräutigam
nun ist es schwerer Sommer liegen die Schlittschuhe
eingefettet im Keller
vor uns tanzen Schlittschuhläufer über das Wasser
das Wasser ist wie blauer Schiefer
so schön so dunkel

Übersetzung: Marinus Pütz

APPELS KOPEN

holandês | Tsead Bruinja

kruimelig rijp verdriet spiegelt haar
in de bakken van de marktkoopman

delicaat is zij die van appels houdt
hij ziet dat hij ziet haar weerbarstig

lachend om zijn zoetzure grappen
`t liefst trekt hij een knipmes nu

en toont haar de helften ruwe pit
ze twijfelt voor wat lijkt een vruchtloos uur

krap aan haalt ze de laatste bus

als zij naar het danshuis gaat
draagt ze een mand vol rode wangen

daar aan haar zongekleurde armen
bedelen kindmannen hangend
om watervrucht mee naar dakhuis dak

maar zij komt voor het dansen
als zij komt
           komt ze voor het dansen

als zij komt gaat alles dansen
mag een gospelgilletje over komen varen
uit het zuiden van tabak ver amerika

mijn slotheupen willen wiegen
zich in haar leegte wagen
tot dageraad me komt breken
en zij weer naast me slaapt

© T.B. / Contact
from: Dat het zo hoorde
Amsterdam: Contact, 2003
Audio production: NLPVF, 2005

ÄPFEL KAUFEN

alemão

mehlig reifer verdruss spiegelt sie
in den Koerben des Marktverkäufers

delikat ist sie die Äpfel mag
er sieht das er sieht sie widerspenstig

lachen über seine süßsauren Witze
am liebsten zückt er ein Klappmesser jetzt

und zeigt ihr die Hälften die rauhen Kerne
sie zweifelt eine scheints unfruchtbare Stunde

knapp erwischt sie den letzten Bus

wenn sie ins Tanzhaus geht
trägt sie einen Korb voller roter Bäckchen

dort an ihren sonngebräunten Armen
hängend betteln Kindsmänner
nach Wasserfrüchten mit zum Obdachhaus Obdach

aber sie kommt zum Tanzen
wenn sie kommt
                        kommt sie zum Tanzen

wenn sie kommt fängt alles an zu tanzen
darf ein Gospeljauchzer die Überfahrt machen
aus dem Süden des Tabaks fernes Amerika

meine  steifen Hüften wollen sich wiegen
sich in ihre Leere wagen
bis das Morgengrauen kommt mich zu brechen
und sie wieder neben mir schläft

Übersetzung: Marinus Pütz