Onüç Karakuşa Birden Bakmanın Tek Yolu

1.

Geceyle çarpıştı onüç karakuş
yıldızlar darmadağın
gece kanat çırpıyor


2.

Tek sıra tünediler sarı bir kule vincin bomuna
Boşaldı güverteler. Yüklendi onüç karakuşu
gece bandıralı gemi.

O günden sonra
kaptanın karaya hiç ayak basmadığı
ve küçük bir fırtınanın
gemiyi tedbirli bir uzaklıktan izlediği söylenir


3.

“Tahran’a mı?” dedim
“Ordan geliyoruz zaten” dedi  biri
“Rumeli?”
“Kahveciye on beş lira borç taktık orda”
“Pazariçi?”
“Oralıyız biz, orda ağaçlar onüç karakuşun
adlarını yüksek sesle söyleyerek uzar”


4.

Kuyunun dibinde dolunay

Onüç karakuş kanat çırpmadan dönüyor
kuyunun üstünde

Kış uzun sürecek ve uykusu hafif olacak ağaçların


5.

“Yeni bir ad ver bana” dedi

adına alışırsa uçamaz karakuşlar

“bana yeni bir ad ver
geçen yıl nisanın yerini söyleyeyim sana”


6.

Biçilmiş bir tarlaya indiler
sevişmiştim bu tarlada
başakların sapları uzunken
gecelerden


7.

Bir serçe
bir saka, bir karga,
bir martı, bir iskete

Hepimiz rüzgârla yıldızlar arasında
bir seçim yapmak zorunda kaldık
bir karakuşa dönüşmeden önce


8.

Rüzgârım der karakuşlar,
yaşamım işte, işlerim,
işte dünyanın denizleri, işte denizin maviliği,
biz buyuz, seniniz,
bu bizim yağmurumuz,

Kimsenin olmayan şeyler yoktur karakuşlara göre


9.

Onlarla aramızda
ölmek fiilinin
karakuşların dilinde
gelecek zamandan başka bir kipte
kullanılmamasından kaynaklanan
yanlış anlaşmalar var


Amaçsız dolaşıyorum kırlarda
çimenler adımlarımı bir şiir gibi okuyor


10.

Gücünü gölgesinden alır dağ dedi karakuş
Gölgesinin altında gölgeleriniz var

Artık konuşmayalım
yanlış bir kelime söylersek
yeniden başlayabilir zaman


11.

Yine bir savaştan dönmüşüm yenik
anahtarlığım masada    

Onüç karakuş dizilmiş pencerenin pervazına


12.

Ay buzdan bir gong
karakuşlar geçti önünden
kısacık bir gölge tiyatrosu

Gömdük birini sardunya saksısına


13.

Oturmuştum pencerenin önüne
denizlikten havalandım.

© Gökçenur Ç.
Producción de Audio: Literature Across Frontiers

Die einzige Art und Weise, dreizehnschwarzeVögel auf ein Mal zubetrachten

1.

dreizehn schwarze Vögel stießen mit der Nacht zusammen
Sterne sind in Durcheinander
die Nacht flattert mit den Flügeln.


2.

einreihig nisteten sie sich ein in den Ausleger eines gelben Turmdreherkrans
die Decks leerten sich. Beladen mit dreizehn schwarzen Vögeln
das nacht beflaggte Schiff.

seit jenem Tag,
sosagt man,
habe der Kapitän nie wieder Fuss an Land gesetzt
und ein kleines Gewitter folge
dem Schiff auf sicherem Abstand.


3.

"Nach Teheran?" sagte ich
"Wir kommen sowieso von dort" sagte jemand
“Rumelien?”
"Den Kaffehausbesitzer dort haben wir um fünfzehntausend Lira beschwindelt."
"Pazariçi?"
"Wir stammen von dort, dort wachsen die Bäume
die Namen der dreizehn schwarzen Vögel laut vortragend."


4.

Auf dem Grundboden des Brunnens: der Vollmond

Dreizehn schwarze Vögel kreisen über dem Brunnen
ohne mit den Flügeln zu flattern

Der Winter wird lange anhalten und leicht wird der Bäume Schlaf sein.


5.

"Gib mir einen neuen Namen" sagte jemand
wenn sie sich an ihre Namen gewöhnen, können die schwarzen Vögel nicht mehr fliegen

"Gib mir einen neuen Namen
und ich verrate dir den Aufenthaltsort des Aprils vom letztenJahr"


6.

sie landeten auf ein bestelltes Feld;
ich hatte schon Liebe gemacht auf diesem Feld
als die Ährenstengel noch länger waren
als die Nächte.


7.

Ein Spatz
ein Distelfink, eine Krähe,
eine Möwe, ein Zitronenzeisig

wir alle mussten eine Wahl treffen
zwischen dem Wind und den Sternen,
bevor wir uns in einen schwarzen Vogel umwandelten. 


8.

Ich bin der Wind, sagen die schwarzen Vögel,
bin halt das Leben, bin Arbeiten,
siehe da: die Weltenmeere, siehe da: das Meeresblau,
wir sind das, wir sind dein,
dies ist unser Regen,


9.

Zwischen ihnen und uns
herrschen Missverständnisse,
die daherrühren, dass
das Verb "sterben" in der Sprache der schwarzen Vögel
in einem anderen Tempus als dem Futur
gebraucht wird.


10.

Seine Kraft entnimmt seinem Schatten der Berg, sagte der schwarze Vogel
unter seinem Schatten befinden sich eure Schatten

Lasst uns nicht mehr sprechen.
Sagen wir nämlich ein falsches Wort,
fängt die Zeit wieder von vorne an.


11.

schon wieder aus einem Krieg kehre ich zurück mit Niederlage
mein Schlüsselbund auf demTisch

Dreizehn schwarze Vögel haben sich auf der Fensterbank aneinander gereiht.


12.

Der Mond ein eiserner Gong
schwarze Vögel flogen an ihm vorbei
ein ganz kurzes Schattentheater

begraben haben wir einen in dem Geranientopf.


13.

Gesetzt hatte ich mich vors Fenster
vom Fensterbrett aus stieg ich auf.

Übersetzt von Oğuz Tarihmen