Bršljan

na zidu zgrade u kojoj stanujem
raste bršljan, penje se
kaže: ja sam tvoja sudbina

dobro mi je poznata ta rečenica
kojom se pošumljuje svijet
a čovjek urotnički prevodi
u tajni raspored

godinama već bježim k njemu
penjem se po drveću i stijenama
pokrivam tlo koričim zidove

u mom koraku biljna je snaga
tragova nema (zemlja netaknuta)
šutke obrastam brijeg po brijeg
nijedan susjed ne shvaća tu
igru nogu među težom i lakoćom

ponekad nepažnjom otkinem bobicu
(otpadne list, ali ne uvene)
bregovi i susjedi počnu se penjati
jedan za drugim, gore i dolje,
dok zrak ne postane neporočno zelen
i čist
iza zida na kojemu raste bršljan,
nijemo plamtim množim se
prevaljujem kilometre
ovdje i tamo

kada se umorim od šutnje i preobrazbi
priljubim usne uza zid i vrelim dahom
između dviju opeka zanjišem bršljan:
– ti si moja sudbina?

– da. ja, hedera helix, sudbina sam tvoja
i tvoj naslov. i nisam se zanjihao ja,
nego ti, jer ti si progovorio jezikom
kojim se ja granam, kojim izvan mene
nitko ne može krotiti daljine.

pogledam zid iznutra, otvorim prozor,
pogledam zid izvana, nema razlike.
nesvakidašnja je svečanost očito počela:
ispred mene – umjesto jednog – dva stabla

kamo će me još odvesti ta biljna snaga,
bršljan?
teško pitanje za onoga koji traži odgovor,
za onoga koji ne zna kako zatvoriti prozor

From: Bršljan
Audio production: Literaturwerkstatt Berlin 2010

Efeu

an der wand des gebäudes in dem ich wohne
wächst efeu klettert empor
sagt: ich bin dein schicksal

mir ist dieser satz wohlbekannt
mit dem man die welt bewaldet
und der mensch verschwörerisch in eine geheime ordnung
übersetzt wird

seit jahren schon flüchte ich mich zu ihm
klettere auf bäume und felsen
bedecke den boden umhülle die wände

in meinem schritt steckt pflanzliche kraft
es gibt keine spuren (die erde ist unberührt)
schweigend bewachse ich einen berg nach dem anderen
kein nachbar versteht dieses spiel der beine
zwischen schwerkraft und leichtigkeit

manchmal reiße ich unachtsam eine beere ab
(das blatt fällt, aber verwelkt nicht)
die berge und die nachbarn beginnen zu klettern
einer nach dem anderen oben und unten
bis die luft tugendhaft grün wird
und rein
hinter der wand an der efeu wächst
lodere ich stumm vermehre mich
lege kilometer zurück
hier und dort

wenn ich müde vom schweigen und den verwandlungen werde
lege ich meine lippe an die wand und mit meinem heißen atem
lasse ich durch zwei ziegelsteine das efeu erzittern:
- du bist mein schicksal?

- jawohl. ich - hedera helix - bin dein schicksal
und deine überschrift. und nicht ich erzittere
sondern du denn du hast in der sprache zu sprechen begonnen
in der ich mich verzweige mit der niemand außer mir
die fernen zähmen darf

ich sehe die wand von innen öffne das fenster
sehe die wand von außen es gibt keinen unterschied
das ungewöhnliche fest hat offenbar schon begonnen:
vor mir – anstelle des einen – zwei bäume

wohin wird mich diese pflanzliche kraft noch führen
dieses efeu?
eine schwierige frage für denjenigen der nach einer antwort sucht
für denjenigen, der nicht weiß, wie man das fenster schließt

Übersetzung aus dem Kroatischen von Alida Bremer