Remo Fasani

italienisch

[Torna, mi dice...]

.
Torna, mi dice,
ora che puoi, alla tua terra,
rivalica da nord a sud le Alpi.
Odo la voce, e non l'ascolto.
Perché, da quando vivo
tra gente d'altre usanze e d'altra lingua,
è scorso il tempo, oh tanto,
e anche la mia terra, adesso, è un'altra.
Non è su questo o quel versante:
è la terra del limes, del confine,
ma anche del convegno,
l'incontro di due anime in un petto.
Una, l'antica, e l'altra, la novella,
straniere, sì, anzi nemiche,
ma che un giorno depongono le armi,
si trovano e si sentono una sola
fraterna anima... E nel nostro tempo
d'esilii e migrazioni, di travaglio,
anima nuova per un mondo nuovo.

© Remo Fasani
Aus: A Sils Maria nel mondo
Castel Maggiore (Bo): Book Editore, 2000
Audioproduktion: H.Strunk / M.Mechner, literaturWERKstatt berlin, 2003

[Komm zurück, sagt sie mir…]

Komm zurück, sagt sie mir,
jetzt, da du kannst, in deine Heimat,
überquere aufs Neue die Alpen von Nord nach Süd.
Ich vernehme die Stimme und erhöre sie nicht.
Denn seit ich
unter Menschen mit anderen Bräuchen und einer anderen Sprache lebe,
ist viel, sehr viel Zeit vergangen,
und auch meine Heimat ist jetzt eine andere.
Sie ist nicht auf dieser oder jener Seite:
sie ist das Land des Limes, der Grenze,
aber auch der Zusammenkunft,
das Aufeinanderprallen zweier Seelen in einer Brust.
Die eine alt, die andere jung,
einander fremd, ja, verfeindet,
doch eines Tages strecken sie die Waffen,
finden sich und verschmelzen zu einer einzigen
brüderlichen Seele… Und in diesen Zeiten
voller Verbannung und Migration, voller Sorgen,
neue Seele für eine neue Welt.

Aus dem Italienischen übersetzt von Verena von Koskull