Tam, gdzie oddech

Stoi samotnie na scenie
i nie ma żadnego instrumentu.

Kładzie dłonie na piersi,
tam, gdzie rodzi się oddech
i gdzie gaśnie.

To nie dłonie śpiewają
i nie pierś.

Śpiewa to, co milczy.

© Adam Zagajewski
Aus: Pragnienie
Kraków: Wydawnictwo a5, 2000
Audioproduktion: 2006, Literaturwerkstatt Berlin

DORT, WO DER ATEM

Sie steht auf der Bühne einsam
und hat kein Instrument.

Sie legt die Hände auf die Brust,
dort, wo der Atem geboren wird
und wo er erlischt.

Nicht die Hände
und nicht die Brust singen.

Es singt, was schweigt.

Aus dem Polnischen von Karl Dedecius
Aus: Die Wiesen von Burgund, München: Hanser, 2003.