Judith Zander 
Übersetzer:in

auf Lyrikline: 16 Gedichte übersetzt

aus: englisch, nepalesisch nach: deutsch

Original

Übersetzung

Cracks

englisch | Dawngi Chawngth

A little life
 Springs from
A crack on the wall
Unbidden
Unnoticed
Ever growing
Lost from watchful eyes
Of predators
And masterful owners
Of the mighty wall
Little sapling
Draw life's blessings
From Mother Nature
And blossom forth
Into a mighty tree
But...
Let not thy growth
Destroy the wall
On which you grow
And mind you, Masters
Mind cracks on walls
Mend cracks on walls
Lest they foster
Plants and saplings
Unnoticed
By your watchful eyes
For Mother Nature
Watches over
This little plant here
Ever becoming stronger
Day by day

© Dawngi Chawngthu
Audio production: Goethe Institut, 2016

Risse

deutsch

Ein winziges Leben

Entspringt

Dem Riss einer Mauer

Ungefragt

Unbemerkt

Beständig wachsend

Entzogen den wachsamen Augen

Von Feinden

Und Gebietern

Der mächtigen Mauer


Kleiner Sprößling

Ziehe dein Lebensheil

Aus Mutter Natur

Und gedeihe

Werde ein mächtiger Baum

Jedoch …

Achte, dass nicht dein Wachsen

Die Mauer zerstört

Auf der du wächst

Und wohlgemerkt, ihr Herren,

Bemerkt die Mauerrisse

Bessert die Mauerrisse aus

Auf dass sie nicht

Pflanzen und Sprösslinge hegen


Unbemerkt

Von euren wachsamen Augen

Denn Mutter Natur

Wacht schon über

Dieses Pflänzlein hier

Das stärker wird

Mit jedem Tag


Übersetzung: Judith Zander


Risse


Ein kleines Leben

Springt heraus

Aus einem Mauer-Riss

Unmerklich

Ungebeten

Beständig wuchernd

Den lauernden Augen

Der Räuber entgangen

Den gebieterischen Eignern

Dieser mächtigen Mauer


Kleiner Sprössling,

Zieh den Lebens-Segen

Aus Deiner Mutter Natur

Blüh fort und wachse auf

Zu einem gewaltigen Baum

Jedoch ...

Lass nicht Dein Blühn

Die Mauer sprengen

Aus der Du selber wächst

Hört her, Ihr Meister!

Achtet auf die Mauer-Risse

Trachtet, die Risse zu kitten

Sonst spenden sie neuen

Sprösslingen Leben

Unmerklich

Unter Deinen lauernden Augen

Denn Mutter Natur

Wacht über dieses

Kleine Pflänzchen hier

Das stärker wird und stärker

Tag für Tag


Übersetzung: Christian Filips

Ins Deutsche übertragen von Christian Filips und von Judith ZanderPoets Translating Poets - VERSschmuggel mit Südasien, organisiert vom Goethe Institut in Zusammenarbeit mit der Literaturwerkstatt Berlin, 2016

एकाकार

nepalesisch | Sudha M Rai


हिजोआज
लेखी सिद्धाएपछि
मलाई
हर कविताले
प्राण माग्छ,
जीवन माग्छ,
प्रेम माग्छ,
खुशी माग्छ अनि
मृत्यु माग्छ।
यसरी, रित्तिएर
खालीपनमा

© Sudha M Rai
Audio production: Goethe Institut, 2016

Eins=Sein / Verbunden

deutsch

In letzter Zeit

streckt sich

nach dem Schreiben

ein jedes Gedicht wie

wild nach mir

Will Atem

Lieben Leben Will

Seligkeit und Tod.

Derart ins Nichts

gestellt, in Leere

finde ich mich, Dir nah


Übersetzung: Christian Filips


Verbunden


Nunmehr

Hört nach dem Schreiben

Kein Gedicht auf

Atem

Leben

Liebe

Glück und

Tod

Zu wollen


Solcherart

In die Leere versetzt

Finde ich mich dennoch

In deiner Nähe


Übersetzung: Judith Zander

Übersetzungen: Christian Filips und Judith Zander Poets Translating Poets - VERSschmuggel mit Südasien, organisiert vom Goethe Institut in Zusammenarbeit mit der Literaturwerkstatt Berlin, 2016

The Mask

englisch | Dawngi Chawngth

Your voice
Coming over the telephone
Across measureless miles
Still remains a mystery
As always

I am
Once more at a loss
Searching for, maybe, a hint of tenderness
Into polite enquiries
Of how things are with me

I try
To decipher
Hidden meanings
Into words you speak
So effortlessly - hats off to you

I fail
Miserably...
None the wiser
As to how things are
With you and me

© Dawngi Chawngthu
Audio production: Goethe Institut, 2016

Die Maske

deutsch

Deine Stimme

Die übers Telefon kommt

Über maßlose Meilen hinweg

Bleibt dennoch ein Rätsel

Wie immer


Ich bin

Wiederum ratlos

Suche, es könnte ja sein, ein Zeichen von Zärtlichkeit

In höfliche Fragen

Nach meinem Ergehen hinein


Ich versuche

Mich an der Entschlüsselung

Verborgener Bedeutungen

Höre sie hinein in die Worte

Die du so mühelos sprichst – Hut ab


Ich scheitere

Kläglich…

Kein bisschen klüger

Darüber, wie die Dinge stehen

Zwischen dir und mir


Übersetzung: Judith Zander




Die Maske


Deine Stimme

Dringt aus dem Hörer

Über maßlose Meilen hinweg

Wie immer bleibt sie mir

Ein Geheimnis


Einmal mehr

Bin ich mir ganz verloren

Suche, vielleicht, nach etwas Zärtlichkeit

In Deinen höflichen Fragen

Wie es denn bei mir so läuft


Ich suche

Nach versteckten Untertönen

In Deinen Worten, die Du so

Leicht dahinsagst, scheinbar

Mühelos – meine Gratulation!


Ich dagegen

Hab kläglich versagt ...

Kein blasser Schimmer wie es

Steht zwischen uns,

Dir und mir.


Übersetzung: Christian Filips

Ins Deutsche übertragen von Christian Filips und von Judith ZanderPoets Translating Poets - VERSschmuggel mit Südasien, organisiert vom Goethe Institut in Zusammenarbeit mit der Literaturwerkstatt Berlin, 2016

the other side

englisch | Dawngi Chawngth

he circles his pond
the pond he lives in
the pond that raised him
the pond that sustains him
the pond that at times
suffocates him
looking up at the
beautiful water lily
he wonders....
what it would be like
living on the other side...

© Dawngi Chawngthu
Audio production: Goethe Institut, 2016

Die andere Seite

deutsch

Er umkreist seinen Teich

Den Teich, in dem er lebt

Den Teich, der ihn aufzog

Den Teich, der ihn erhält

Den Teich, der ihn zuweilen

Erstickt

Aufschauend zur

Schönen Seerose

Fragt er sich …

Wie es wohl wäre, das Leben

Auf der anderen Seite


Übersetzung: Judith Zander



Die andere Seite


er kreist um seinen Teich

den Teich, in dem er wohnt

den Teich, der ihn aufzog,

den Teich, der ihn ernährt,

den Teich, der ihn manchmal

erstickt

er sieht hinauf

zur schönen Wasser-Rose

und wundert sich ...

wie wäre wohl das Leben

auf dieser anderen Seite ...


Übersetzung: Christian Filips

Ins Deutsche übertragen von Christian Filips und von Judith ZanderPoets Translating Poets - VERSschmuggel mit Südasien, organisiert vom Goethe Institut in Zusammenarbeit mit der Literaturwerkstatt Berlin, 2016

बजार गरेर

nepalesisch | Rajendra Bhandari


मानिसको जङ्गल अनि अनुहारका ओड़ार ।
समुद्रमा एक्ला–एक्लै मनका जहाजहरु ।
बिचारका बर्मुडा टापुहरु ।
टापुहरु उक्लिरहेका ।
टापुहरु ओर्लिरहेका ।
टापुहरुको बजार ।

(अन्नमय शरीरदेखि आनन्दमय शरीर कति टाढा छ ?)
हिँड्दाहिँड्दै थाक्छु बिनसित्ती ।
मनको काँधमा
इच्छाहरुको झोला,
अतृप्तिका सौदा त्यहाँ हाल्छु ।

(मट्टितेलको लाइनदेखि निर्वाण कति टाढा छ ?)

मासु, चिनी, सर्फ, नानीका भोटा
परिवार–नियोजनको अस्थायी साधन एक खोल,
सब्जी, नयाँ बिज्ञापित साबुन,
खित्रिङमित्रिङ र... र–हरु ।
अनि लाग्छु अस्पातलमुन्तिरको पुस्तकपसलमा
झोलामा हाल्छु आर्नोल्डको नयाँ गीतानुवाद ।

(ब्याङ्क खाता र रक्त्तचापको के सम्बन्ध छ ?)
(के सम्बन्ध छ प्रधानमन्त्रीको पाचनत्र्रिmया र देशको भबिष्यको ?)
(देशको सम्बिधान र अनुहारको चाउरीको के सम्बन्ध छ ?)

बजारबाट
बेलुकी म
डेडहाउसको बाटो
घर फर्कन्छु ।  

© Rajendra Bhandari
Audio production: Goethe Institut, 2016

Heim vom Basar / Vom Markt

deutsch

Heim vom Basar


Ein Menschengedränge, Gesichter wie Höhlen,

Gefühle wie ein Schiff auf hoher See,

Bermuda – Inseln sind Gedanken,

Inseln, die steil aufragen,

Inseln, die tief hinabfallen,

ein einziger Insel-Basar.


(Wie weit ist die Reise vom äußeren Erden-Leib zum Geist-Körper?)*

Vom Gehen bin ich müde ohne Grund,

über der Schulter trag ich die Tasche

mit all den unersättlichen Wünschen,

mit all den Dingen, die ich begehre:


(Wie nahe bin ich dem Nirvana beim Schlange-Stehen für Kerosin?)


Fleisch, Zucker, Wäschepulver, Kinderkleidung,

ein Päckchen Kondome für die Geburtenkontrolle,

Gemȕse, ein Stück Seife, und und und ...

dann gehe ich zum Buchladen beim Krankenhaus

und stecke in die Tasche eine Neu-Ausgabe

der Bhagadvita, übersetzt von Arnold.


(Wie verhalten sich Kontostand und Bluthochdruck zueinander?)

(Wie steht die Verdauung des Premiers zur Zukunft des Landes?)

(Was hängen Landesverfassung und Gesichtsfalten zusammen?)


Ist der Basar am Abend aus,

passiere ich das Leichenhaus

auf meinem Weg 

nach Hause.


* Der Hinduismus kennt das Vedanta-Modell der drei Körper, in denen sich der atman, das „reine Selbst“, artikulieren soll: der Körper ist physisch (sthula sharira), astral (sukhsma sharira) und kausal (karana sharira). 


Übersetzung: Christian Filips 


Vom Markt


Ein Menschenwald, eine Gesichterhöhle,

Schiffe der Einsamkeit auf See,

Die Gedanken Bermudainseln.

Inseln bergehoch,

Inseln tellerflach,

Ein Inselbasar.


(Wie weit ist der leibliche Körper vom geistigen Körper entfernt?)

Beim Laufen ermüde ich grundlos.

Auf der Schulter des Gefühls

Trage ich eine Tasche von Wünschen,

Stecke die unersättlichen Sachen hinein.


(Wie weit ist die Propangas-Schlange vom Nirwana entfernt?)


Fleisch, Zucker, Surf-Waschpulver, Kinderbekleidung,

Eine Packung Kondome zur temporären Geburtenkontrolle,

Gemüse, neubeworbene Seife,

Sonstiges und und

Und – dann lenke ich meine Schritte vorbei am Krankenhaus gen Buchhandlung,

weiter unten,

Stecke die Neuübersetzung der Baghavadgita von Arnold in meine Tasche.


(Wie verhält sich ein Bankkonto zu Bluthochdruck?)

(Des Premierministers Verdauung und die Zukunft des Landes verhalten sich wie?)

(Wie verhält sich die Landesverfassung zu den Falten im Gesicht?)


Vom Markt

Kehre ich am Abend

Übers Leichenschauhaus

Nach Hause zurück.


Übersetzung: Judith Zander 

Übersetzung: Christian Filips und Judith ZanderPoets Translating Poets - VERSschmuggel mit Südasien, organisiert vom Goethe Institut in Zusammenarbeit mit der Literaturwerkstatt Berlin, 2016

Dear Baruk

englisch | Lalnunsanga Ralte

Dear Baruk,
I have often tried to imagine the sunsets that you have described,

How you say they fall with a satisfied sigh,
dipping into the white sands of Gokarna beach
and merge the shadows into the palm trees

Or the ones that you see now down there
amidst protest signs and occupying Aotea Square,
Do you still pause to look?
How strange and yet familiar they would seem,
Like death.

I imagine we have sunsets here too
But in our rush to get home and ready
for churches and committees
We have missed them
We only have white walls and bright lights
taunting an indifferent sun

Adamant that the world is bad and ending
and our little lives, worthless and suffering
We offer up prayers convinced of their worth in volume

I sometimes wonder Baruk,
If God is not in here
but out there, busy making sunsets.

© Lalnunsanga Ralte
Audio production: Goethe Institut, 2016

Lieber Baruk,

deutsch

Lieber Baruk,

oft hab ich mir die Sonnenuntergänge vorgestellt, die Du beschrieben hast,


Du sagst, die Sonne geht unter mit einem zufriedenen Seufzer,

taucht ein in den weißen Sand des Gokarna Strandes,

und lässt die Schatten in die Palmen übergehen


Oder jene Sonne, die Du jetzt gerade untergehen siehst,

über den Demo-Schildern, wie sie den Aeto Square besetzt,

nimmst Du Dir noch die Zeit, kurz hinzuschauen?

Wie fremd und doch vertraut all diese Untergänge,

so wie der Tod.


Natürlich geht auch bei uns die Sonne unter.

Aber während wir nach Hause eilen, uns hübsch machen

für Kirchen und Vereinsausschüsse,

haben wir sie immer schon verpasst.

Bei uns gibt es nur grelles Licht und weiße Wände,

von einer schnöden Sonne verhöhnt,


die sich nicht darum kümmert, ob die Welt schlecht ist und endet,

ob wir unsere kleinen Leben leben, wertlos und leidend.

Wir bieten unsere Gebete an, wollen glauben, dass viel beten viel hilft


Baruk, ich frage mich manchmal,

ob Gott vielleicht gar nicht hier ist,

sondern da draußen, beschäftigt im Sunset-Business.


Übersetzung: Christian Filips, nach Interlinear-Übersetzungen von Joshi Yasharee, gemeinsam mit dem Autor


Lieber Baruk,


Lieber Baruk,

Oft habe ich mir die Sonnenuntergänge vorzustellen versucht,

Die du beschriebst,

Die, wie du sagst, mit zufriedenem Seufzen herabfallen,

Eintauchen in den weißen Sand von Gokarna Beach

Und die Schatten mit den Palmen verschmelzen.


Oder die, die du ganz da unten siehst,

Zwischen Protestschildern auf dem besetzten Aotea Square,

Hältst du noch inne für einen Blick?

Wie fremd und doch vertraut würden sie wirken,

Wie der Tod.


Ich stelle mir vor, dass auch wir hier Sonnenuntergänge haben.

Aber in unserer Hast, nach Hause zu kommen und rechtzeitig

In die Kirchen und Komitees,

Haben wir sie verpasst.

Wir haben nur weiße Wände und strahlende Lichter,

Spottend einer gleichgültigen Sonne.


Fest im Glauben, die Welt sei schlecht und ihr Ende nah

Und unsere kleinen Leben nichts wert, nichts als Leid,

Opfern wir mit Gebeten, deren Wert sich nach Umfang bemisst.


Manchmal frage ich mich, Baruk,

Ob Gott vielleicht gar nicht hier drinnen ist,

Sondern da draußen, beschäftigt mit Sonnenuntergängen.


Übersetzung: Judith Zander

Übersetzungen: Christian Filips und Judith Zander Poets Translating Poets - VERSschmuggel mit Südasien, organisiert vom Goethe Institut in Zusammenarbeit mit der Literaturwerkstatt Berlin, 2016

NAMES

englisch | Lalnunsanga Ralte

My name is not enough
So I'll have to suffer
''Whose son are you?''
In hopes that I drop
the name of some officer
or politician or businessman
A name that they have heard
Probably blackened with envy
In small meaningless conversations
Over tea and theology
So when I utter a name unrecognized
They hesitate
Desperate to associate it
With one they wish they knew better
And when they fail
''What does she do?''
A humble seamstress
From whom I inherit
Only a debt of love
They turn away,
And wonder if I will stay long
My name is not enough.

© Lalnunsanga Ralte
Audio production: Goethe Institut, 2016

NAMEN

deutsch

Mein Name genügt nicht.

Ich muss es ertragen.

„Sag mal, wer ist Dein Vater?“

Man wünscht sich dann einen Namen,

wie ihn Offiziere oder Politiker tragen

oder renommierte Businessleute.

Wünscht einen bekannten Namen,

der schon ein bißchen schwarz ist vor Neid,

einen Namen, bekannt aus endlosen

Konversationen über Tee und Theologie.

Wenn ich dann aber einen unbekannten

Namen sage, zögern sie kurz und versuchen

ihn verzweifelt zu verknüpfen mit einem,

den sie besser kennen,

und wenn das nicht gelingt, fragen sie:

„Ja, und was arbeitet ihre Familie?“

Meine Mutter ist Schneiderin

Und mein einziges Erbe

ist die Schuld der Liebe.

Dann drehen sie sich weg

und warten, dass ich gehe.

Mein Name genügt nicht.


Übersetzung: Christian Filips


Namen


Mein Name reicht nicht,

Also hab ich zu leiden:

„Wessen Sohn bist du?“,

In der Hoffnung, ich ließe

Den Namen eines Beamten fallen,

Eines Politikers oder Geschäftsmanns.

Einen Namen, der ihnen was sagt,

Wenn auch mit Neid angeschwärzt

In kleinen, sinnlosen Schwafeleien

Über Tee und Theologie.

Wenn ich dann also einen Namen ausspreche,

Den sie nicht wiedererkennen,

Zögern sie,

Krampfhaft bemüht, ihn mit einem zu verknüpfen,

Mit dem sie gerne näher bekannt wären.

Und wenn ihnen das nicht glückt:

„Was macht sie denn?“

Die bescheidene Schneiderin,

Von der ich nichts erbe

Als eine Liebesschuld.

Sie wenden sich ab

Und fragen sich, ob ich wohl lange bleibe.

Mein Name reicht nicht.


Übersetzung: Judith Zander

Übersetzungen: Christian Filips und Judith Zander Poets Translating Poets - VERSschmuggel mit Südasien, organisiert vom Goethe Institut in Zusammenarbeit mit der Literaturwerkstatt Berlin, 2016

प्रतिबिम्ब

nepalesisch | Sudha M Rai


अति कोमल हृदयको निकुञ्जबाट
बग्दै झर्छ
प्रेमधारा।
म अतृप्त नै छु।
जब दुई हत्केलामा अञ्जुलिभरि
पानी थाप्छु
म निःशब्द
मेरो हजुर प्रेममा अवतरित
एकै नजरमा परिपृप्त हुन्छु।

© Sudha M Rai
Audio production: Goethe Institut, 2016

Widerspiegelung / Spiegelung

deutsch

Aus meines Herzens zärtlich sanfter Lichtung

strömt und fließt Liebe

wie Wasser.

Unstillbar dürstet mein Durst.

Als ich mit zwei Händen

Wasser mir schöpfe,

bin ich erstaunt, es erscheint

im Wasser meines Liebsten Bild.

Mit einem Blick ist aller Durst gestillt.


Übersetzung: Christian Filips


Spiegelung


Aus der weichen Behausung meines Herzens

Fließt

Das Wasser der Liebe


Noch immer verlangt es mich nach mehr

Doch wenn ich ein wenig Wasser

Mit meinen Händen schöpfe

Macht es mich sprachlos

Das plötzliche Erscheinen deines Gesichtes darin

Stillt meinen Durst mit einem Blick


Übersetzung: Judith Zander

Übersetzungen: Christian Filips und Judith Zander Poets Translating Poets - VERSschmuggel mit Südasien, organisiert vom Goethe Institut in Zusammenarbeit mit der Literaturwerkstatt Berlin, 2016

अशक्तता

nepalesisch | Sudha M Rai

सड़कको किनारामा
अस्तव्यस्त र अचेतावस्थामा
उत्तानो परेकी छे
यौटी जुत्ता...
ग्लानि र क्षोभले असहाय
लड़ेको छ
अर्को जुत्ता
घोप्टो परेर त्यो माथि।

© Sudha M Rai
Audio production: Goethe Institut, 2016

Hilflos

deutsch

Im Straßengraben

liegt ein Schuh,

abgetragen, ausgetreten,

missbraucht, eine Frau...

In Schuld und Schande

liegt ein zweiter Schuh

über dem ersten,

ein Mann


Übersetzung: Christian Filips


Hilflos


In den Straßengraben geworfen

Liegt zerschlissen und ohnmächtig

Ein linker Schuh


Zerfressen von Scham und Schuld

Liegt über jenen geworfen

Der rechte


Übersetzung: Judith Zander

Übersetzungen: Christian Filips und Judith Zander Poets Translating Poets - VERSschmuggel mit Südasien, organisiert vom Goethe Institut in Zusammenarbeit mit der Literaturwerkstatt Berlin, 2016

Fak You

englisch | Lalnunsanga Ralte

And before you take your head back
Understand
I am from a people with names
Such as Faka and Faki
And coincidentally you probably have guessed their gender correctly
See in my language, 
Fak, spelled F A K, is a good word
It is a word that blesses
It means to praise or to exalt.
So fak elliot and fak shakespeare 
And fak you...!!!!
Now that you have learned a word in my language
Maybe I will learn one in yours
And then maybe the boxes we have put each other into
Will start to take the shapes of people
Standing across each other amidst the rubble
Arranging the stones trying to make something beautiful
Maybe my word will replace yours
And yours mine
Maybe then the falconer will hear the falcon
And things won't fall apart so often
But Until then,
From inside this box
dreaming
Fak everybody.

© Lalnunsanga Ralte
Audio production: Goethe Institut, 2016

Fak you / Fak you

deutsch

Und eh du dich gleich wieder abwendest,

hör erstmal zu:

Meine Leute tragen Namen

wie Faka oder Faki

und vielleicht hast du zufällig auch gleich ihr Geschlecht erraten

Du musst wissen, in meiner Sprache

ist Fak, F A K, ein gutes Wort

Ein Wort, das segnet.

Es heißt: lobpreisen, bejubeln.

Also fak Elliot, fak Shakespeare

Und fak you…!!!

Jetzt, da du ein Wort in meiner Sprache gelernt hast,

lerne ich vielleicht auch eins in deiner.

Vielleicht nehmen so die Schubladen, in die wir einander stecken,

endlich mal die Umrisse von Menschen an,

die einander mitten in Ruinen gegenüberstehen

und Stein für Stein neu anordnen, um etwas Schönes zu schaffen.

Vielleicht wird mein Wort deines ersetzen

und dein Wort meines

Und vielleicht hört der Falkner dann endlich den Falken

und alles driftet nicht gleich wieder auseinander.

Aber bis dahin

hier ein verträumter Gruß

aus dem Innern dieser Schublade:

Fak Allemann!


Übersetzung: Christian Filips


Fak you


Und bevor du mich schief anguckst,

Musst du wissen:

Ich gehöre einem Volk an mit Namen

Wie Faka und Faki

Und – zufälligerweise – hast du wahrscheinlich

Ihr Geschlecht schon richtig geraten.

Siehst du, in meiner Sprache

Ist fak, buchstabiert F A K, ein anständiges Wort.

Es ist ein Wort, das segnet,

Es meint ‚preisen’ oder ‚verherrlichen’.

Also, fak Elliot und fak Shakespeare

Und fak you …!!!


Jetzt, wo du ein Wort in meiner Sprache gelernt hast,

Lerne ich vielleicht auch eins in deiner.

Und dann würden vielleicht die Kästen,

In die wir uns gesteckt haben,

Langsam menschliche Formen annehmen,

Als zwei Gegenüber inmitten von Schutt

Die Steine anordnen zu irgendwas Schönem.

Vielleicht wird mein Wort deins ersetzen,

Und deines meins.

Vielleicht wird dann der Falkner den Falken hören,

Und alles geht nicht ganz so oft kaputt.


Doch bis dahin,

Aus diesem Kasten heraus,

Träumend:

Fak alle miteinander.


Übersetzung: Judith Zander

Übersetzungen: Christian Filips und Judith Zander Poets Translating Poets - VERSschmuggel mit Südasien, organisiert vom Goethe Institut in Zusammenarbeit mit der Literaturwerkstatt Berlin, 2016

शब्दहरुको पुनर्वास

nepalesisch | Rajendra Bhandari


शब्दहरुको पुनर्वास

शब्दको सबभन्दा ठुलो शत्रु शब्द नै हुन्छ ।
शब्दहरुको भिड़मा कुन शब्द फिदायीन हो
चिन्न सकिन्न ।

शब्दहरुको भीडमै
पड्किन्छ कुनै शब्द ।
अनि धेरै शब्द मर्छन् ।
धेरै घाइते हुन्छन् ।

स्वतन्त्र जीवन बिताइरहेका शब्दहरुलाई
कुनै चरमपन्थी अर्थले अपहरित गर्छ
र फिरौतीमा माग्छ सिङ्गै चेतना ।

ट्राफिकिङ गरेर बेचिन्छ शब्दहरु
बिज्ञापनका रेडलाइट बस्तीहरुमा ।

आत्मरक्षाका लागि कविता खोज्छन् शब्दहरु ।
भरोसाका वाक्य खोज्छन् ।

कती शब्द दाह–संस्कार नपाएर ्
बाटा–चौबाटोभरि अलपत्र गन्हाइरहन्छन् ।
ठाउँथलाबाट उठिबास लागेपछी
गाउँगाउँ उजाड बन्छ ।

पुस्तकालय, मन्दिर, गिर्जा, गुम्बा, स्कुल
शब्दहरु पसारो परेका छन् जताततै ।

आपदकालीन सभा डाकेका छन् कविहरुले
शब्दहरुको पुनर्वासको लागी ।

© Rajendra Bhandari
Audio production: Goethe Institut, 2016

Der Wörter Umsiedlung

deutsch

Der Wörter Umsiedlung


Das Wort, der Wörter allergrößter Feind.


Man weiß nicht, welches von ihnen

in der Menge zu einem fidayeen wird,

bereit zum Selbstmordattentat.


In dem Gedränge der Wörter

geht plötzlich ein Wort hoch

Stirbt plötzlich ein Wort noch

oder ist schwer verwundet.


Wörter, die ein freies Leben führten, 

werden von einer extremen Bedeutung entführt 

und verlangen dein Bewusstsein als Lösegeld.


Wörter, an den Handel verschachert,

in den Advertisements, auf dem Strich.


Wörter, die nach Gedichten suchen,

zur Selbstverteidigung, nach Sätzen ihres Vertrauens.


Wörter, die man nach ihrem Tod nicht verbrannt hat,

irren umher, stehen stinkend an Kreuzungen rum,

werden aus allen Städten vertrieben,

all ihre Dörfer sind verwaist.


Vor Bibliotheken, Tempeln, Kirchen, Klöstern, Schulen

lungern die Wörter, sprachlos, zerstreut.


Die Dichter aber halten Notfallsitzung.

Ihr Plan ist: Aller Wörter Umsiedlung.


Übersetzung: Christian Filips 


Zurückeroberung der Wörter


Der allergrößte Feind des Wortes ist das Wort selbst.

Welches Wort im Gedränge der Wörter ein fidayeen* ist,

Bleibt unerkennbar.


In diesem Gedränge der Wörter

Sprengt sich ein Wort in die Luft.

Viele Wörter sterben.

Viele verletzen sich.


Wörter, einst freie Leben führend,

Werden entführt von extremen Bedeutungen.

Sie verlangen ein ganzes Bewusstsein als Lösegeld.


Mit Wörtern wird Handel getrieben, man schickt sie

Auf den Strich der Reklamesprache.


Die Wörter suchen nach Selbstverteidigung in Gedichten,

Sie suchen nach vertrauenswürdigen Sätzen.


Manche Wörter stinken uneingeäschert

Auf den Straßen vor sich hin, an Kreuzungen im Stich gelassen.

Werden sie vertrieben von ihren angestammten Orten,


Sterben die Dörfer aus.

In Bibliotheken, in Klöstern, in Kirchen, in Schulen,

Überall liegen die Wörter sprachlos, zerstreut.


Die Dichter müssten eine Notsitzung einberufen

Zur Zurückeroberung der Wörter.


arabisches Wort für „Selbstmordattentäter“


Übersetzung: Judith Zander 

Übersetzung: Christian Filips und Judith Zander Poets Translating Poets - VERSschmuggel mit Südasien, organisiert vom Goethe Institut in Zusammenarbeit mit der Literaturwerkstatt Berlin, 2016

बेरोजगार युवाको आइडेन्टिटी कार्ड

nepalesisch | Rajendra Bhandari


नाउँ                :         धनबहादुर ।
बाबुको नाउँ        :           रनबहादुर
आमाको नाउँ       :           बिर्खमाया
ठेगाना             :            जहाँबाट काञ्चनजङ्घा देखिन्छ ।
                       अलिकती हिँडे कछार भेटिन्छ ।
जहाँ खोलाहरु लोकगीत गाउँछन ।
जहाँ मान्छे शोकगीत गुन्गुनाउँछन् ।
डाक संपर्क         :           कुनै पनि अलैंचीबारी, धानबारी, चियाबारी ।
                              गौचर, नागी, बाँसघारी ।
उमेर              : पाखुरामा आगो बगेजति ।
      आँखामा सपना फुलेजति ।
इ : यहाँ टाँस्नुपर्छ पासपोर्ट साइजको फोटो ।
फोटो यस्तो होस्–
दुइवटा कान देखिएकै हुनुपर्छ ।
एउटा बजारको भाषाण सुन्नलाई ।
अर्को घरको कचकच सुन्नलाई ।

खुट्टा निस्किनुहुँदैन
किनभने तिमीले पुग्नु कतै छैन ।

छातीचाहिँ देखिएको हुनुपर्छ पेट काटिएको ।
छाती भएको पेट नभएको तिम्रो फोटोलाई ।
सत्यापित गर्नुपर्छ कुनै छाती नभएको
पेट मात्र भएको गजेटेड अफिसरले ।

बस तिम्रो आइडेन्टिटी कार्ड तयार ।
त्यो बोकेर
तिमी निर्धक्क जतासुकै हिँड्नसक्छौ
सियाचिनदेखी कन्याकुमारीसम्म
छम्बलदेखी डिमापुग्सम्म
मन सिउरिने काँटि खोज्दै हिँड कि
पेट सुधार्ने थाल खोज्दै हिँड़ । 

© Rajendra Bhandari
Audio production: Goethe Institut, 2016

Identitätsnachweis eines jungen arbeitslosen Inders / Identität eines arbeitslosen jungen Mannes

deutsch

Identitätsnachweis eines jungen arbeitslosen Inders


Name: Dhan Bahadur

Name des Vaters: Rana Bahadur

Name der Mutter: Birkha Maya

Wohnort: Dort, von wo aus man den Berg

Kanchanjunga sehen kann  

Unweit davon gelegen: Kachaar  

Wo die Bäche Volkslieder singen

Wo die Menschen Grablieder murmeln  

Postanschrift: Der Kardamon-Acker

Das Reisfeld Die Teeplantage

Brachwiese Steppe Bambuswald  

Alter: So viel Feuer noch unterm Hintern


So viele Träume noch hinter den Lidern

Hier: Bitte das Passbild einkleben

    

Das Passbild muss zwei Ohren zeigen,

eines für die Ansprache auf dem Basar,

eines für das Gemecker daheim. 

Keinesfalls dürfen die Beine aufs Bild.


Du sollst ja kein Ziel mehr erreichen.

Die Brust muss sehr gut sichtbar sein,

gut abgeschnitten hingegen der Bauch,

das Bild: mit Brust, ohne Bauch,

hat ein Beamter zu stempeln,

mit großem Bauch, beinah brustlos.

Da hast du sie, deine Identität,

mit ihr kannst du fortan sorgenfrei reisen

von Siachin bis nach Kanyakumari

von Chhambal bis nach Dimapur,

und einen Haken suchen für die Heimat,

für deine Emotionen, einen Teller voller Sachen,

die dir bald schon einen Schmerbauch machen. 



Übersetzung: Christian Filips 


Identität eines arbeitslosen jungen Mannes


Name:Dhan BahadurName des Vaters:Rana BahadurName der Mutter:Birkha MayaWohnort:on wo aus man den Kanchanjunga sieht,

etwas weiter und man trifft auf flaches Land.

Wo die Bächer Volkslieder singen.

Wo die Menschen Trauerlieder summen.Anschrift:Kardamomfeld,

Reisfeld, Teeplantage,

Wiese, Brache, Bambuswald.Alter:So viel Feuer in den Händen.

So viele Träume in den Augen.  Hier muss ein Passfoto aufgeklebt werden.  Und zwar

Müssen zwei Ohren zu sehen sein,

Eins, um das Marktpalaver zu hören,

Eins für das Gemecker zu Hause.

Die Beine sind überflüssig,

Du kommst ja doch nirgendwohin.  Zu sehen sein muss die Brust, der Bauch gehört abgeschnitten.

Dein bauchloses Brustbild

Ist abzustempeln von einem Beamten, der keine Brust, aber Bauch hat. Da hast du sie nun, deine Identität.

Mit ihr kannst du fortan

Selbstbewusst überall hin.

Von Siachin bis Kanyakumari,

Von Chhambal bis Dimapur.

Kannst dich auf die Suche machen nach einer Existenz oder

Genug zu essen.


Übersetzung: Judith Zander 

Übersetzung: Christian Filips und Judith Zander Poets Translating Poets - VERSschmuggel mit Südasien, organisiert vom Goethe Institut in Zusammenarbeit mit der Literaturwerkstatt Berlin, 2016

Hamelin

englisch | Clare Pollard

This town needs rid of rats. They ruin
everything: thieving, feasting in bins,
their high shrieks, the shitty mess.
They scuttle like fingers on a keyboard:
plump, drain-sleek, a whisker of breath,
pitterpatter feet. Our high pitched whistle
has only driven them to darker places
to watch with twitching, clever faces,
tails swishing like fingers on a screen
sharing and sharing something sickening.
We must face the nature of the threat
and extend the powers of the catcher.
Think of ordinary families, the future,
your daughter upstairs in her bedroom
where the pale light pours like water.
When they’re gone even the mountains
will open their mouths as if in song. 

© Bloodaxe Books
aus: Incarnation
Hexham: Bloodaxe Books, 2017
Audio production: Haus für Poesie, 2019

Hameln

deutsch

Diese Stadt muss die Ratten loswerden. Sie richten alles
zugrunde: klauen, schlagen die Bäuche sich voll im Müll,
ihre hohen Schreie, der ganze Scheißdreck.
Sie huschen wie Finger über eine Tastatur:
drall, gullyglatt, Tasthaare aus Atem,
Tippel-Tappel-Füße. Unsere schrillen Pfiffe
trieben sie nur in dunklere Ecken,
aus denen ihre Gesichter schlau gucken, zucken,
Schwänze, die wie Finger über Bildschirme wischen,
etwas, das krank macht, teilen und teilen.
Wir müssen der Bedrohung ins Auge sehen
und die Befugnisse des Fängers ausweiten.
Man denke nur an ganz normale Familien, die Zukunft,
eure Tochter oben in ihrem Zimmer,
wo sich das fahle Licht wie Wasser ergießt.
Wenn sie erst weg sind, werden selbst die Berge
ihre Münder auftun, anheben zu singen.

Übersetzung dem Englischen von Judith Zander
Aus: Grand Tour. Reisen durch die junge Lyrik Europas. Im Auftrag der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung hrsg. von Federico Italiano und Jan Wagner. München, Carl Hanser Verlag, 2019

Ghazal of the Rose

englisch | Clare Pollard

 When you say 'beauty', my mind solicits the rose.
 It is always burning in its moment, the rose,

 yet you never want it different, so it stays
 eternal and symmetrical as art, the rose.

 I salivate at its bowls of scent:
 I can look but must not eat the rose.

 I could press my face forever, a pig in the sty,
 to that luxuriant snout the rose,

 could bask in its fleshpot for all time –
 in that cunt within a cunt within a cunt the rose.

 I can turn blood to petals, wounds to blooms,
 with that symbol close to poets’ hearts, the rose.

 Do we wrong the world, dwelling on thorns
 or piercing pinks, kneeling to our saint the rose?

 They twine around the sleeping castle.
 In our walled gardens we soon resent the rose.

 Am I clearly lost in its shadowy maze,
 or is there something quick in me that lights the rose? 

© Bloodaxe Books
aus: Incarnation
Hexham: Bloodaxe Books, 2017
Audio production: Haus für Poesie, 2019

Rosen-Ghaselen

deutsch

Sagst du »Schönheit«, verlangt meine Vorstellung nach einer Rose.
Immer lodert sie auf ihrem Höhepunkt, die Rose,

doch willst du sie niemals anders, sie bleibt
wie Kunst unvergänglich und ebenmäßig, die Rose.

Ihre Duftschalen machen mir den Mund wässrig:
Ich darf sie betrachten, doch nicht essen, die Rose.

Ewig könnte ich mein Gesicht, Schwein im Stall,
an diese üppige Schnauze drücken, die Rose,

könnte mich unaufhörlich in diesem Fleischtopf aalen –
in dieser Muschi in einer Muschi in einer Muschi, der Rose.

Ich kann Blut in Kronblätter verwandeln, Wunden in Blüten
mit diesem dem Dichterherzen so nahen Symbol, der Rose.

Verkennen wir die Welt, wenn wir uns mit den Dornen aufhalten
oder Grellrosatönen, vor unserer Heiligen kniend, der Rose?

Sie schlingen sich um das schlafende Schloss.
In unseren umhegten Gärten verübeln wir das bald der Rose.

Hab ich mich einfach verlaufen in ihrem schattigen Labyrinth
oder ist es etwas Lebendiges in mir, das sie entfacht, die Rose?

Übersetzung dem Englischen von Judith Zander
Aus: Grand Tour. Reisen durch die junge Lyrik Europas. Im Auftrag der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung hrsg. von Federico Italiano und Jan Wagner. München, Carl Hanser Verlag, 2019

Pendle

englisch | Clare Pollard

When you must climb the slippery hill, a woman’s back bruised
tender with heather, & frozen puddles are fingernails gone bad,
then someone is to blame.

When you must wade for miles through ragged-robin, the rain-knives
& bog-rosemary to beg alms, when the neighbours owe you oats,
then someone is to blame.

When your children curdle like milk & turn one by one to clay dolls,
& your husband’s fledgling-weak & you’re a good Christian woman,
then someone is to blame.

When you dream of a woman fucking goats or men with horns;
of waking the witch, swimming her — lime-scalded & vice-tight,
then someone is to blame.

When you imagine her face yoked in a bridle & you want to slit
below her heart & suck there; weigh her weight against a bible,
then someone is to blame.

When the merlin steals hen-chicks & your fields are blighted
like a mouthful of black teeth, & your cow stark mad
then someone is to blame.

© Bloodaxe Books
aus: Changeling
Hexham: Bloodaxe Books, 2011
Audio production: Haus für Poesie, 2019

Pendle

deutsch

Wenn du den rutschigen Hügel hinauf musst, den Rücken
     einer Frau, empfindlich,
grün und blau im Heidekraut, & gefrorene Pfützen ruinierte
     Fingernägel sind,
dann ist einer schuld.

Wenn du kilometerweit durch Kuckucks-Lichtnelken waten
     musst, Regen-Messer
& Rosmarinheide um Almosen, wenn die Nachbarn dir Hafer
     geben müssen,
dann ist einer schuld.

Wenn deine Kinder wie Milch sauer werden & eins nach dem andern
     zu Tonfiguren
& dein Ehemann nestlingsschwächlich ist & du eine gute Christin,
dann ist einer schuld.

Wenn du von einer Frau, die Ziegen fickt, träumst oder
     Männern mit Hörnern,
davon, die Hexe zu wecken, zu sehen, ob sie schwimmt –
     löschkalkgebrüht & schraubstockgezwängt,
dann ist einer schuld.

Wenn du dir ihr Gesicht aufgezäumt vorstellst & und du sie unterhalb
     ihres Herzens
aufschlitzen willst & dort saugen, ihr Gewicht gegen das
     einer Bibel aufwiegen,
dann ist einer schuld.

Wenn der Zwergfalke Hühnerküken raubt & deine Felder verheert sind
wie ein Mund voll schwarzer Zähne & deine Kuh völlig durchdreht,
dann ist einer schuld.

Übersetzung dem Englischen von Judith Zander
Aus: Grand Tour. Reisen durch die junge Lyrik Europas. Im Auftrag der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung hrsg. von Federico Italiano und Jan Wagner. München, Carl Hanser Verlag, 2019

Frozen

englisch | Dawngi Chawngth


                                              I sit
                                          My song
                                          silenced
                                    by winter’s frost
                                  Songs of summer
                                         lie buried
                               in the deep crevices
                                of my frozen heart

© Dawngi Chawngthu
Audio production: Goethe Institut, 2016

Gefroren / Erstarrt

deutsch

Ich sitze da
Mein Lied verstummt
Von Winters Frost
Sommers Lieder
Liegen begraben
In den tiefen Spalten
Meines gefrorenen Herzens

Übersetzung: Judith Zander


                                  Erstarrt

                                Ich sitze da
                                 Mein Lied
                         von Winters Frost
                              verschwiegen
                        Des Sommers Lieder
                          liegen tief begraben
                        in den Spalten meines
                                Herzens starr

Übersetzung: Christian Filips

Übersetzungen: Christian Filips und Judith Zander