Elsa Björg Didriksdottir 
Übersetzer:in

auf Lyrikline: 2 Gedichte übersetzt

aus: deutsch nach: isländisch

Original

Übersetzung

Hirschübung

deutsch | Marion Poschmann

über die Landstraße treibende Streifen,
durch Wälder geflößtes, sehr streng
bemessenes Weiß,
und wir folgten den Sprüngen, den Streckungen
dieser durchbrochenen Linie, Wildwechsel,
Glätte, Gefälle, an Rastplätzen lagen
bedingungslos schlafende Bänke, von Nässe
gequollenes Holz, und die braunen gebogenen
Rücken der Berge verwundete Fellflächen,
Kahlschlag, verendete Pfade, und wir
mit Karacho, wie Simulationen von Wind
zwischen brusthohen Zweigen,
Geweihen in Wattejacken verpackt,
mattes Hirngespinst (Fallträume),
Fünfender, Fingerzeig:
   aber
   wir rochen nach Seife
   nach Veilchen und Teichwasser, vor uns
   die furchtbare Vollständigkeit des Kommenden

bald harthufig der Frost

© Frankfurter Verlagsanstalt
aus: Grund zu Schafen
Frankfurt am Main: Frankfurter Verlagsanstalt, 2004
Audio production: Literaturwerkstatt Berlin, 2003

HJARTARÆFING

isländisch

eftir veginum reikandi rendur
hvíta sem er fleytt í gegnum, mjög stranglega
mælt, skóga
og við fylgjum stökkum, teygjum
þessarar brotnu línu, slóð villtra dýra,
hálka, halli, á áningastöðunum lágu
skilyrðislaust sofandi bekkir, af bleytu
bólgnaðir viðir, og brúnu bognu
fjallahryggirnir særðir feldir,
rutt skógarsvæði, endasleppir stígar, og við
á fleygiferð, eins og eftirlíkingar af vindi
milli brjósthárra greina,
horna innpakkaðra í vattjakka
þreyttur hugarburður (falldraumar),
hjörtur, fingurmerki:
                  en
                   við lyktuðum af sápu
                   af fjólum og vatni úr tjörn, framundan
                   hin hræðilega óskerta heild hins komandi

brátt frostið á hörðum hófum


(Fünfender: fimm spjót á horni = hjörtur
Líka notað um bíla með fimm strokka vél)

þýðing: Elsa Björg Didriksdottir

Glasuren des Januar, carne vale

deutsch | Marion Poschmann

und die dünnen Umwege, hatten in Kältewannen
gebadet, in Senken mit Eisstöpseln,
Schwämmen aus Kremserweiß, Bürsten,
vergipsten Gebüschen, und
einmal fiel Hagel, als wir über Bahnschwellen
wanderten, über die nach und nach völlig
verschütteten Hügel
, bemehlt meine Stimme,
Einsilbigkeit, ich lehnte mich tiefer in deinen Geruch
und ich schlingerte neben dir her
wie auf Eiern, wie Bildbeschreitungen
nur auf den Fingerkuppen, im seifigen Licht
inhalierten wir Birken, die lautlosen Luftschichten,
rechtsdrehend linksdrehend Krähen,
der Atem in Festkleidung zwischen uns und
diese Gier nach Berührung EIN TAFELBERG
DEN WIR SPAZIERENFÜHRTEN, und etwas
zog neben uns her und entfernte sich,
später
die hell übersprenkelten Hänge
schon tiefer gebeugt

© Frankfurter Verlagsanstalt
aus: Grund zu Schafen
Frankfurt am Main: Frankfurter Verlagsanstalt, 2004
Audio production: Literaturwerkstatt Berlin, 2003

GLASSÚRAR JANÚARS, LIFÐU VEL KJÖT

isländisch

og mjóu krókaleiðirnar, höfðu baðað
í kuldakörum, í dældum með ístöppum,
svömpum úr blýhvítu, burstum,
gifsuðum runnum, og
einu sinni féll hagl, þegar við gengum yfir þvertré járnbrautarteina,
yfir ófjöfnurnar sem hægt og sígandi höfðu kaffærst
, hveitikennd rödd mín,
einsatkvæðisorð, ég hallaði mér dýpra í lykt þína
og ég skjögraði áfram við hlið þér
eins og á eggjum, eins og myndgöngur
bara á fingurgómunum, í sápukenndu ljósi
önduðum við að okkur birki, hljóðlaus loftlögin,
hægribeygjandi vinstribeygjandi krákur,
andardrátturinn búinn veisluklæðnaði á milli okkar og
þetta hungur eftir snertingu (dyngja,
sem við leiddum á göngunni) og eitthvað
hélt sig við hlið okkar og fjarlægði sig
seinna
ljós yrjóttar hæðirnar
nú þegar dýpra lotnar

þýðing: Elsa Björg Didriksdottir