Nancy Hünger 
ÜbersetzerIn

auf Lyrikline: 1 Gedichte übersetzt

aus: englisch nach: deutsch

Original

Übersetzung

Farther / Father

englisch | Sandra Ridley

Our dead call out our dead / you show your filthy face 

You useless tit
/ you runt / you piece of shit / a shame

Unleashed by plain-talk / begging before a threshing

From the old butcher / your leather strap / unbelted

Crescent buckle for a skinning / hiding / each of us /

Slickened with blood / held down in your hinterland  

Each barren mile unabating / say mercy.



*



What dwells in the dog’s sleep / unbounded / darkness

The closer you are to the sun the more difficult you are

To see / penumbral / who runs from whom / until kept

Down / cowering / I do not move / you will not move.
 



You are no less dangerous than you were as you drag

Your bones / field stones / we never once wept upon

The firmament / eight children left with the lone wife

Who would not carry the quiet / the final cardiac pall

Paled thirty years / crescent moons / scars strapped

Below the heart.



*



A finisher with a surly disposition / better run boy

Run / before the shadow on an August day / flight

Of the dove interrupted / who should feel shame /

Worthless idlers / caught neurotic / we are taught

You will not be tamed.



*



Dirige / domine / deus meus / ignominious father / aberration

Uttered solemn / all you missed is nothing / noli me tangere /

Don’t touch me.



*



Each child dragged by its hair across the linoleum /

Given lip / good for nothing / illicit / dust / dusk-lit

Let these bygones / cease holding on to me.



*



We brace in the centre / attention / nothing more than this

Far-fetched ruckus / rot-gut fuss / a latched door farmhouse

Taunting / the slap-board remains / rants / lashed feverish

Your day’s demands / fraught / cling to the bleak / this filth
In plain sight / I am a man possessed.



*



Beyond two graves / yours and the child’s / a sole

Pine fallen from a lack of forest / the sun-downed

Dove-wing unfolds / under night / your closeness

Lies too close.



*



Birch box and iron nails / buried under the cover of lichen  

Scrolled years / each letter etched by lime / faded shame

Be a lesser phantom / of the bleak / you will receive no less

No blossom braided in the child’s hair.



*



Rosemarie / rose of thorn / rose up from prairie

Wherever you have gone you will not take her /

Unfollowed to a harrow / kin / stone / infanta

Sub rosa / only her eyes cry.



*



Our dire wolf / bewildered / breath taken in plain sight /

Before the sun is farthest south / ruck-sacked / a shadow

Across the face / red zenith / dog-light / Dead Dog Creek

In the faithful hour / his small body filled with buckshot

Carry him / carry him.



*



Undreamt / the sleeper remains untouched.



*



I’ve been meaning to say / I belly-ache / useless tit

Found the rain barrel with our long-drowned dove.



*



After the diminishing / dirt body kicked against kitchen wall /

Kept alive / what mercy has lessened / quietened as we speak   

Of light / spoiled / cry-babying / a bunkum transubstantiated

Our cunning remains within.



*



Any radiance seen is due to perspective / at the first ascension

Night cold will come as reprieve / as rescue / we sad animals 

All of us wet behind the ears / we still drag our own wet skins.



*



Even death is a quiet / even the fiercest sleep / after another day

An hour bent to water / a catch-song shudders from the diviner /

A bough cut for the wellspring.



*



Unearthing the horizon / uncertain if the sun is low / west

Or rising east / luminous / hourglass tipped to the wheat /

Ghosts / our harvest sheen.



*



Holder of the dog’s bones / night-fallen creek / current home

Borne back / broken / the limp body / still writhing / we will

Never depend upon our eyes.



*



Submerged / without air / within water / us / small-sacked

In the last hour / the equinox / relinquished / moonward

Out of my sight / a wife’s tale / we find you not as we want

You / still where you are / dead on the floor / facing down

The long shadow / incalculable / we await the whimper

Eyes lowering / descent of the casket / no axis spinning /

Stars dying / no / they are already gone.



***


© Sandra Ridley
aus: Silvija
Toronto: BookThug, 2016
Audio production: Sandra Ridley, 2020

Un / Vater

deutsch

Unsere Toten fordern unsere Toten / zeig dein dreckiges Gesicht /    

Du Nichtsnutz / du Witz / Du faules Stück / 
eine Schande  

Die ungezügelt Klartext spricht das Flehen vor den nächsten Hieben

Vom alten Metzger dein Lederriemen / ungegurtet

Z
ur Häutung eine Schnalle halber Mond / eine Tracht / für jedes Kind

Durchnässt von Blut / in deinem wüsten Niemandsland wird

Alles unerbittlich kleingemacht / So bitt, dass er dir gnädig ist.



*



Was den Hund im Schlaf einkreist / unerschöpflich / Dunkelheit

Je näher du der Sonne bist / desto schlechter sieht man 

Dich / halbverschattigt / wer flieht hier wen / falls du

Gehalten wirst / nieder knien / ich kann nicht fort / du wirst nicht gehen.



Du bist nicht weniger gefährlich / weil du an deinen Knochen

Schleppst / Felder voll Gestein / haben wir auch den Himmel

Nie beweint / blieben acht Kinder und die Frau / allein /

Wer trug nicht an der Grabesstille / das letzte tote Tuch

Ausgeblichen dreißig Jahre / halbe Monde / gurten Wunden

unters Herz.



*



Ein Überflieger mit mürrischem Gemüt / renn besser, Junge,

Lauf 
/ dem Schatten an einem Augusttag voraus / fliegt 

Die Taube setzt plötzlich aus / wer sollte sich eigentlich schämen /

Nutzlose Faulenzer / in neurotischer Geiselhaft / lernten wir schnell 

Du lässt dich nicht zähmen.



*



Dirige / domine / deus meus / schändlicher Vater / das ist einfach nicht normal

In aller Deutlichkeit gesagt / du hast nicht wirklich was verpasst / noli me tangere /

Wenn du mich noch einmal anfasst.


*


Kind um Kind am Haar gezogen über das Linoleum /

Den Mund mal wieder zu weit aufgemacht  / 

Zu nichts zu gebrauchen / unerlaubt / Staub / dämmert es Licht

Lass die Vergangenheit / sie lässt mich nicht.



*



Wir ankern stets in seinem Blick / sei vorsichtig / weiter nichts

Als dieser unvorstellbare Krawall / fuselfauliges Geschiss / eine Farm 

Die Tür verriegelt / höhnisch / hängt das Prügelholz am Fleck /

Tiraden / fiebrig eingebläut / deine täglichen Aufgaben / beladen 

Klebten wir am Dunkel fest / dem Dreck / allen offensichtlich / 

Besessen, das bin ich.



*


Jenseits der zwei Gräber / deins und des Kindes / vereinzelte

Die Pinie fiel aus Mangel an Wald / im Dämmerlicht

Der Taubenflügel entfaltet sich / zur Nacht / liegt deine Nähe

Zu nah.



*



Birkenkiste und Eisennägel / unter Flechten begraben  

Verrinden die Jahre / von Kalk geätzt ist jeder Stabe / verblasst die Scham

Soll sich verringern / dies Phantom / aus lauter Düsternis  

Verdienst du weniger als nichts  / nicht mal eine Blüte 

In des Kindes Haar.


*


Rosemarie / schön gedornte / aufgerost aus der Prärie /

Wohin auch immer du gegangen bist / diese Rose pflückst du nie /

Unerforschlich tiefe Furchen / Horde / Gestein /  Infantin 

Alles verschütt / einzig ihre Augen weinen.



*



Unser unheilvoller Wolf / verwildert / in Atemnot verschlägt’s die Sicht / 

Bevor die Sonne den südlichsten Punkt erreicht / huckt / ein Schatten

Über das Gesicht / rot steht im Zenit / Hundelicht / Dead Dog Creek 

Treu bis zum Schluss / füllte sich sein kleiner Körper mit Schrot

Trag ihn / so tragt ihn doch.


*


Ungeträumt / wer schläft bleibt unberührt.



*



Ich versuchte nur zu sagen / so fang ich gleich zu jammern an / Nichtsnutz

Als ich die Regentonne mit unserer längst ertrunkene Taube fand.


*


So runtergeputzt blieb / ein Bündel Dreck gegen die Küchenwand gekickt /

Knapp überlebt / die Gnade wird schwächer / zögerlich sprechen wir

Vom Licht / verdorben / heulsuselig: / ein Humbug / wandelt 

Unsere letzte List bleibt innerlich.



*



Jedes Leuchten ist Sache der Perspektive / bei der ersten Himmelfahrt

Kommt die kalte Gnadenfrist der Nacht / zur  Rettung /  für so trauriges Getier 

Grün hinter den Ohren / schleppen wir an unsren nassen Häuten schwer.



*



Sogar der Tod ist ein stiller / sogar der heftigste Schlaf / nach einem weiteren Tag 

Krümmt sich die Stunde zu Wasser / erschauert die Mär vom Wünschelrutengänger /

der schnitt den Zweig für die Quelle.



*



Den Horizont freigelegt / unsicher / ob die Sonne niedrig / im Westen

Oder Osten aufgeht / leuchtendes / Stundenglas auf den Weizen gekippt /

Gespenster / unser Ernteschimmer.



*



Eigentümer der Hundeknochen / nachtsüchtiger Bach / zuhaus der Gegenwart

Zurückgebracht / kaputt / der Körper schlaff / sich windend noch immer

Wir verlassen uns / auf unsere Augen nimmer.


*


Versunken / ohne Luft / im Wasser / wir / kleine Säckchen

zur letzten Stunde / die Tagundnachtgleiche / fahrenlassen / mondwärts

Geh mir aus den Augen / die Geschichte einer Frau / wir finden sie nicht so / 

wie wir wünschen / Sie / ist / wo sie war / für immer / tot auf dem Boden / 

das Gesicht nach unten / blickt den langen Schatten / unabsehbar / 

erwarten wir das Gewimmer / der Augen lässt nach / Abstieg des Sargs 

die Erde verharrt / die Sterne sterben / nein / sie sind längst fort.


***

Übertragung ins Deutsche von Nancy Hünger
entstanden im Rahmen des Versschmuggel - Canadian Poetry / Poésie du Québec / Dichtung aus Deutschland, Poesiefestival Berlin 2020