Rudolf Stirn 
Übersetzer:in

auf Lyrikline: 3 Gedichte übersetzt

aus: russisch nach: deutsch

Original

Übersetzung

ПУСТЫНЯ

russisch | Wjatscheslaw Kuprijanow

пустыня
опальное посольство солнца
сокровищница миражей
воплощение древней мечты гор –
колыхаться как море

ночью каждая из видимых звезд
выбирает себе по песчинке
и бросая ее с луча на луч говорит –
это моя –
невидимые звезды шумят в невидимой высоте
умоляя зримые звезды –
отойдите
нам ничего не видно
мы тоже хотим тронуть свою песчинку

днем все песчинки в объятиях одного солнца
только с пустыней солнце чувствует себя на равных
не с морем
которое слишком поглощено самим собою

для мудрых пустыня
это не просто место где есть о чем подумать
это простор для мыслей о том
чего стоит
задуманное

© Вячеслав Куприянов
Audio production: Вячеслав Куприянов, 2013

Die Wüste

deutsch

Die Wüste
ist mit Acht belegte Sendbotin der Sonne
die Schatzkammer der Luftspiegelungen
der leibhaftig gewordene uralte Traum der Berge
schaukeln zu können wie das Meer

Nachts wählen alle sichtbaren Sterne
sich ein Sandkorn aus
und während sie es von Strahl zu Strahl schleudern
sagt jeder: das ist mein’s
Die unsichtbaren Sterne brausen in der unsichtbaren Höhe
und beschwören  die sichtbaren Sterne:
macht doch Platz
wir sehen ja nicht
wir wollen auch unser Sandkorn

Am Tag werden alle Sandkörner von einen Sonne umarmt
nur mit der Wüste fühlt die Sonne sich unter gleichen
nicht jedoch mit dem Meer
das von sich selbst zu sehr eingenommen ist

Für die Weisen ist die Wüste
nicht bloß ein Ort wo man über etwas nachdenken kann
sondern ein Platz für die Besinnung darauf
was das Ausgedachte
wert ist

Übersetzung aus dem Russischen von dem Autor und Rudolf Stirn
aus „WIE MAN EINE GIRAFFE WIRD“, Alkyon Verlag, 1991

БЛИЗОСТЬ

russisch | Wjatscheslaw Kuprijanow

Как найти расстояние между нами
измерить шагами
фигурами идущими между нами
колышущимися душами

Сколько идет письмо
от меня к тебе
пока мы стоим
дышим рядом

Сколько бы ни длилась близость
вечность –
это разлука
мера всех любовей

Я жду твоего слова
и не знаю с какого краю
встать ли мне ближе к сердцу
или дать сердцу больше простору
тебя заслонить от ветра
или отдать ветру
и его порыв
перепутать с твоим порывом

И как быть перед лицом солнца –
как удержать наши тени
которые ночь сольет
воедино
с кем бы нас
ни застала

© Вячеслав Куприянов
Audio production: Вячеслав Куприянов, 2013

Nähe

deutsch

Wie kann man den Abstand zwischen uns messen
Mit Schritten
mit Silhouetten die uns trennen
mit schwebenden Seelen

Wie lange braucht ein Brief
um dich zu erreichen
Bis wir nebeneinander
stehen und atmen

Mag die Nähe dauern
wie lange sie will
auch eine Ewigkeit
Nur Trennung
ist ein Maß für jede Liebe

Ich warte auf dein Wort
und weiß nicht von welcher Seite
soll ich an dein Herz herantreten
Oder soll ich deinem Herzen
mehr Raum geben
Soll ich dich schützen vor dem Wind
oder dem Wind vertrauen
und seinen Stoß gegen mich
mit deiner Zuneigung verwechseln

Und wie kann man sich
angesichts der Sonne verhalten
Wie können wir
unsere Schatten bewahren
die die Nacht
ineinanderfließen läßt
ohne Rücksicht darauf
mit wem sie uns überrascht

Übersetzung aus dem Russischen von dem Autor und Rudolf Stirn, aus EISENZEITLUPE, Alkyon Verlag, 1996

ОДА ВРЕМЕНИ

russisch | Wjatscheslaw Kuprijanow

О!
О, половина седьмого!
О, без четверти семь! О, без пяти!
О, семь утра!
О, восемь! О, девять! О, десять!
О, одиннадцать, двенадцать, тринадцать!
О, обеденный перерыв! О, после-
Обеденный сон разума! О, после-
Полуденный отдых фавна! О, последние
Известия! О, ужас! О, ужин! О, уже
Последняя капля! О, последняя туча
Развеянной бури! О, последний
Лист! О последний день
Помпеи! О, после
Дождичка в четверг! О, после
Нас хоть потоп! О, половина
Двенадцатого! О, без пяти!
О, полночь!
О, полдень!
О, полночь!
О, по лбу! О, в лоб!
О, по московскому времени!
О, по Гринвичу
О, по ком звонит колокол!
О, бой часов! О. счастливые!
О, половина седьмого!
О, полдень!
О, полночь!
О, без пяти!

© Вячеслав Куприянов
Audio production: Вячеслав Куприянов, 2013

Ode an die Zeit

deutsch

Oh!
Oh, halb sieben!
Oh, zehn vor sieben!
Oh, sieben vor sieben!
Oh, Punkt sieben! Oh, acht!
Oh, neun! Oh, nein!
Oh, elf! Oh, zwölf! Oh, Mittags-
pause! Oh, der Nachmittag eines
Fauns! Oh, der Nachmittagsschlaf
des Verstandes! Oh, die Nach-
richten! Oh, nach uns die
Sintflut! Oh, Abendrot! Oh, Abend-
brot! Oh, Untergang des Abend-
landes! Oh, halb zehn! Oh, halb
elf! Oh, halb zwölf! Oh, halb-
tot! Oh, heilige Nacht! Oh, Nacht-
wache! Oh, Nachtigall! Oh,
Oh, guten Morgen!
Oh, guten Tag!
Oh, gute Nacht!
Oh, guten Tag!
Oh, die Zeit X! Oh, die Eisenzeit!
Oh, Moskau-Zeit! Oh, mittel-
europäische Zeit! Oh, gute
Zeit! Du liebe Zeit!
Oh, keine Zeit!
Oh, halb sieben!
Oh, sieben!
Oh, zwölf!

Übersetzung von dem Autor und Rudolf Stirn, aus EISENZEITLUPE, Alkyon Verlag, 1996