Michael Hofmann 
ÜbersetzerIn

auf Lyrikline: 3 Gedichte übersetzt

aus: deutsch nach: englisch

Original

Übersetzung

Schnee

deutsch | Marcel Beyer

Meinst du am Ende die Möwen, die Stiefel nachts
auf der Mole, nachts in den Schnee? Triest oder
Turku, Turku, Triest - wo sind die Flocken, wo
die Figuren, unsere Sohlen, was treten sie fest?

Meinst du den Lichtschein am Rand, die Tiefe,
meinst du den Blick, die offene See? Kein
Schnee, Schnee, Kot, Kaugummi, Eis, und
kein Schnee - Schneefall ist alles, was ich noch
weiß, blau sind die Hände, blau ist der Rest.

© Marcel Beyer
aus: unveröffentlichtem Manuskript
Audio production: 2000 M. Mechner, literaturWERKstatt berlin

Snow

englisch

Now which do you mean, the seagulls, the boots
on the dock at night, the snow at night? Trieste
or Turku, Turku, Trieste – where are the flakes,
where are the forms, our soles, treading what down?

Do you mean the glimmer on the edge, the deep,
the look in the eye, the open sea? No
snow, snow, dirt, chewing gum, ice and
no snow – the falling snow is all I remember,
blue hands, blue everything.

translated by Michael Hofmann




also in: Mouth to Mouth. Contemporary German Poetry in Translation.

Ed. by Thomas Wohlfahrt and Tobias Lehmkuhl.

Giramondo Publishing Company: Newcastle, Australia 2004.


Schilf

deutsch | Marcel Beyer

Schilf steht auch über Land, steht
in der Schwebe, still. Schilf steht,
ich höre nichts, im Licht, du siehst
noch Schachtelhalm, und Flechtwerk,
linkerhand, und Tracht. Die Fragen
klingen nach im Schilf, die Wolken
oben, das Gesicht, das Atmen wird
noch in die Rede eingewoben. Doch
wie es um das Schilf steht, wie um
das Gewebe, ungewiß. Der Staub,
der Qualm, das Schilf neigt sich,
du sprichst, reicht weit bis in den
brennenden April, ich sehe nichts.

© Marcel Beyer
aus: unveröffentlichtem Manuskript
Audio production: 2000 M. Mechner, literaturWERKstatt berlin

Sedge

englisch

Sedge stands over the land, stands
suspended, quite still. Sedge stands,
I hear nothing, in the light, you still
see pewter-grass and wattle
to your left, and weight. Questions
echo in the sedge, the clouds above,
the face, even the breathing is
implicated in the talk. But the state
of the sedge, as of the implication,
remains uncertain. The dust,
the smell, the sedge, bows down,
you speak, it stretches far into
burning April, I see nothing.

translated by Michael Hofmann




also in: Mouth to Mouth. Contemporary German Poetry in Translation.

Ed. by Thomas Wohlfahrt and Tobias Lehmkuhl.

Giramondo Publishing Company: Newcastle, Australia 2004.


Das Eigentum

deutsch | Volker Braun

Da bin ich noch: mein Land geht in den Westen.
KRIEG DEN HÜTTEN FRIEDE DEN PALÄSTEN.
Ich selber habe ihm den Tritt versetzt.
Es wirft sich weg und seine magre Zierde.
Dem Winter folgt der Sommer der Begierde.
Und ich kann bleiben wo der Pfeffer wächst.
Und unverständlich wird mein ganzer Text
Was ich niemals besaß wird mir entrissen.
Was ich nicht lebte, werd ich ewig missen.
Die Hoffnung lag im Weg wie eine Falle.
Mein Eigentum, jetzt habt ihrs auf der Kralle.
Wann sag ich wieder mein und meine alle.

© Suhrkamp Verlag Frankfurt am Main 1996
aus: Lustgarten, Preußen. Ausgewählte Gedichte
Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag, 1996
ISBN: 3-518-39624-2
Audio production: 2000 M. Mechner, literaturWERKstatt berlin

Property

englisch

I´m still here, though my country´s gone West.
PEACE TO THE PALACES AND DEVIL TAKE THE REST.
I gave it the elbow and heave-ho once myself.
Now it´s giving away its negligible charms itself.
Winter is followed by a summer of guzzling.
But I remain, worrying at the root of all evil.
And my poem becomes increasingly puzzling,
To wit: what I never had is being filched.
I shall always mourn what never happened to me in
   person.
Hope lay across the path like a trap.
And that´s my junk you´ve got your paws on.
Will it ever again be given me
To say mine and thereby mean the collective me.

translated by Michael Hofmann