Tomaž Šalamun 
AutorIn

Gedichte

Original

Übersetzung

Tomaž Šalamun 
AutorIn

Foto © Jože Suhadolnik
* 04.07.1941, Zagreb , Kroatien
27.12.2014, Ljubljana, Slowenien

Tomaž Šalamun, am 4. Juli 1941 in Zagreb geboren und in Koper an der slowenischen Küste aufgewachsen, hat in Ljubljana Kunstgeschichte studiert. Sein erster, selbst herausgegebener Gedichtband Poker aus dem Jahre 1966 markiert einen Neubeginn in der slowenischen Lyrik.

Der Bruch mit der traditionellen Lyrik, seine Sprachspiele und Assoziationsräume stempeln ihn schnell zum ‚enfant terrible’ der Kulturszene.

Sein Frühwerk ist geprägt durch den Einfluss des Konstruktivismus und durch die amerikanische Beat-Poeten. Seinem Erstling sind inzwischen mehr als 30 weitere Bände gefolgt. Der wachsende Einfluß durch die moderne europäische Lyrik, später postmoderne Elemente prägt seine sensible Offenheit zum Neuen, Ungewöhnlichen bis hin zum Bizarren. In späteren Phasen weichen die charakteristische Polemik und Provokation mehr und mehr der Reflektion und der Meditation. Es heißt: „Šalamuns Gedichte erwecken diese höhere Realität im Leser: die Lust und den Rausch des Subjektes, das sich der Weite und Vielfalt der Welt bewusst ist.

Seit den 70er Jahren hat der Kosmopolit Tomaž Šalamun regelmäßig Lehraufträge an amerikanischen Universitäten angenommen. Später war er Kulturattaché der Slowenischen Botschaft in New York. Der Einfluss, den sein Werk auf die jüngere amerikanischen Dichtergeneration hatte, ist deutlich erkennbar.

Seine Gedichte sind in fast alle europäischen Sprachen übersetzt. Mit dem Prešeren Prize ist ihm die höchste kulturelle Ehre Sloweniens zu teil geworden.
Tomaž Šalamun verstarb am 27. Dezember 2014 in Ljubljana.

Publikationen
  • Poker

    Ljubljana: samozaložba, 1966

  • Namen pelerine

    (Edicija Oho)

    Ljubljana: samozaložba, 1968

  • Romanje za Maruško

    Ljubljana: Cankarjeva založba, 1971

  • merika

    Maribor: Obzorja, 1972

  • Bela Itaka

    Ljubljana: Državna založba Slovenije, 1972

  • Ein Stengel Petersilie im Smoking

    (German translation)

    Frankfurt a.M.: Fisher Verlag, 1972

  • Arena

    Koper: Lipa, 1973

  • Turbines

    University of Iowa: Windhover Press, 1973

  • Sokol

    Ljubljana: Mladinska knjiga, 1974

  • Snow

    West Branch, Iowa: Toothpaste Press, 1974

  • Imre

    Ljubljana: Državna založba Slovenije, 1975

  • Turbine

    Maribor: Obzorja, 1975

  • Druidi

    Koper: Lipa, 1975

  • Praznik

    Ljubljana: Cankarjeva založba, 1976

  • Zvezde

    Ljubljana: Državna založba Slovenije, 1977

  • Metoda angela

    Ljubljana: Mladinska knjiga, 1978

  • Po sledeh divjadi

    Koper: Lipa, 1979

  • Zgodovina svetlobe je oranžna

    Maribor: Obzorja, 1979

  • Maske

    Ljubljana: Mladinska knjiga, 1980

  • Balada za Metko Krašovec

    Ljubljana: Državna založba Slovenije, 1981

  • Analogije svetlobe

    Ljubljana: Cankarjeva založba, 1982

  • Glas

    Maribor: Obzorja, 1983

  • Sonet o mleku

    Ljubljana: Mladinska knjiga, 1984

  • Soy realidad

    Koper: Lipa, 1985

  • Ljubljanska pomlad

    Ljubljana: Državna založba Slovenije, 1986

  • Mera časa

    Ljubljana: Cankarjeva založba, 1987

  • The Selected Poems of Tomaž Šalamun

    Edited by Charles Simic, Introduced by Robert Hass

    New York: ECCO Press, 1988

  • Živa rana, živi sok

    Maribor: Obzorja, 1988

  • Otrok in jelen

    Celovec/Salzburg: Wieser, 1990

  • Wal

    (German translations)

    Graz: Droschl Verlag, 1991

  • Hiša Markova

    Ljubljana: Aleph, 1992

  • The Shepherd, the Hunter

    Translated and edited by Sonja Kravanja (Columbia University Translation Prize)

    Santa Fe: Pedernal, 1992

  • Glagoli sonca

    izbrane pesmi

    Ljubljana: Mladinska knjiga, 1993

  • Alleen in jou heb ik gegorgeld van geluk

    translated by Raymond Detrez

    Leiden (BL): Plantage, 1995

  • Ambra

    Ljubljana: Mihelač, 1995

  • Homage to Hat and Uncle Guido and Eliot

    Selected poems

    edited by Charles Simic, introduction by Robert Hass

    ARC Publications International Poets, United Kingdom, 1997

  • The Four Questions of Melancholy

    Selected and New Poems

    edited by Christopher Merrill, [Nominated for the 1997 Los Angeles Times Book Prize for Poetry]

    New York: White Pine Press, 1997

  • Feast

    edited by Charles Simic, introduction by Edward Hirsch

    New York: Harcourt Brace, 2000

  • Gozd in kelihi

    [Wood and Chalices]

    Ljubljana: Cankarjeva Založba, 2000

  • A Ballad for Metka Krasovec

    Prague: Twisted Spoon Press, 2001

  • Table

    [Tablets]

    Poetry

    Maribor: Litera, 2002

  • Vier Fragen der Melancholie

    Gedichte [Zweisprachige Ausgabe]

    Aus dem Slovenischen von Peter Urban

    Wien: Edition Korrespondenzen, 2003

  • Aber das sind Ausnahmen

    Gedichte

    Aus dem Slovenischen von Peter Urban

    Wien: Edition Korrespondenzen, 2004

  • Ballade für Metka Krašovec

    Aus dem Slowenischen von Fabjan Hafner

    Wien: Edition Korrespondenzen, 2005

  • The Book for My Brother

    translated by Anselm Hollo, Christopher Merrill, Matthew Rohrer, Phillis Levin and others

    Orlando: Harcourt, 2006

  • Wink an die Sphinx

    Gedichte

    Aus dem Slowenischen von Fabjan Hafner

    Münster: Daedalus Verlag, 2007

  • Woods and Chalices

    translated by the author and Brian Henry

    Orlando: Harcourt, 2008

  • Rudert! Rudert!

    Gedichte. Zweisprachige Ausgabe, Slowenisch/Deutsch

    Übersetzt von Gregor Podlogar und Monika Rinck

    Wien: Edition Korrespondenzen, 2012

  • Steine aus dem Himmel

    Gedichte

    Berlin: Suhrkamp Verlag, 2023

Auszeichnungen
  • 1999 Prešeren Prize

  • 2007 Preis für Europäische Poesie (Münster, Germany)

  • 2009 Golden Wreath (Struga, Macedonia)

Links
Video