Teresa Colom 
AutorIn

Gedichte

Original

Übersetzung

Teresa Colom 
AutorIn

Foto © Carles Mercader
* 12.12.1973, La Seu d'Urgell , Spanien
lebt in: Barcelona, Spanien

Teresa Colom, geboren 1973 in La Seu d'Urgell, ist eine katalanisch-andorranische Dichterin und Schriftstellerin. Nach ihrem Abschluss in Wirtschaftswissenschaften an der Universität Pompeu Fabra (Barcelona) war Colom zunächst bei einer Bank angestellt. Seit 2004 widmet sie sich ausschließlich der Literatur.

Nach dem Gewinn des Miquel Martí i Pol-Preises im Jahr 2000, dem zweiten Platz für den Grandalla-Preis sowie dem Erscheinen ihres Debüts Com mesos de juny legte sie einige weitere Gedichtbände vor. Im Jahr 2010 wurde ihr Werk 32 Vidres, muntatge poètico-teatral (32 Glasstücke: Eine Poetisch-Theatralische Performance) uraufgeführt. 2009 erhielt sie den FNAC Talent Award und war künstlerische Leiterin des internationalen Poesiefestivals "Barcelona Poesia".
Mit ihrem erste fiktiven Werk, der Sammlung von Kurzgeschichten La senyoreta Keaton i altres bèsties (Miss Keaton und andere Bestien), gewann sie 2016 den Maria Àngels Anglada-Preises, wurde von der Zeitschrift The Guardian als "Tim Burton crossed with the Brothers Grimm" bezeichnet.

Publikationen
  • Com mesos de juny

    Andorra la Vella: Edicions del Diari d'Andorra, 2001

  • La temperatura d’uns llavis

    Andorra la Vella: Edicions del Diari d’Andorra, 2002

  • Elegies del final conegut

    Maçaners: Abadia Editors, 2005

  • On tot és vidre

    Lleida: Pagès Editors, 2009

  • La meva mare es preguntava per la mort

    Lleida: Pagès Editors, 2012

  • La senyoreta Keaton i altres bèsties

    Barcelona: Editorial Empúries, 2015

Preise
  • 2000 Premi Grandalla de Poesia del Cercle de les Arts i de les Lletres

  • 2000 Premi del Concurs de Poesia de la Biblioteca

  • 2009 Talent FNAC - On tot és vidre

Video