Serhij Zhadan  (Сергій Жадан)
AutorIn

Gedichte

Original

Übersetzung

Михаил Светлов ukrainisch

Übersetzungen: de ru

zum Gedicht

Сезонна робота в Карпатах ukrainisch

Übersetzungen: de

zum Gedicht

Госпелс і спірічуелс ukrainisch

Übersetzungen: de

zum Gedicht

Револьвери і троянди ukrainisch

Übersetzungen: de lv

zum Gedicht

Євтушенко ukrainisch

Übersetzungen: de ru

zum Gedicht

Serhij Zhadan  Сергій Жадан
AutorIn

Foto © gezett.de
* 23.08.1974, Starobilsk, Ukraine
lebt in: Charkiw, Ukraine

Serhij Zhadan wurde 1974 in Starobilsk, im Industriegebiet Luhansk, im Osten der damaligen Sowjetrepublik Ukraine geboren, zog dann mit seinen Eltern nach Charkiw, wo er später an der Pädagogischen Universität Germanistik und Ukrainistik studierte und anschließend über den ukrainischen Futurismus promovierte.

Bereits mit 17 begann er, erste selbst gedruckte Texte zu veröffentlichen. Seit 1991 zählte er zu den prägenden Figuren der jungen Szene in Charkiw, heute gilt er als das virtuose Enfant terrible der zeitgenössischen ukrainischen Literatur.

Er debütierte 1995 mit dem Gedichtband Zytatnyk, dem zahlreiche weitere Gedichtbände, Romane, Erzählungen, Essays und Theaterstücke folgten; zudem übersetzt er aus dem Belraussischen, Deutschen, Polnischen und Russischen. Seine Bücher sind in Übersetzung in Belarus, Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Italien, Lettland, Litauen, Norwegen, Österreich, Polen, Russland, Schweden, Tschechien, Ungarn und den USA erschienen.

Seit 2000 ist er Vizepräsident des ukrainischen Schriftstellerverbands. 
Während der Orangenen Revolution war er ein Kommanant des Zeltcampus in Charkiw. 
In der Folge der Majdanproteste und des Krieg, der zunächst in der Ostukraine und später im ganzen Land stattfindet, engagiert er sich politisch und gesellschaftlich und verarbeitet den Krieg auch literarisch. 

Für seinen 2010 erschienenen Roman Die Erfindung des Jazz im Donbass, von der BBC zum »Buch des Jahrzehnts« gewählt, erhielt er den Jan-Michalski-Literaturpreis und den Brücke-Berlin-Preis 2014. Für seinen Roman „Internat”, der vom Krieg in der Ostukraine handelt, wurde er 2018 mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet.

Serhij Zhadan lebt als Autor, Übersetzer, Aktivist und Veranstalter von Literatur- und Kulturveranstaltungen in Charkiw.

Publikationen
  • Генерал Юда

    Київ: Український письменник, 1995

  • Цитатник

    Вірші для коханок і коханців

    Київ: Смолоскип, 1995

  • Пепсі

    Поетичні збірки

    Харків: Майдан, 1998

  • Вибрані поезії. 1992-2000

    Київ: АУП, 2000

  • Балади про війну і відбудову

    Нова книга віршів

    Львів: Кальварія, 2001

  • Історія культури початку століття

    Київ: Критика, 2003

  • Депеш Мод

    Роман

    Харків: Фоліо, 2004

  • Цитатник

    поезія

    Харків: Фоліо, 2005

  • Anarchy in the UKR

    Роман

    Харків: Фоліо, 2005

  • Die Geschichte der Kultur zu Anfang des Jahrhunderts

    Gedichte

    Aus dem Ukrainischen von Claudia Dathe

    Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag, 2006

  • Anarchy in the UKR

    Roman

    Aus dem Ukrainischen von Claudia Dathe

    Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag, 2007

  • Марадона [Maradona]

    Нова книга віршів

    містить як другу частину переклади з Марціна Свєтліцького, Чарлза Буковськи, Пауля Целяна

    Харків: Фоліо [Folio Publishers Ltd.], 2007

  • Depeche Mode

    Roman

    Aus dem Ukrainischen von Von Juri Durkot und Sabine Stöhr

    Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag, 2007

  • Ефіопія [Efiobia]

    поезія

    Харків: Фоліо [Folio Publishers Ltd.], 2009

  • Die Selbstmordrate bei Clowns

    Erzählungen

    Aus dem Ukrainischen und mit einem Glossar von Claudia Dathe

    Berlin; Warschau: Edition FotoTapeta, 2009

  • Hymne der demokratischen Jugend

    Erzählungen

    Aus dem Ukrainischen von Juri Durkot und Sabine Stöhr

    Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag, 2009

  • Ворошиловград

    Роман

    Харків: Фоліо, 2010

  • Біг Мак та інші історії

    Харків: Фоліо, 2011

  • Big Mäc

    Geschichten

    Berlin: Suhrkamp Verlag, 2011

  • Die Erfindung des Jazz im Donbass

    Roman

    Aus dem Ukrainischen von Juri Durkot und Sabine Stöhr

    Berlin: Suhrkamp Verlag, 2012

  • Totalniy Futbol

    Eine polnisch-ukrainische Fußballreise

    Aus dem Polnischen und Ukrainischen von Lisa Palmes, Sabine Stöhr u.a.

    Berlin: Suhrkamp Verlag, 2012

  • Вогнепальні й ножові

    поезія

    Харків: Книжковий Клуб «Клуб Сімейного Дозвілля», 2012

  • Depeche Mode

    translated by Miroslav Shkandrij

    London: Glagoslav Publications, 2013

  • Месопотамія

    Роман

    роман у новелах і тридцять віршів

    Харків: Книжковий Клуб «Клуб Сімейного Дозвілля», 2014

  • Життя Марії

    Книга віршів і перекладів

    до збірки увійшли також переклади з Райнера Марії Рільке та Чеслава Мілоша

    Чернівці: Meridian Czernowitz; Книги — ХХІ, 2015

  • Mesopotamien

    Roman

    Aus dem Ukrainischen von Claudia Dathe, Juri Durkot und Sabine Stöhr

    Berlin: Suhrkamp Verlag, 2015

  • Warum ich nicht im Netz bin

    Gedichte und Prosa aus dem Krieg

    Aus dem Ukrainischen von Claudia Dathe und Esther Kinsky

    Berlin: Suhrkamp Verlag, 2016

  • Тамплієри

    Нові вірші, 2015—2016

    Чернівці: Meridian Czernowitz; Книги — ХХІ, 2016

  • Voroshilovgrad

    translated by Isaac Stackhouse Wheeler and Reilly Costigan-Humes

    Dallas: Deep Velum, 2016

  • Інтернат

    Чернівці: Meridian Czernowitz, 2017

  • Mesopotamia

    prose translated by Reilly Costigan-Humes & Isaac Stackhouse Wheele, poetry translated by Viralna Tkacz and Wanda Phipps

    New Haven: Yale University Press, 2018

  • Internat

    Roman

    Übersetzung aus dem Ukrainischen von Juri Durkot und Sabine Stöhr

    Berlin: Suhrkamp, 2018

  • What We Live For, What We Die For

    Selected Poems

    translated by Viralna Tkacz and Wanda Phipps

    New Haven: Yale University Press, 2019

  • Antenne

    Gedichte

    Aus dem Ukrainischen von Claudia Dathe

    Berlin: Suhrkamp Verlag, 2020

  • The Orphanage

    A Novel

    translated by Reilly Costigan‑Humes and Isaac Stackhouse Wheeler

    New Haven: Yale University Press, 2021

Preise
  • 2001 Herman-Kesten-Stipendium

  • 2001-2002 Herder-Stipendium

  • 2002 Samuel-Bogumil-Linde-Literaturpreis

  • 2003 KulturKontakt-Stipendium

  • 2005 Gaude Polonia (Warszawa)

  • 2006 Hubert Burda Preis für junge Lyrik

  • 2009 Joseph Conrad Korzeniowski Literary Prize

  • 2014 Schweizer Literaturpreis der Jan-Michalski-Stiftung

  • 2014 Brücke-Berlin-Preis (zusammen mit Juri Durkot und Sabine Stöhr)

  • 2014 BBC Ukraine Book Of The Decade for Ворошиловград

  • 2015 ANGELUS Literary Award

  • 2018 Preis der Leipziger Buchmesse

  • 2020 Drahomán Prize

  • 2022 Friedenspreis des Deutschen Buchhandels

Links
  • Сергій Жадан @ Poetika UA Zone

    many more poems in Ukrainian

    Website (uk)
  • Serhiy Zhadan @ Poetry International Web

    poems with english translations and further information about the poet.

    Website (en)