Lutz Rathenow 
AutorIn

Gedichte

Original

Übersetzung

Ich heiß Frank deutsch

Die Mücke deutsch

Schöpfung deutsch

Winterspiel deutsch

Ein Mann deutsch

Ein Mann wacht deutsch

Ein Riese hatte Riesenhände deutsch

Entwicklung deutsch

Frau Trommer deutsch

Ich freue mich deutsch

Lutz Rathenow 
AutorIn

* 22.09.1952, Jena, Deutschland
lebt in: Berlin, Deutschland

Lutz Rathenow wurde im Jahr 1952 in Jena geboren. Zu schreiben begann er während seines Studiums der Germanistik und Geschichte an der Universität Jena. Dort war er auch Gründer und Leiter des oppositionellen Arbeitskreises Literatur.

Nach der Biermann-Ausbürgerung war Rathenow Hausdurchsuchungen und einem 30stündigen Verhör ausgesetzt und wurde schließlich, 1977 (drei Monate vor dem Abschluss seines Studiums), aus politischen Gründen exmatrikuliert. Bis zu seiner Übersiedlung nach Berlin arbeitete er fortan als Transportarbeiter bei der VEB Carl Zeiss Jena.

In Berlin arbeitet er als freischaffender Autor, Theatermitarbeiter und im konspirativen politischen Bereich. 1980 wurde er verhaftet und ein Verfahren wegen seines in der BRD erschienen Buches „Mit dem Schlimmsten wurde schon gerechnet“ gegen ihn eingeleitet, nach Protesten aus dem Ausland erfolgte jedoch die Freilassung. Er veröffentlichte weiterhin in der Bundesrepublik und auch nach der Wende erschienen unter seinem Namen zahlreiche Werke aus den unterschiedlichsten Genres.

Als Journalist und Schriftsteller setzte er sich für die Aufarbeitung der SED-Diktatur ein und ging als Sächsischer Landesbeauftragter für die Stasiunterlagen von 2011 bis 2021 eigene Wege.
Lutz Rathenow lebt in Berlin.

Publikationen
  • Hofgeschrei.

    Vom spielerischen Umgang mit Gedichten und Wirklichkeit.

    Litfass. Heft 15, 1979

  • Mit dem Schlimmsten wurde schon gerechnet.

    Frankfurt am Main, Berlin, Wien: Ulstein, 1980

  • Im Lande des Kohls.

    Berlin: Berliner Handpresse, 1982

  • Zangengeburt.

    Gedichte.

    München: Piper, 1982

  • Boden 411.

    Stücke zum Lesen und Texte zum Spielen.

    München: Piper, 1984

  • Einst war ich Fänger im Schnee.

    Neue Texte und Bilder aus der DDR.

    [als Herausgeber]

    Berlin: Oberbaum, 1984

  • Jeder verschwindet so gut er kann.

    Berlin: Mariannenpresse, 1984

  • Was sonst noch passierte.

    Berlin: Berliner Handpresse, 1984

  • Der Tieger im Hochhaus.

    Minibuch. Illustrationen von Rüdiger A. Westphal.

    Schleiden: Chur, 1986

  • Ostberlin.

    Die andere Seite einer Stadt in Texten und Bildern. Fotografien von Harald Hauswald.

    München: Piper, 1987

  • Ein seltsamer Zoo.

    Pappbilderbuch.

    Berlin: Kinderbuch Verlag Berlin, 1988

  • Floh Dickbauch - La puce Grobidon.

    -französische Erzählung. Übersetzung: Hélène Vincent.

    Marburg: Hitzeroth, 1988

  • Zärtlich kreist die Faust.

    Gedichte. Mit Lithographien von Sascha Juritz.

    Pfaffenweiler: Pfaffenweiler Presse, 1989

  • grafiklyrik 5.

    Sieben Gedichte zu sieben Radierungen von Caus Weidensdorfer.

    Dresden: Obergrabenpresse, 1989

  • Sterne jonglieren.

    Gedichte. Illustrationen von Andreas Röcker.

    Ravensburg: Maier, 1989

  • Der Wolf und die widerspenstigen Geißlein.

    Minibuch. Mit Bildern von Lothar Otto.

    Halle: Postreiter, 1990

  • Berlin-Ost.

    einem Nachwort von Jürgen Fuchs.

    Berlin: Basis Druck, 1990

  • Eine Ameise spazierte.

    Pappbilderbuch.

    Halle: Postreiter, 1990

  • Der Tag der Wunder.

    Bilderbuch. Ilustrationen von Frank Ruprecht.

    Zürich: Nord-Süd-Verlag, 1992

  • Alles Theater.

    Gedichte. Mit Linolschnitten von Axel Hertenstein.

    Pforzheim: Hertenstein-Presse, 1992

  • Die lautere Bosheit.

    Satieren, Faststücke, Prosa.

    Remchingen: Maulwurf, 1992

  • Und sie liebten sich heftiger denn je.

    Prosa. Mit Grafiken von Axel Hertenstein.

    Pforzheim: Hertenstein-Presse, 1993

  • Mit dem Schlimmsten wurde schon gerechnet.

    Prosa. Neuausgabe: Mit einer Beilage aus MfS-Akten zum Buch.

    Frankfurt am Main: Zweitausendeins, 1993

  • Verirrte Sterne oder Wenn alles wiedermal ganz anders kommt.

    Gedichte.

    Gifkendorf: Merlin, 1994

  • Autorenschlachten oder war es ein Fehler, die Römer zu vertreiben aus dem Teutoburger Wald.

    Theaterstück.

    Remchingen: Maulwurf, 1994

  • Oder was schwimmt da im Auge.

    Gedichte.

    Weilerswist: Landpresse, 1994

  • Sisyphos.

    Erzählungen.

    Berlin: Berlin Verlag, 1995

  • Wende gut, alles gut?.

    Bilder aus Ostdeutschland. Photographien von Wolfgang Korall. Texte von Lutz Rathenow.

    München: Kindler, 1995

  • Jahrhundert der Blicke.

    Neue Gedichte.

    Weilerswist: Landpresse, 1997

  • Stevan Tontic: Handschrift aus Sarajevo.

    Gedichte.

    [als Herausgeber]

    Weilerswist: Landpresse, 1998

  • Wettlauf mit dem Licht.

    Letzte Gedichte aus einem Jahrhundert.

    Weilerswist: Landpresse, 1999

  • Der Himmel ist heut blau.

    Lustige listige Gedichte und Geschichten. Mit Bildern von Egbert Herfurth.

    Berlin: Kinderbuch Verlag Berlin, 2000

  • Vom DDR-Bürger zum EU-Bürger.

    Spezifische Integrationsschübe und Integrationshemmnisse aus der Sicht eines ostdeutschen Schriftstellers

    Bonn: Zentrum für Europäische Integrationsforschung, 2000

  • Es war einmal ein Wolf

    335 Geschichten für Kinder jeglichen Alters.

    Weißensee in Thüringen: Burgverlag, 2000

  • Sterben will gelernt sein.

    Ein Jahrtausend tritt ab. Lyrische Prosa - Prosaische Lyrik.

    Weilerswist: Landpresse, 2000

  • Ost-Berlin

    Leben vor dem Mauerfall / Life before the Wall fell

    [zusammen mit Harald Hauswald] Neuauflage

    Berlin: Jaron Verlag, 2005

  • Der Himmel ist heut blau

    Mit Bildern von Egbert Herfurth

    Donauwörth: Auer Verlag, 2005

  • Gelächter, sortiert.

    Verlag Ralf Liebe, 2008

  • Klick zum Glück

    Band 32 der Edition Muschelkalk der Literarischen Gesellschaft Thüringen e.V.

    Wartburg Verlag, 2010

  • Ost-Berlin

    Die verschwundene Stadt

    Gemeinsam mit Harald Hauswald. Mit einer Einleitung von Ilko-Sascha Kowalczuk

    Berlin: Jaron-Verlag, 2017

  • Maskierungszärtlichkeit

    Dresden: 2021

  • Trotzig lächeln und das Weltall streicheln

    Mein Leben in Geschichten

    Herausgegeben und mit einem Nachwort von Marko Martin

    Kanon, 2022

Links