Joel Sang 
AutorIn

Gedichte

Original

Übersetzung

***[Talvisest hämarast külma ja kõhnana] estnisch

Übersetzungen: ru

zum Gedicht

Šefi kabinetis vastu kolmapäeva estnisch

Übersetzungen: ru

zum Gedicht

***[Palava päeva käes maas] estnisch

Übersetzungen: ru

zum Gedicht

Kirp trambib jaluli voodis estnisch

Übersetzungen: de

zum Gedicht

TUUL TÕMBAB estnisch

Joel Sang 
AutorIn

Foto © Arno Saar/Õhtuleht/Scanpix
* 15.05.1950, Pärnu, Estland
lebt in: Tallinn, Estland

Der Dichter, Literaturkritiker, Übersetzer und Sprachwissenschaftler Joel Sang hat einen Doktortitel in Philologie. Er debütierte 1971 zusammen mit drei anderen herausragenden jungen Autoren in der gemeinsamen Sammlung Närvitrükk (Nervendruck). Sang ist seit 1984 Mitglied des estnischen Schriftstellerverbands.

Sang hat als Lehrer, Herausgeber und Direktor der literarischen Abteilung des staatlichen estnischen Puppentheaters sowie für verschiedene Verlage und Zeitschriften gearbeitet. Von 2006-2016 war er Chefredakteur des estnischen Wissenschaftsmagazins 'Keel ja Kirjandus'.

Sangs Poesie ist von der Sprache inspiriert - seine sarkastische und melodische Schrift kennt die Sprache bis ins Detail und genießt diese Vertrautheit. Er hat auch Kinderlyrik, Liedtexte und Libretti verfasst. Darüber hinaus hat er Prosa, Gedichte, Theaterstücke und Essays aus dem Finnischen, Englischen, Russischen, Französischen, Schwedischen und Italienischen ins Estnische übersetzt (darunter Schriftsteller wie Oscar Wilde, Allen Ginsberg, François Villon, Andrei Platonov und Umberto Eco). Sangs eigene Texte wurden ins Finnische, Französische, Deutsche, Russische, Englische, Polnische und Ukrainische übersetzt.

Publikationen
  • Abisõnad

    poetry

    Tallinn: Perioodika, 1983

  • Vigade parandus

    poetry

    Tallinn: Eesti Raamat, 1988

  • Loomariik

    poetry for children

    Tallinn: Vagabund, 1991

  • Ohvitseride maja

    poetry

    Tallinn: Vagabund, 2008

  • Tulge eile meile

    poetry

    Tallinn: Eesti Keele Sihtasutus, 2017

  • Mäng versus äng : valik kirjatöid 2010–2020

    essays

    Tallinn: EKSA, 2020

Links