Giorgio Luzzi 
AutorIn

Gedichte

Original

Übersetzung

Non solo campane italienisch

Mia Capitana italienisch

Übersetzungen: de

zum Gedicht

Preparativi d’armata lontana italienisch

L’ora che ti stupisce italienisch

A notte piena italienisch

A me stesso e alla mia generazione italienisch

Chanson d’aube italienisch

A verbale italienisch

Filastrappa al buon risveglio italienisch

Micritudine italienisch

Mustela erminea italienisch

*** [Le siringo un po’ la cibaria] italienisch

Giorgio Luzzi 
AutorIn

Foto © private
* 07.01.1940, Sondrio, Italien
lebt in: Turin, Italien

Giorgio Luzzi , 1940 geboren im norditalienischen Sondrio, ist ein italienischer Dichter, Übersetzer und Literaturkritiker. Er studierte Rechtswissenschaften an der Universität Pavia und Zeitgenössische Literatur an der Universität Turin.

Luzzi ist Mitarbeiter der monatlich erscheinenden Rezensionszeitschrift „L’indice dei libri del mese“ sowie der Fachzeitschriften „Rinascita“ und „Poesia“. Unter anderem übersetzte Luzzi Texte von Goethe, Rilke, Baudelaire, Apollinaire, Prevert und Volker Braun. Zu seinen Veröffentlichungen gehören der Roman „La traversata“ (L’Epos, Palermo 2005) und die Sammlung von Erzählungen “Vedovella celeste e altri racconti“ (Carabba, Lanciano 2019), eine weitere Veröffentlichung ist die Gedichtsammlung „Da che mondo. Poesie 1976-2016” (Sedizioni, Milano 2017). 2020 veröffentlichte Luzzi bei Marcos y Marcos die Gedichtsammlung „Non tutto è dei corpi“, die das Carola Rackete gewidmete Gedicht enthält.

Giorgio Luzzi war Gast bei zahlreichen Lyrikveranstaltungen in Europa und in den Vereinigten Staaten sowie in Lateinamerika. Das Werk Giorgio Luzzis wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Lyrik- und Belletristikpreis Silvio Bellezza der Stadt Lanzo, dem Literaturpreis Ceppo und dem Feroniapreis der Stadt Fiano.

Publikationen
  • Predario

    Poesia

    Venezia: Marsilio, 1997

  • Talı̀a per pietà

    Poesia

    Milano: Scheiwiller, 2003

  • La traversata

    Romanzo

    Palermo: L’Epos, 2005

  • Per una storia della poesia di Paolo Valesio

    Bologna: Gedit, 2008

  • Sciame di pietra

    Poesia

    Roma: Donzelli, 2009

  • Non a New York

    Teatro

    Rivoli: Neos Edizioni, 2013

  • Disgeli

    Rivoli: Neos Edizioni, 2014

  • Troppo tardi per Santiago

    Poesia

    postfazione di Giovanni Tesio

    Torino: Aragno, 2015

  • Da che mondo

    poesie 1976 - 2016

    con un saggio di Rodolfo Zucco

    Milano: Sedizioni, 2017

  • “Vedovella celeste” e altri racconti

    Lanciano: Carabba, 2019

  • Non tutto è dei corpi

    Milano: Marcos y Marcos, 2020

Auszeichnungen
  • 1992 Premio di poesia e narrativa “Silvio Bellezza” - Città di Lanzo

  • 1995 Premio Letterario Nazionale Ceppo (sezione Poesia)

  • 2015 Premio Feronia - Città di Fiano “Filippo Bettini”

Links