Clementina Arderiu 
AutorIn

Gedichte

Original

Übersetzung

Al bosc de la meva son katalanisch

Übersetzungen: es

zum Gedicht

Alegria katalanisch

Übersetzungen: es

zum Gedicht

Presència de la mort katalanisch

Übersetzungen: en

zum Gedicht

De la por katalanisch

Übersetzungen: es

zum Gedicht

La gran jugada katalanisch

Übersetzungen: es

zum Gedicht

Via Àpia katalanisch

Übersetzungen: es

zum Gedicht

Ventada katalanisch

Übersetzungen: es

zum Gedicht

El poema feliç katalanisch

Übersetzungen: es

zum Gedicht

Clementina Arderiu 
AutorIn

Foto © Carles Riba
* 06.07.1889, Barcelona, Spanien
17.02.1976, Barcelona, Spanien

Clementina Arderiu war eine katalanische Dichterin. Sie wurde in eine Familie von Silberschmieden geboren und erlernte auch sie das Handwerk. Zusätzlich lernte sie Sprachen Musiktheorie und Klavier. Im Jahr 1911 veröffentlichte sie ihr erstes Gedicht, 1916 ihr erstes Buch: Cançons i Elegies.  Im selben Jahr heiratete sie den Schriftsteller Carles Riba. Von da an nahm Arderiu sehr aktiv am katalanischen Literaturleben teil. Sie hielt sich in Italien, Frankreich, Deutschland und Griechenland auf und veröffentlichte die Bücher L'alta llibertat (1920) und Cant i paraules (innerhalb des Bandes Poemes, 1936, der ihr bis dahin gesamtes bisheriges Werk enthält). 1938 gewann sie mit Sempre i ara (1946) den Joaquim-Folguera-Preis. Im Jahr darauf ging sie ins Exil nach Frankreich. Sie ließ sich zunächst in Avignon nieder, später in Bierville und auf der Isle-Adam. Nach der deutschen Invasion zog sie nach Bordeaux und dann nach Montpellier. 1943 kehrte sie nach Barcelona zurück und nahm am stillen literarischen Leben jener Jahre teil.

Clementina Arderiu nahm an den Poesiekongressen in Segovia (1952), Salamanca (1953) und Santiago (1954) teil; 1955 unternahm sie zwei lange Reisen durch die Bundesrepublik Deutschland und Großbritannien und 1959 nahm sie an den Gesprächen über Poesie in Formentor teil. 1952 erschienen ihre gesammelten Gedichte unter dem Titel Poesies completes. Sechs Jahre später erhielt sie für És a dir den Preis Óssa Menor und 1960 den Preis Lletra d'Or für dieselbe Sammlung. In der Zwischenzeit war ihr Mann Carles Riba gestorben und Clementina Arderiu zog sich ins Privatleben zurück. Die Veröffentlichung L'esperança encara (1968) ist das Ergebnis dieser letzten Phase.

Ihr Instinkt und die kulturellen Verhältnisse ließen Clementina Arderiu ihre persönlichen Erfahrungen als Frau in die Poesie einfließen. Sie orientierte sich dabei sowohl am Noucentisme im Katalonien des frühen 20. Jahrhunderts als auch am postsymbolistischen Stil in der Tradition von Jacint Verdaguer oder Joan Maragall. Sie übersetzte ihre elegische Rastlosigkeit in fast narrative Formen und nahm sich der Liedform an. Im Changieren zwischen populärem Stil, Josep Carners hohem Ton und der Avantgarde erreichte sie Momente von bemerkenswerter Originalität.  Zweifellos bieten ihre Gedichte ein perfektes Gleichgewicht zwischen Leidenschaft und Klarheit. Sie neigen zu einer gewissen Idealisierung des Alltagslebens und legen die Betonung auf Musikalität, Schema und Insinuation.

Publikationen
  • Cançons i elegies

    Barcelona: Publicacions de la Revista, 1916

  • L'altra llibertat

    Barcelona: 1920

  • Poemes

    Sabadell: La Mirada, 1936

  • Sempre i ara

    Barcelona: , 1946

  • Poesies completes

    Barcelona: Selecta, 1952

  • És a dir

    Barcelona: Els llibres de l'Óssa Menor, 1958

  • L'esperança encara

    Barcelona: Edicions 62, 1969

  • Obra poètica

    Barcelona: Edicions 62, 1973

  • Jo era en el cant

    Obra poètica 1913-1972

    Barcelona: Labutxaca, 2013

Preise
  • 1938 Premi Joaquim Folguera

  • 1958 Premi Óssa Menor

  • 1960 Premi Lletra d'Or