Jelena Dabić 
Translator

on Lyrikline: 63 poems translated

from: الصربية, الكرواتية, البوسنية to: الألمانية

Original

Translation

Provjetravanje

الصربية | Jovanka Uljarević

posjedujem izvjesno iskustvo
u heklanju
iz doba kada su muškarci držali
do bijelih kragni

nije bilo nagovještaja nikada
da mjesečar ću biti
nema ih ni danas

moj dečko je na pecanju
kada to niko ne zna

sadašnji
bivši
budući

ne paničim zbog nijanse rumenila
i novih tepiha

nije bilo nagovještaja nikada
da probudiću se
nema ih ni danas
moj dečko je na pecanju

s kim ću se voljeti

© Jovanka Uljarević
Audio production: Haus für Poesie / 2017

Lüften

الألمانية

ich besitze eine gewisse erfahrung
im häkeln
aus der zeit als die männer
wert auf weiße kragen legten

es gab nie andeutungen
dass ich schlafwandeln würde
es gibt auch heute keine

mein freund ist beim angeln
wenn es keiner weiß

der jetzige
frühere
zukünftige

ich bin nicht panisch wegen des rougefarbtons
und der neuen teppiche

es gab nie anzeichen
dass ich aufwachen würde
es gibt auch heute keine
mein freund ist beim angeln

mit wem werde ich liebe machen

Aus dem Serbischen von Jelena Dabić

Mirno kao na pogrebu

الصربية | Jovanka Uljarević

strugali smo ježeve za zimnicu
satima
da nas je iko upitao
onda
kako smo život proveli
zagrmjeli bi
- strugajući ježeve

manje bi upućivali ka izmišljenim skrovištima
nadajući se idućem ljetu
i njihovom nagonu za preživljavanjem

zaranjali smo dublje od svjetlosti
u neosjetljivost za nadzemno
koja oduvijek ispod nas kipi

dosta puta jedva smo uspjeli
vazduh ugurati u pluća
toliko ga je nestalo
da smo povjerovali da kraj već je stigao
i bilo nam je mrsko što on nije bjelina
nepregledna omama

ujutro sam te pronašla
na terasi kako se njišeš
rekao si mi da ja više ne spavam
nego ronim
varam te s ježevima

imam oči pune valova
koji noću zapjene sobom

po tvojoj koži
odomaćivale su se bodlje

pričekali smo da okrene na buru
i vratim te u more

© Jovanka Uljarević
Audio production: Haus für Poesie / 2017

Ruhig wie auf einem Begräbnis

الألمانية

wir schabten igel für den wintervorrat aus
stundenlang
hätte uns jemand gefragt
damals wie wir denn
das leben verbracht hätten
hätten wir ihm entgegengebrüllt
     -     indem wir igel ausschabten

wir hätten weniger zu den erfundenen verstecken hingewiesen
in der hoffnung auf den nächsten sommer
und ihren überlebenstrieb

wir tauchten tiefer ein als das licht
in die unempfindlichkeit für das oberirdische
die seit jeher unter uns kocht

oft genug konnten wir gerade noch
die luft in die lunge pressen
so wenig gab es davon
dass wir schon glaubten, dass ende wäre schon gekommen
und es verdross uns dass es nicht das weiße war
der unübersichtliche taumel

Aus dem Serbischen von Jelena Dabić

Noći od stakla

الصربية | Jovanka Uljarević

ne mare ko je sljedeći
i koliko neujednačeno
savijaju se moji zglobovi

krišom me provode
hodnicima umazanim
potrošenim vremenom za starenje

uzimaju sve što mi ne treba
da imala bih godina kao i
odluka iza sebe

možeš li to podnijeti
smjestiti me u svoj akvarijum
i hraniti

ispod lencula
nepogriješivo procjenjujem
gojaznost tišine

moji snovi veći su od grudi noći
nešto bi još moralo se dogoditi

© Jovanka Uljarević
Audio production: Haus für Poesie / 2017

Nächte aus Glas

الألمانية

sie achten nicht darauf, wer der nächste ist
und wie unausgeglichen sich
meine gelenke biegen

heimlich führen sie mich
durch korridore die verschmiert sind
mit verbrauchter zeit zum altern

sie nehmen alles was ich nicht brauche
damit ich jahre wie
entscheidungen hinter mir habe

kannst du das ertragen
mich in deinem aquarium unterbringen
und füttern

unter den laken
schätze ich unfehlbar
die fettleibigkeit der stille ein

meine träume sind größer als die brüste der nacht
etwas müsste noch geschehen

Aus dem Serbischen von Jelena Dabić

Obala crvenih algi

الصربية | Jovanka Uljarević

stanujem na obali crvenih algi
i nikada nijesam nosila
šal od lisice oko vrata
u odsustvu svjetlosti
lovci na krokodile kažu da oni miruju
dok vidite na obali crvenih algi
to uopšte nije slučaj
možda jer tu i nema krokodila
a one umiju biti plave
zalijepiti se za moja stopala
i biti odani suplivači
kakve ni zamisliti ne možete
ako nijeste naučili urezivati
inicijale po morskoj površini
naslućujući da to za nju ima nekog smisla

© Jovanka Uljarević
Audio production: Haus für Poesie / 2017

Die Küste der roten Algen

الألمانية

ich wohne an der küste der roten algen
und habe noch nie einen schal
aus einem fuchs um den hals getragen
in der abwesenheit von licht
würden jene ruhen sagen die krokodiljäger
während an der küste der roten algen
das überhaupt nicht der fall ist
vielleicht weil es da keine krokodile gibt
und die algen pflegen blau zu sein
an meinen fußsohlen zu kleben
und ergebene mitschwimmer zu sein
die man sich kaum vorstellen kann
wenn man es nicht gelernt hat
initialen auf der meeresoberfläche einzuritzen
in der ahnung dass das für sie einen sinn hat

Aus dem Serbischen von Jelena Dabić

Paralelistička ljubav

الصربية | Jovanka Uljarević

Jedem iz tvog tanjira
Znam da stvari ne pripadaju nama
Ali opet imam osjećaj da me ti hraniš
Tvoja ruka je prisutna
Tu su ti i usta koja si primicao
Zamjenjena mojim
Pred ogledalom hrane
Oči i oči
Tanjir je nepomična tačka
Našeg susreta
Jednaka onoj kada zamislimo
Beskonačan produžetak paralelnih linija
I njihov presjek

© Jovanka Uljarević
Audio production: Haus für Poesie / 2017

Parallelistische Liebe

الألمانية

Ich esse aus deinem Teller
Ich weiß dass die Dinge nicht uns gehören
Dennoch habe ich das Gefühl dass du mich fütterst
Deine Hand ist anwesend
Da ist auch dein Mund der sich genähert hat
Durch den meinen ersetzt
Vor dem Spiegel des Essens
Augen und Augen
Der Teller ist der unbewegliche Punkt
Unserer Begegnung
Gleich jenem wenn wir uns
Die endlose Verlängerung paralleler Linien vorstellen
Und ihre Überschneidung

Aus dem Serbischen von Jelena Dabić

Strah

الصربية | Jovanka Uljarević

Ponekad imam osjećaj
Da sam progutala život
Da je sve bilo
Da si i postojao
Da sam voda kojom se Bog umiva
Da hranim hiljade tvojih usta
Da sam debeli crv sopstvenog groba
Da su jutra zelena
I da ništa ne osjećam

© Jovanka Uljarević
Audio production: Haus für Poesie / 2017

Angst

الألمانية

Manchmal habe ich das Gefühl
Dass ich das Leben verschluckt habe
Dass alles gewesen ist
Dass es auch dich gegeben hat
Dass ich das Wasser bin mit dem Gott sein Gesicht wäscht
Dass ich Tausende deiner Münder ernähre
Dass ich der dicke Wurm meines eigenen Grabes bin
Dass die Morgen grün sind
Und dass ich nichts fühle

Aus dem Serbischen von Jelena Dabić

Povratak

الكرواتية | Ivana Bodrožić

Prije sam više vjerovala sebi
Stajala sam ispred zgrade i
Čekala se satima,
Bila sam sigurna da ću se vratiti

Nije mi smetala zima,
Gledala sam gore u upaljena svjetla
Čak i kad se u očima razlijevalo
Kad se mračilo i kad je svitalo

Samo bih gurnula ruke u džepove
Razgibala vrat
I nastavila čekati

Ništa mi nije bilo teško
Pozdravljala sam blago
Tko god da je izlazio van,
Svoje, njihove, sasvim tuđe
Vjerovala sam da su tu s razlogom
Čak i kad me ne bi ni pogledali

Očekivala sam se, naposlijetku,
Kad se sva svjetla upale i muzika počne svirati
Kad se dogodi da svitanje bude u nekoliko boja
A ja naspavana, kože svijetle kao med,
Mirna u svojoj pobjedi,
Izlazim kroz ta vrata

A mi me čekamo ispred,
Jer znali smo i kad je bilo najteže,
Da ću se vratiti.

Sad već dugo stojim,
Bojim se da su svi već izašli
Da me unutra nikada nije ni bilo,
I molim te da se ne mičeš odavde
Da neprestano tiho pjevaš
Dok se pokušavam vratiti sebi
Drugim, zaobilaznim putem.

© Ivana Bodrožić
from: Prijelaz za divlje životinje
Zagreb: VBZ, 2012
Audio production: Haus für Poesie, 2021

Rückkehr

الألمانية

Früher hatte ich mehr Vertrauen in mich
Ich stand vor dem Haus und
Wartete stundenlang auf mich,
Ich war sicher, ich würde zurückkehren

Der Winter störte mich nicht,
Ich sah nach oben, in die brennenden Lichter
Selbst wenn es in meinen Augen zerfloss
Wenn es dunkel und wenn es hell wurde

Ich schob bloß die Hände in die Taschen
Bog meinen Hals durch
Und wartete weiter

Nichts war für mich schwer
Ich grüßte jeden sanft
Der hinausging,
die meinen, die ihren, die ganz Fremden
Ich glaubte, sie seien aus gutem Grund da
Auch wenn sie mich nicht einmal ansahen

Ich erwartete mich, schlussendlich,
Wenn alle Lichter angingen und die Musik spielte
Wenn die Morgendämmerung in einigen Farben geschah
Und ich ausgeschlafen, mit einer Haut hell wie Honig,
ruhig in meinem Sieg,
durch diese Tür herauskam

Und wir warten davor auf mich,
Denn wir wussten, selbst als es am schwierigsten war,
dass ich zurückkommen würde.

Jetzt stehe ich schon lange,
Ich fürchte, alle sind schon hinausgegangen,
und dass ich gar nicht drinnen gewesen bin,
Und ich bitte dich, rühr dich nicht von der Stelle
Und sing leise in einem fort
Solange ich versuche zu mir selbst zu kommen
Auf einem anderen Weg, einem Umweg.

Übersetzung aus dem Kroatischen von Jelena Dabić

O Marku mislim dok trčim.

الكرواتية | Ivana Bodrožić

Zimi mrak pada rano
pravim veliki krug oko kuće njegovih roditelja
njegov je život stao u moj.

Netko mi je poslao poruku.

Smrt kao i život uvijek
pronađe put;
tehnologija je samo jedan
od njih, kao na primjer,
sms o samoubojstvu.

Sjedim i čekam da mi dođe izgovor
za sahranu,
ali dolazi samo ono što je od njega ostalo:

imao je šest godina, nije znao reći
nesquik, njegova sestra i ja
tjerale smo ga ponavlja neku smiješnu riječ

od osmog razreda je markirao
i jako se zaljubio

duvao je kao što smo duvali i mi

jednom je prenoćio u policiji, tata ga je namjerno ostavio.

Dvije babe na groblju pričaju
o svojim bolesnim jetrama,
njegov život barem tri puta stane u njihov
one melju,
tragediju mladog života
namirisale su kao strvinari.

Njegova sestra i ja, u shoping autobusu za Graz,
ona se smije, moj mali glupi brat,
oženio se, s dvadeset dvije
cura je ostala trudna
beba se zove Pablo
previjamo se od smijeha,

te noći Pablov tata odlazi,
on ima samo četiri mjeseca
i sve što zna su glad, vlaga i suhoća
a kada je suh opet ne zna ni za što.

Nalaze ga danima kasnije
na napuštenom nogometnom igralištu.

Sliku ti daju da vidiš samo izdaleka,
ona mi o svemu priča, tako joj je lakše,
na slici se vidjelo, on je klečao.

Šuti. Tad prvi put pokriva lice rukama.

Trebao je samo ispraviti koljena.

Kad otvori dlanove kao drvene škure, preobražena
nastavlja, s tamnim svjetlom u oku;

Bog je tako htio, on zna zašto.

Bog izlazi kao duh iz procjepa nepodnošljive boli
boli koja toliko zamagli razum,
da Markov život koji stane u moj,
njegova zgrčena koljena i omču oko vrata,
učini sredstvom za svoj nejasan cilj.

Raj je možda najbolja fora,
koje se netko mogao sjetiti
kad više nije bilo načina
da se objasni besmisao.

O Marku mislim dok trčim
sve manje,
ljeto je.

© Ivana Bodrožić
from: In a sentimental mood
Zagreb: Sandorf, 2017
Audio production: Haus für Poesie, 2021

An Marko denke ich beim Laufen.

الألمانية

Im Winter wird es früh dunkel
ich mache einen großen Bogen um das Haus seiner Eltern
sein Leben passte in meines hinein.

Jemand hat eine Nachricht geschickt.

Der Tod findet wie das Leben
immer einen Weg;
die Technologie ist nur einer
davon, wie zum Beispiel,
ein SMS über den Selbstmord.

Ich sitze da und warte auf eine Ausrede
für das Begräbnis,
aber es kommt nur das, was von ihm geblieben ist:

er war sechs Jahre alt, konnte nicht
Nesquik aussprechen, seine Schwester und ich
zwangen ihn, ein witziges Wort zu wiederholen

ab der achten Klasse schwänzte er die Schule
und verliebte sich ernsthaft

er kiffte, wie wir alle kifften

einmal übernachtete er bei der Polizei, sein Papa ließ ihn absichtlich dort.

Zwei alte Frauen auf dem Friedhof reden
über ihre kranke Leber,
sein Leben passt mindestens dreimal in ihres
sie plappern,
die Tragödie eines jungen Lebens
haben sie wie Aasgeier gewittert.

Seine Schwester und ich sitzen im Shoppingbus nach Graz,
sie lacht, mein blöder kleiner Bruder,
hat geheiratet, mit zweiundzwanzig
seine Freundin war schwanger
das Baby heißt Pablo
wir krümmen uns vor Lachen,
in dieser Nacht geht Pablos Papa weg,
er ist nur vier Monate alt
und alles, was er kennt, sind Hunger, Feuchtigkeit und Trockenheit
und wenn er trocken ist, kennt er wieder nichts.

Man findet ihn Tage später
auf einem verlassenen Fußballplatz.

Man lässt dich das Foto nur aus der Ferne ansehen,
sie erzählt mir alles, so wird es für sie leichter,
auf dem Foto hat man gesehen, dass er gekniet hat.

Sie schweigt. Da bedeckt sie das Gesicht erstmals mit den Händen.

Er hat nur die Knie ausstrecken müssen.

Als sie die Hände wie hölzerne Felle öffnet,
spricht sie verwandelt weiter, mit einem dunklen Licht im Auge;

Gott wollte es so, er weiß, warum.

Gott kommt wie ein Geist aus dem Spalt des unerträglichen Schmerzes
eines Schmerzes, der so sehr den Verstand vernebelt,
dass er Markos Leben, das in meines passt,
seine verkrampften Knie und die Schlinge um den Hals,
zum Mittel für sein unklares Ziel macht.

Das Paradies ist vielleicht der beste Trick,
der jemandem hätte einfallen können
als es keine Möglichkeiten mehr gab
die Sinnlosigkeit zu erklären.

An Marko denke ich beim Laufen
immer weniger,
es ist Sommer.

Übersetzung aus dem Kroatischen von Jelena Dabić

In A Sentimental Mood

الكرواتية | Ivana Bodrožić

Jazz je tako krhak
Obukla sam laganu ljetnu haljinu
stavila kap parfema na zapešća
(nikad ne razmazuj, uništavaš molekule mirisa)
na izlasku si me poljubio u leđa.

Spremili smo se,
onako kako mi to znamo,
nabavili muziku za auto,
kartu razvili na koljenima,
zemlja se rascijepila, put se otvorio,
rijeke se razlile.

Ljeto je. Svi se spuštaju prema vodi,
ili gledaju gore u svijetlo plavo nebo
tražeći vedrinu zaborava, stabla postaju ringišpili,
a mi idemo dolje, ka zemlji,
pa još malo ispod.

Što to tražimo, reci mi,
dok stojimo iznad ploče
ispod koje su davno zakopani Oste i Stojan
otac i sin,
čije živote rekonstruiramo u igri koju
razumijemo samo nas dvoje,
prstima se dodirujući meko po nadlakticama.

Nismo izašli na ples,
tamo preko je Omarska, koliko još očeva i sinova,
kostiju ispod, i onih škripavih iznad
koje još uvijek mašu, naređuju željezu da ide amo ili tamo.

Jazz je tako krhak, ljubavi,
Vremeplov nasred glavne prijedorske ulice,
Paris caffe, Current Jazz, uvijek, ujutro i uvečer,
osim na Vidovdan, dan za slavlje ratova
kad čudovište sve proguta,
rukama mi pokazuješ kako.

Jazz se sakrio,
bojažljivo šušnuo metlicama
pred krstovima i kristovima,
pred glasnim očevima i sinovima

pod prozorom naše hotelske sobe
pod kojim urlaju agresivni muškarci,
gone svoje čelične zvijeri,
psuju i pljuju,
a mi drhtimo pod jednom plahtom,
toliko tankom
da nas boli svaki zvuk, zlokobni glasni smijeh,
pravimo se hrabri s Coltraineom u ušima,
da nas odvedu spremne
u tvornicu željeza,
ako bude trebalo,
da ih ovaj put nadglasamo.

© Ivana Bodrožić
from: In a sentimental mood
Zagreb: Sandorf, 2017
Audio production: Haus für Poesie, 2021

In A Sentimental Mood

الألمانية

Der Jazz ist so zerbrechlich
Ich habe ein leichtes Sommerkleid angezogen
Einen Tropfen Parfum auf die Handgelenke gegeben
(nicht verstreichen, das zerstört die Duftmoleküle)
Beim Hinausgehen gabst du mir einen Kuss auf den Rücken.

Wir haben uns fertig gemacht,
so wie wir das können,
besorgten uns Musik für das Auto,
entfalteten die Karte auf dem Schoß,
die Erde teilte sich, der Weg öffnete sich,
die Flüsse zerflossen.

Es ist Sommer. Alle fahren hinunter zum Wasser,
oder sehen hinauf in den hellen, blauen Himmel
auf der Suche nach der Klarheit des Vergessens, Bäume werden zu Karussellen,
wir aber fahren nach unten, zur Erde,
und noch weiter darunter.

Wonach suchen wir da, sag es mir,
wenn wir über der Steinplatte stehen
unter der schon lange Oste und Stojan begraben sind
Vater und Sohn,
deren Leben wir in einem Spiel rekonstruieren
das nur wir beide verstehen,
indem wir uns sanft an den Oberarmen berühren.

Wir sind nicht tanzen gegangen,
dort drüben ist Omarska, wie viele Väter und Söhne,
wie viele Knochen gibt es darunter, und die knacksenden darüber
die immer noch winken und dem Eisen befehlen, dahin oder dorthin zu gehen.

Der Jazz ist so zerbrechlich, Liebster,
das Cafe Vremeplov mitten auf der Hauptstraße von Prijedor,
Paris caffe, Current Jazz, immer, morgens und abends,
außer am Vidovdan, dem Tag zur Feier der Kriege
wenn das Ungeheuer alles verschlingt,
du zeigst mir mit den Armen, wie das geht.

Der Jazz versteckte sich,
raschelte scheu mit den kleinen Besen
vor den Kreuzen und den Christusfiguren,
vor den lauten Vätern und Söhnen

vor dem Fenster unseres Hotelzimmers
vor dem aggressive Männer brüllen
und ihre eisernen wilden Tiere treiben,
während sie schimpfen und spucken,
und wir unter einem Leintuch zittern,
so dünn,
dass uns jeder Laut weh tut, jedes unheilvolle Lachen,
wir tun bloß mutig mit Coltrane in den Ohren,
wenn sie uns, schon bereit, in ihre
Eisenfarbrik abführen,
wenn es notwendig wird,
werden wir sie diesmal übertönen.

Vidovdan (Sankt-Veits-Tag), wird am 28. Juni gefeiert, Gedenk- und Feiertag der Serben (Anm.d.Ü.)

Übersetzung aus dem Kroatischen von Jelena Dabić

Moj pas

البوسنية | Senka Marić

Preselit ću se na obalu mora
kuća će mi biti u vodi
u vrtu ću uzgajati morske krastavce i zvijezde
za kućnog ljubimca imat ću morskog psa
govorit ću ljudima: neće vam ništa
on zaista ne grize
neće mi vjerovati
Ako životinje poprimaju osobine svojih vlasnika
moj pas, morski, morat će biti melanholičan
možda će za lijenih ljetnih popodneva
sanjati kako odlazi
gradi sebi kuću u planini
uzgaja breskve
maline crvene kao krv koju je nekada volio
za kućnog ljubimca ima ženu, umornu
i drugim morskim psima
ako slučajno naiđu
govori da sve to zajedno
sasvim normalno je
za jednu ženu

© Senka Marić
from: unveröffentlichtem Manuskript
Audio production: Haus für Poesie, 2021

Mein Hund

الألمانية

Ich werde an die Meeresküste ziehen
mein Haus wird im Wasser stehen
im Garten werde ich Seegurken und Sterne züchten
als Haustier werde ich einen Haifisch haben
ich werde zu den Leuten sagen: er tut euch nichts
er beißt wirklich nicht
sie werden es mir nicht glauben
Wenn die Tiere die Charakterzüge ihrer Besitzer annehmen
wird mein Hund, ein Hai, melancholisch sein müssen
vielleicht wird er an faulen Sommernachmittagen
davon träumen, dass er weggeht
und sich ein Haus in den Bergen baut
Pfirsiche züchtet
Und Himbeeren rot wie Blut, das er einst liebte
als Haustier hat er eine Frau, eine müde
und zu anderen Haifischen sagt er
wenn sie zufällig vorbeikommen
dass all das zusammen
ganz normal sei
für eine Frau

Übersetzung aus dem Bosnischen von Jelena Dabić

Kiša perzeida

البوسنية | Senka Marić

Nisam znala šta sve će trebati
da se raspe pod prstima, pod jezikom
oljušti kao mrtve ćelije s kože
nisam mogla ni zamisliti
šta će se sastrugati s te noći
kao boja s vrata koja nikada nisu osjetila dodir šmirgl-papira
pa se trune komadići bijele
maslinaste, jarkocrvene, modro-plave
i ispod konačno ostaje umorno golo drvo
nisam mogla ni pretpostaviti da će opet
koliko god se ostruže, koliko god zguli
okruni, oljušti
pod tom prašinom što okolo sipi
malo šta ostati promijenjeno
barka i dalje plovi
(more je razlivena nafta, crna tinta
puding od gorke čokolade
utroba kita, mračno je i toplo
kao u škrinjama nagriženim vlagom
u njima stare Dalmatinke čuvaju vjenčane haljine)
razjarene zvijezde se obrušavaju
sveti Lovro plače gorko
nebo pršti slatkoćom
na repove im vežemo želje
sve dok se ne sjetim
ugledavši Perzeja
Meduza je zatvorila oči

© Senka Marić
from: aus unveröffentlichtem Manuskript
Audio production: Haus für Poesie, 2021

Der Regen der Perseiden

الألمانية

Ich wusste nicht was alles
unter den Fingern zerstäuben sollte, sich unter der Zunge
abschälen wie die abgestorbenen Zellen von der Haut
ich konnte mir kaum vorstellen
was von dieser Nacht abgeschabt würde
wie die Farbe von einer Tür die noch nie die Berührung von Schleifpapier gespürt hat
sodass sich Stücke von weißer
olivgrauer, grellroter und blauer Farbe ablösen
und darunter endlich müdes, nacktes Holz hervorschaut
ich konnte mir nicht vorstellen dass sich wieder
egal wie viel abgeschabt wird, wie sehr es abblättert
wie sehr gerebelt und geschält wird
unter diesem Staub der rundherum rieselt
nur sehr wenig verändern wird
das Boot segelt weiterhin
(das Meer ist zerflossenes Erdöl, schwarze Tinte
Pudding aus Bitterschokolade
die Eingeweide eines Wals, es ist dunkel und warm
wie in Truhen, an denen Feuchtigkeit nagt
darin bewahren alte Frauen aus Dalmatien ihre Hochzeitskleider auf)
die erzürnten Sterne fallen im Sturzflug
der Heilige Lovro weint bitterlich
der Himmel knistert vor Süße
wir binden ihnen Wünsche an den Schwanz
bis mir einfällt
als sie Perseus sah
schloss Medusa die Augen

Übersetzung aus dem Bosnischen von Jelena Dabić

ŽELEO SAM KAO MALI

الصربية | Kralj Čačka

želeo sam kao mali
što pre da odrastem
tražio sam prijatelja
tražio sam tebe

ceo svet je tada bio
mnogo, mnogo veći
nisam znao da ću na pola puta
teški umor steći

tražio sam Novu zemlju
nema je na karti
prijatelji moji nisu
nigde upisani

računi mi mrse kosu
prestao sam da se češljam
nemam sat, imam misao bosu
da me nosi na kraj sveta

© Kralj Čačka
from: Na margini (Poetrybook); Zemlja snova (CD)
Beograd: LOM; Pop Depresija, 2016
Audio production: Vesna Grba, MINI FILM, Beograd / Haus für Poesie, 2021

ICH WOLLTE ALS KIND

الألمانية

ich wollte als kind
möglichst bald heranwachsen
ich suchte nach einem freund
ich suchte nach mir selbst

die ganze welt war damals
viel, viel größer
ich wusste nicht, dass mich auf halbem weg
große erschöpfung ereilen würde

ich suchte nach dem neuen land
es steht nicht auf der karte
meine freunde sind
nirgendwo eingetragen

die rechnungen zerzausen mein haar
ich habe aufgehört, mich zu kämmen
ich habe keine uhr, bloß einen barfüßigen gedanken
der mich ans ende der welt tragen soll

Übersetzung aus dem Serbischen von Jelena Dabić

MOJ AVATAR

الصربية | Kralj Čačka

daj mi sad, daj mi sve
posao od devet do pet
daj mi freelance, bilo šta
da se sklonim od očaja
i ako me ne puštaš da živim
dok piješ viski i jedeš kavijar
pusti bar da negde na mreži
živi i radi moj avatar

jer tamo se mnogo više voli
tamo se mnogo manje mre
tamo su vera, želje i snovi
a ovde su strahovi i patnje sve
zemlja se i dalje vrti
i opet ista pitanja
ko ovde može bolje da živi
tvoja malenkost ili tvoj avatar

ja bih te pozvao na ples
da imam bar trista dinara
ja bih te vodio na bal
da me ne jure računi po ceo dan
i ako na javi ne možemo
da se volimo ti i ja
nek se bar negde na mreži
vole tvoj i moj avatar

© Kralj Čačka
from: unveröffentlichtem Manuskript
Audio production: Vesna Grba, MINI FILM, Beograd / Haus für Poesie, 2021

MEIN AVATAR

الألمانية

gib’s mir jetzt, gib mir alles
eine arbeit von neun bis fünf
oder ein freelance, egal was
damit ich der verzweiflung entgehe
und wenn du mich nicht leben lässt
während du whisky trinkst und kaviar isst
lass doch wenigstens irgendwo im netz
meinen avatar leben und arbeiten

denn dort liebt man viel mehr
dort stirbt man viel weniger
dort sind glaube, wünsche und träume
doch hier sind alle ängste und jedes leid
die erde dreht sich weiterhin
und dennoch kommen dieselben fragen
wer kann hier besser leben
deine wenigkeit oder dein avatar

ich würde dich zum tanz einladen
hätte ich wenigstens dreihundert dinar
ich würde dich auf einen ball begleiten
würden mich nicht ständig rechnungen verfolgen
und wenn wir uns in der wirklichkeit
nicht lieben können, du und ich,
sollen wenigstens irgendwo im netz
dein und mein avatar es tun

Übersetzung aus dem Serbischen von Jelena Dabić

ZEMLJA NIJE MOJ DOM

الصربية | Kralj Čačka

tamo brzine
pobesneli voz,
spolja usijan red,
iznutra haos i bol,
mašine rade na tom',
tamo nije moj dom,
ne, nije moj dom

ovde kvarna je
smrt, kvarna laž,
tri zrnca istine, znaj,
život sačuvaće tvoj,
ovde je pre propalo,
ovde nije moj dom
ne, nije moj dom

jedino ti mi značiš
zbog tebe sam još uvek tu,
na krovu spasa ćemo naći,
jedno drugo ako prođemo
opasnost svu

tamo čekaju
kola i stan,
kuća bez zidova,
bar-kod da uđeš u raj,
paklom popločan put,
tamo nije moj dom
ovde nije moj dom

jedino ti mi značiš
sa tobom sam hteo na put
u sili zabave ćeš naći
ništa više od praznine
u vremenu

zemljom šarenilo
ukralo gen
čovek sam sebi plen
ruši svo dobro od pre
na zemlji zbira se gnev
zemlja nije moj dom,
ne, nije moj dom

© Kralj Čačka
from: unveröffentlichtem Manuskript
Audio production: Vesna Grba, MINI FILM, Beograd / Haus für Poesie, 2021

DIE ERDE IST NICHT MEIN HEIM

الألمانية

dort ist der wütende
schnell rasende zug,
außen glänzende ordnung,
innen chaos und schmerz,
maschinen arbeiten daran,
dort ist nicht mein zuhause,
nein, nicht mein heim

hier ist der schadhafte tod,
die schadhafte lüge,
drei körnchen wahrheit, weißt du das,
werden dein leben retten,
hier ist früher alles am ende,
hier ist nicht mein zuhause,
nein, nicht mein heim

nur du bedeutest mir etwas
deinetwegen bin ich noch immer da,
auf dem dach werden wir unsere rettung finden,
einander finden, wenn wir
die ganze gefahr passieren

dort warten
ein auto und eine wohnung,
ein haus ohne mauern,
mindestens wie beim eintritt ins paradies,
ein mit hölle gepflasterter weg,
dort ist nicht mein zuhause
hier ist nicht mein heim

nur du bedeutest mir etwas
mit dir wollte ich mich auf den weg machen
in der gewalt wirst du vergnügen finden
nichts mehr als leere
in der zeit

landauf, landab hat alles bunte
die gene gestohlen
der mensch ist seine eigene beute
er reißt alles gute von früher nieder
auf der erde sammelt sich wut
die erde ist nicht mein zuhause,
nein, nicht mein heim

Übersetzung aus dem Serbischen von Jelena Dabić

NAĆI ĆU IZLAZ

الصربية | Kralj Čačka

naći ću izlaz iz ovog limba
naći ću tvoju toplu ruku
i proći sa tobom ispod duge
za novi život vodim ovu borbu
za novu radost napuštam staru muku

i to baš sada kad grmi bezizlaz
baš sad kad besmisao vlada
baš sada kad praznina je u svemu
znam da sve je laž ali moram da se nadam
jer suviše dugo oči su gledale samo u mrak

hvatam tanku liniju svetla
nevidljivu, iz drugog sveta
gledam kako ruši se sve
napuštam truli svet laži i želja,
napuštam besmisleno sve
i odlazim tamo, tamo gde

gde postoji izlaz iz ovog limba
tamo gde samo smisao vlada
i to baš sada kad praznina je u svemu
znam da sve je laž ali moram da se nadam
jer suviše dugo oči su gledale u mrak

© Kralj Čačka
from: Na margini
Belgrad: LOM, 2016
Audio production: Vesna Grba, MINI FILM, Beograd / Haus für Poesie, 2021

ICH WERDE EINEN AUSWEG FINDEN

الألمانية

ich werde einen ausweg aus dieser vorhölle finden
ich werde deine warme hand finden
und mit dir unter dem regenbogen durchgehen
für ein neues leben führe ich diesen kampf
für eine neue freude verlasse ich die alte qual

und gerade jetzt wenn die ausweglosigkeit braust
gerade jetzt wenn die sinnlosigkeit herrscht
gerade jetzt wenn in allem leere ist
weiß ich, alles ist lüge, doch ich muss weiter hoffen
denn zu lange blickten meine augen nur ins dunkel

ich erhasche eine dünne linie aus licht
eine unsichtbare, aus einer anderen welt
ich sehe zu, wie alles einstürzt
ich verlasse die morsche welt aus lügen und wünschen,
ich verlasse alles sinnlose
und gehe dorthin, dorthin wo

wo es einen ausweg gibt aus dieser vorhölle
dort wo nur der sinn herrscht
und zwar gerade jetzt wenn in allem leere ist
ich weiß, alles ist lüge, doch ich muss weiter hoffen
denn zu lange blickten meine augen ins dunkel

Übersetzung aus dem Serbischen von Jelena Dabić

ZAŠTO SU TVOJE OČI PRAZNE

الصربية | Kralj Čačka

sad kad imaš dobar izgled
sad kad imaš skoro sve
dok gledaš svoje telo
kažeš da znaš šta bi i gde
skrivaćeš svoje lice,
skupljaću tvoje suze,
nema pitanja, nema kazne,
zašto su tvoje oči prazne?

gde izgubljena stojiš
na štiklama ili bez njih,
sa novom kožom u ruci
u tuđoj ambiciji
protiv čega? za život?
reći ću nešto, reći ćeš – ne –
nema pitanja, nema kazne,
zašto su tvoje oči prazne?

prva želja da te gledam
očima malog pesnika,
druga želja da te ljubim
kako si sebe ljubila,
sve su to gluposti i bajke
koliko zaradiš toliko si lep,
nema pitanja, nema kazne,
zašto su tvoje oči prazne?

za prošlošću ne žalim,
možda ponekad, samo na tren,
pred pitanjima stojim
dok se cepa nerv po nerv,
vodio bih ljubav s tobom
da nismo izgubili reč
nema pitanja, nema kazne

© Kralj Čačka
from: Spusti svetlost na put (CD)
Beograd: Pop Depresija, 2018
Audio production: Vesna Grba, MINI FILM, Beograd / Haus für Poesie, 2021

WARUM SIND DEINE AUGEN SO LEER

الألمانية

jetzt wo du das gute aussehen hast
jetzt wo du fast alles hast
betrachtest du deinen körper
und sagt du wüsstest was du willst und wo
du wirst dein gesicht verbergen,
ich werde deine tränen sammeln,
es gibt keine fragen, keine strafe,
warum sind deine augen so leer?

wo du verloren stehst
mit stöckelschuhen oder ohne,
mit neuem leder am arm
als ehrgeiz eines anderen
gegen was? für das leben?
ich sage etwas, du sagst nein
es gibt keine fragen, keine strafe,
warum sind deine augen so leer?

mein erster wunsch ist dich zu betrachten
mit den augen eines kleinen dichters,
mein zweiter wunsch dich zu lieben
so wie du dich selbst liebtest,
all das sind dummheiten und märchen
so viel man verdient, so schön ist man,
es gibt keine fragen, keine strafe
warum sind deine augen so leer?

der vergangenheit trauere ich nicht nach,
nur manchmal, nur für einen augenblick,
ist stehe vor vielen fragen
während ein nerv nach dem anderen reißt,
ich würde mit dir liebe machen
hätten wir nicht die worte verloren
es gibt keine fragen, keine strafe

Übersetzung aus dem Serbischen von Jelena Dabić

SPUSTI SVETLOST NA PUT

الصربية | Kralj Čačka

zid je sakrio mnoga siva lica
teški za oprost, metak i ekser
jasno se čuje gde je mržnji klica
ovde je mračno,
spusti svetlost na put

dan je sagoreo i ulice su puste
disao sam smrad sa mirisom parfema
sada stojim pred vratima šume
ovde je mračno,
spusti svetlost na put

rekli su – na kolena! i pustićemo da preživiš
stavi lance, veseli se i pleši
tvoje usne su napisale beži
ovde je mračno,
spusti svetlost na put

i od tebe daleko a kao da si tu,
pisma misli šalješ s drugog kraja šume,
u njima piše da čekaćeš i više
ovde je mračno,
spusti svetlost na put

ostao sam sam i prijatelja nemam
nazad ne mogu, napred da idem moram
daj mi snage da izdržim do početka
ovde je mračno,
spusti svetlost na put

ne mogu da ćutim i sve ću da ti kažem
kad me umiju prvi zraci sunca
sve sam stavio na trunku smisla u daljini
ovde je mračno,
spusti svetlost na put

© Kralj Čačka
from: Na margini (Poetrybook); Spusti svetlost na put (CD)
Beograd: LOM; Pop Depresija, 2016; 2018
Audio production: Vesna Grba, MINI FILM, Beograd / Haus für Poesie, 2021

LASS DAS LICHT AUF DEN WEG

الألمانية

die wand hat viele graue gesichter verborgen
schwer für einen abschied sind kugel und nagel
klar ist zu hören wo der keim des hasses liegt
hier ist es düster,
lass das licht auf den Weg

der tag ist verglüht und die straßen sind leer
ich atmete den gestank mit dem duft eines parfüms
jetzt stehe ich vor der tür des waldes
hier ist es düster,
lass das licht auf den weg

sie sagten – auf die knie! und wir lassen dich am leben
leg dir ketten an, sei lustig und tanze
deine lippen schrieben aber lauf weg!
hier ist es düster,
lass das licht auf den weg

weit weg von dir, doch als wärst du da,
du schickst briefe und gedanken vom anderen waldesrand,
darin steht, du wirst auch länger warten
hier ist es düster,
lass das licht auf den weg

ich bin allein und habe keinen freund
zurück kann ich nicht, vorwärts muss ich wohl
gib mir kraft, damit ich bis zum beginn durchhalte
hier ist es düster,
lass das licht auf den weg

ich kann nicht schweigen und werde dir alles sagen
wenn mich die ersten sonnenstrahlen gebadet haben
ich setzte alles auf ein körnchen sinn in der ferne
hier ist es düster,
lass das licht auf den weg

Übersetzung aus dem Serbischen von Jelena Dabić

Koliba

الكرواتية | Ivana Bodrožić

Saznala sam to iz treće ruke
o Kolibi i Kolibinoj ženi
koji je prodao 20 milijuna primjeraka
svoje knjige u kojoj je Bog duhovita crnkinja
Isus šlampavac arapskih crta lica
a Duh Sveti azijatkinja

Slavan i bogat pisac
koji je prije čistio WC-e
primao i slao pošiljke
bio noćni čuvar

Uglavnom,
njegova žena ima čudnu kosu,
iako, zapravo, ima potpuno normalnu kosu,
vjerojatno se radi o tome
da svatko od nas po nečemu želi
biti poseban, pa tako i Kolibina žena,
a ne samo po tome kako mu je
oprostila preljub,
o čemu on javno govori
kao jednom od dokaza božje ljubavi.

I za tu kosu u Americi ona ne može pronaći
ručnik odgovarajuće veličine,
(kad ga onako treba smotati u turban)
kakav je našla u Hrvatskoj
i odmah kupila deset komada koje
sad mora nekako dostaviti u Oregon

To znači ekstra kofer, a već ima puno, previše stvari

A Koliba putuje dalje, prvo u London
pa u Nizozemsku, pa nazad u London
pa tek onda preko ocena
jer on je velik i slavan pisac
svuda ide, propovjeda i potpisuje knjige

Nagne se prema svojoj ženi, njenoj neobičnoj kosi
i kaže nešto poput:
Draga, ništa se ti ne brini
ja ću sve srediti,
uzet ću te hrvatske ručnike prave veličine
odletjeti s njima u Veliku Britaniju
ostaviti ih u sefu hotela
a onda na povratku pokupiti
i donijeti
u Ameriku
tebi

Mi se svi smijemo, cerimo, Koliba je jeftin
i njegov bog je pravi američki prozivod
sve ljubi
i nikog ne kažnjava
dolazi u raznim bojama
a njegov život
sa seksulanim zlostavljanjem u djetinjstvu
jebeno upakovana priča

Kad smo potrošili smijeh
na licu ostaju grimase
djelić sekunde izbjegavamo međusobne poglede
jer njegova žena
ima muža
koji nosi ručnike
za običnu kosu
preko čitavog svijeta
jer vjeruje da je neobična
toliko žarko
kao što se vjeruje u boga
i nitko mu neće dokazati suprotno

Vjera je ljubav,
a ljubav je bog
tako je jefitno,
a tako nedostižno.

Audio production: Haus für Poesie, 2021

Der Koliba

الألمانية

Ich habe aus dritter Hand
vom Koliba und Kolibas Frau erfahren
der 20 Millionen Exemplare seines Buches verkauft hat
in dem Gott eine humorvolle Schwarze ist
Jesus ein schlampiger Mann mit arabischen Gesichtszügen
und der Heilige Geist eine Asiatin

Ein berühmter und reicher Schriftsteller
der früher Toiletten gereinigt
und Päckchen empfangen und verschickt hat
und Nachtwächter war

Jedenfalls
hat seine Frau seltsames Haar,
obwohl sie eigentlich ganz normales Haar hat,
wahrscheinlich geht es darum
dass jeder von uns durch etwas
besonders sein möchte, ebenso Kolibas Frau,
aber nicht nur dadurch, dass sie ihm
einen Seitensprung verziehen hat,
worüber er öffentlich spricht
als einem der Beweise der göttlichen Liebe.

Und für dieses Haar kann sie in Amerika
kein Handtuch in passender Größe finden,
(da sie es zu einem Turban wickeln muss)
wie sie eines in Kroatien gefunden hat
und gleich zehn Stück gekauft hat die
sie jetzt irgendwie nach Oregon schaffen muss

Das heißt ein Koffer extra, dabei hat sie schon zu viele Sachen

Und der Koliba reist weiter, zuerst nach London
dann in die Niederlande, dann zurück nach London
und erst dann über den Ozean
denn er ist ein großer, berühmter Schriftsteller
er fährt überallhin, predigt und signiert Bücher

Er neigt sich zu seiner Frau, zu ihrem ungewöhnlichen Haar
und sagt etwas wie:
Liebste, mach dir keine Sorgen
ich werde schon alles richten,
diese kroatischen Handtücher in der richtigen Größe kaufen
mit ihnen nach Großbritannien fliegen
sie im Hotelzimmersafe hinterlegen
und dann auf der Rückkehr abholen
und nach Amerika bringen
zu dir

Wir alle lachen, grinsen, der Koliba ist billig
und sein Gott ist ein echt amerikanisches Produkt
er liebt alle
und bestraft keinen
er kommt in verschiedenen Farben
und sein Leben
mit sexuellem Missbrauch in der Kindheit
ist eine verdammt verpackte Geschichte

Nachdem wir das Lachen aufgebraucht haben
bleiben die Grimmassen in den Gesichtern
einen Bruchteil der Sekunde meiden wir es, uns anzusehen
denn seine Frau
hat einen Mann
der Handtücher
für ganz gewöhnliches Haar
über die ganze Welt trägt
weil er glaubt, es sei ungewöhnlich
derart fest glaubt
wie man an Gott glaubt
und niemand wird ihm das Gegenteil beweisen

Der Glaube ist die Liebe,
und die Liebe ist Gott
das ist so billig
und doch so unerreichbar.

Übersetzung aus dem Kroatischen von Jelena Dabić

Januar, Beč

البوسنية | Senka Marić

Grad je slika u prozoru
sivi nepoznat i neutješen
čekam trenutak – ljudi na ulici počinju da viču
čupaju kose
apokalipsa se nesumnjivo bliži
vrijeme je da temeljito promijenim sve
što čini me slabom
iz ormara izvučem prašnjavo odijelo superheroja
u djetinjstvu mi je savršeno pristajalo
po koži bijelom tintom crtam simbole
podsjetnike na sve što mogla sam biti
žena na spajanju ulica je zastala
i jasno je da neće nikad nastaviti dalje
nemam mnogo vremena
treba osmisliti novu sebe
ojačati pod bjelinom što pritišće
dva dječaka su spustila tijela na pločnik
počela da plaču
prepuštam se metamorfozama
sve sam savršenija verzija sebe
niti jednom više neću umrijeti
srce je izrezano na stolu
gnjila jabuka, neću je pojesti
dok počinje prvi januarski snijeg
i Beč je konačno lijep grad

© Senka Marić
from: unveröffentlichtem Manuskript
Audio production: Haus für Poesie, 2021

Januar, Wien

الألمانية

Die Stadt ist das Bild im Fenster
ich warte auf einen grauen unbekannten und untröstlichen
Augenblick – die Menschen auf der Straße schreien los
sie raufen sich die Haare
die Apokalypse nähert sich zweifellos
es ist Zeit für mich, alles gründlich zu verändern
was mich schwach macht
aus dem Schrank zerre ich den staubigen Superheldenanzug
in der Kindheit passte er mir tadellos
auf der Haut zeichne ich mit weißer Tinte Symbole
Stichwörter für alles, was ich hätte sein können
eine Frau ist an der Straßengabelung stehen geblieben
und es ist klar, dass sie ihren Weg nie fortsetzen wird
ich habe nicht viel Zeit
man muss sich selbst neu denken
stärker werden unter dem drückenden Weiß
zwei Jungen haben ihre Körper auf den Gehsteig gesenkt
sie heulten los
ich überlasse mich den Metamorphosen
ich bin eine immer vollkommenere Version meiner selbst
kein einziges Mal werde ich mehr sterben
das Herz liegt ausgeschnitten auf dem Tisch
es ist ein fauler Apfel, ich werde ihn nicht essen
während der erste Januarschnee kommt
und Wien endlich eine schöne Stadt wird

Übersetzung aus dem Bosnischen von Jelena Dabić

Elvis has left the building

البوسنية | Senka Marić

U Vegas sam krenula tražiti Elvisa
pustinja se prostirala neutješna i bijela
kožom joj je plovila siva cesta zmija
išarana komadima pokidanih automobilskih guma
i umorni kaktusi su me ispraćali umornim pogledima
dok sam hrlila prema tom gradu
tom blještećem vrtu betona, neona i sličnih neprikladnih stvari
Htjela sam ga pitati da li je ta pjesma bila za mene
da li sam sama večeras
da li mi nedostaje večeras
pjevao mi ju je Johnny
u Mostaru dok sam bila mlada
Još tada sam mu rekla da ću potražiti Elvisa u Vegasu
kad budem mnogo starija
U Bellagiju, u Cesar Palace
za volanom rozog Kadilaka u sporednoj ulici, off the Strip
među slot mašinama, stolovima za poker
koktel konobaricama s jakom šminkom
u kapelama za brzo vjenčanje
tamo ću ga naći
i neće biti u bijelom odijelu
optočenom dragim kamenjem
neće imati duge solufe niti pompadour frizuru
bit će star i umoran
a sasvim živ
i otpjevat će tu pjesmu
i plakat ćemo zajedno
dok se nad bijelom ispucalom zemljom
ne porodi bijelo jutarnje sunce

© Senka Marić
from: unveröffentlichtem Manuskript
Audio production: Haus für Poesie, 2021

Elvis has left the building

الألمانية

Ich ging nach Vegas Elvis suchen
die Wüste erstreckte sich trostlos und weiß
über ihre Haut glitt die graue Schlange Landstraße
gemustert mit Stücken von zerrissenen Autoreifen
und müde Kakteen folgten mir mit müden Blicken
während ich zu dieser Stadt eilte
diesem glitzernden Garten aus Beton, Neon und ähnlichen unpassenden Dingen
Ich wollte ihn fragen ob dieses Lied für mich gewesen sei
ob ich heute Abend allein sei
ob er mir heute fehle
Johnny hat mir das Lied gesungen
in Mostar als ich jung war
Schon damals sagte ich ihm ich würde in Vegas nach Elvis suchen
wenn ich viel älter wäre
Im Bellagio, im Cesar Palace
am Steuer eines rosa Cadillacs in einer Nebenstraße, off the Strip
zwischen Slot-Automaten, Pokertischen
und stark geschminkten Cocktail-Kellnerinnen
in den Kapellen für schnelles Heiraten
dort werde ich ihn finden
und er wird keinen weißen Anzug tragen
keinen Anzug mit Edelsteinbesatz
er wird keine langen Koteletten haben noch eine Pompadour-Frisur
er wird alt und müde sein
doch völlig lebendig
und wird dieses Lied singen
und wir werden zusammen weinen
bis über dem weißen, rissigen Boden
die weiße Morgensonne geboren wird

Übersetzung aus dem Bosnischen von Jelena Dabić

U Dominikanskoj republici

البوسنية | Senka Marić

ne znaš da jednom smo otišli u Dominikansku republiku
i živjeli tamo do kraja života
u drvenoj kući na plaži
na našu verandu su slijetali kanarinci
u njima je pjevalo sunce
ti si bio ribar
ja sam bila tvoja žena
noći su bile crne
nad krevetom je mreža
štiti nas od insekata
tijela su nam kao tijela riba
sijaju u mraku
ti si se zvao Pablo
ja sam bila Juanita
tvoje ruke tvrde od soli
sve do zore predu
prebiru
upiru da omekšaju kosti
nebo je đevđir
kroz njega propadaju zvijezde
liče na svice dok umiru u travi
neku drugu noć
nad našom kućom
plamti tropska oluja
i ja postajem Pablo
da osjetim kako je biti u tebi
krov propušta kišu
po nama teče rijeka
to je naša rijeka
iako se nismo navikli nositi sa slatkom vodom
mi smo ljudi od soli
ujutro pijemo rum
da nam bude lakše
nikome nismo ništa dužni
ne postoji svijet
niti drugi ljudi
postoji samo obala
raznjihano more
i mogućnost
da se jedno u dugom utopimo

© Senka Marić
from: unveröffentlichtem Manuskript
Audio production: Haus für Poesie, 2021

In der Dominikanischen Republik

الألمانية

du weißt nicht, dass wir einmal in die Dominikanische Republik gefahren sind
und dort bis ans Lebensende gelebt haben
in einem Holzhaus am Strand
auf unserer Veranda ließen sich Kanarienvögel nieder
in ihnen sang die Sonne
du warst Fischer
ich war deine Frau
die Nächte waren schwarz
über dem Bett hängt ein Netz
um uns vor Insekten zu schützen
unsere Körper sind wie die Leiber von Fischen
sie glänzen im Dunkel
du hießest Pablo
ich war Juanita
deine Hände waren hart vor Salz
bis zum Morgengrauen schnurren sie
bewegen sich
sie drücken, um Knochen zu erweichen
der Himmel ist ein Sieb
durch ihn fallen Sterne
sie erinnern an Leuchtkäfer die im Gras sterben
in einer anderen Nacht
lodert über unserem Haus
ein tropisches Gewitter
und ich werde zu Pablo
um zu spüren, wie es ist, in dir zu sein
das Dach lässt den Regen durch
über uns fließt ein Fluss
das ist unser Fluss
obwohl wir es nicht gewohnt sind mit Süßwasser zu wirtschaften
wir sind Menschen von Salz
morgens trinken wir Rum
damit uns leichter wird
wir schulden keinem irgendetwas
die Welt gibt es nicht
noch andere Menschen
es gibt nur die Küste
die aufgewühlte See
und die Möglichkeit
dass wir ineinander ertrinken

Übersetzung aus dem Bosnischen von Jelena Dabić

Podnevna kafa

البوسنية | Senka Marić

Kafa se pije u Škafetu
pored prodavnice
pored praznih gajbi karlovačke
pored uske ulice kojom povremeno promakne
umorni automobil
užaren pod debelim avgustovskim suncem
Od mora tu dolazi samo šum
pogledu izmiče
Stolovi su zbijeni
u naša polugola tijela utiskuje se
isprepletena plastika stolica
Zahvalna sam mobilnim telefonima
tim neočekivanim darovateljima tišine
Na licima ljudi ne mogu odgonetnuti
iz koje zemlje dolaze
ali sigurno postoji nešto što nas veže
neki prešutni dogovor
dovodi nas tu, svaki dan, u podne
pod suncem avgustovskim, debelim
raspojasanim, raskalašenim, žutim
Među nama par
s dvije uredno centrirane bijele šoljice
na stolu bez cigareta
papirića šećera ili sladoleda
u savršenom redu
bez ijednog predmeta viška
bez telefona u ruci
i riječi na usnama
kvari sliku

© Senka Marić
from: unveröffentlichtem Manuskript
Audio production: Haus für Poesie, 2021

Mittagskaffee

الألمانية

Kaffee trinkt man im Škafet
neben dem Geschäft
neben den leeren Bierkisten von Karlovačko
neben der engen Gasse durch die gelegentlich
ein müdes Auto fährt
glühend unter der dicken Augustsonne
vom Meer dringt nur der Lärm hierher
es entzieht sich dem Blick
die Tische sind zusammengeschoben
in unsere halbnackten Körper drückt sich
das verflochtene Plastik der Stühle
Ich bin den Mobiltelefonen dankbar
diesen unerwarteten Spendern von Stille
An den Gesichtern können die Leute nicht erraten
aus welchem Land sie kommen
aber sicher gibt es etwas, das uns verbindet
eine verschwiegene Vereinbarung
bringt uns hierher, jeden Tag, zu Mittag
unter der Augustsonne, der dicken
ungezügelten, ausschweifenden, gelben
Unter uns ist ein Paar
mit zwei ordentlich zentrierten weißen Tassen
auf dem Tisch ohne Zigaretten
Zuckerpäckchen oder Eis
in vollkommener Ordnung
ohne einen einzigen Gegenstand zu viel
ohne Telefon in der Hand
und Worte an den Lippen
es stört das Bild

Übersetzung aus dem Bosnischen von Jelena Dabić

misli se odmaraju

الكرواتية | Ana Brnardić

Misli se odmaraju na predmetima –
teške legnu na hrast, lake na listove lipe –
ili kao mehanizam pisaće mašine pod korom
kucaju

Ljubavnicima odgovara takav način
života, gdje termiti prelaze preko neravnina
okorjelih ljubavnih formula

opipati željezna slova
u sljepoočici dragog bića
uhvatiti posljednji od ubrzanih zareza
koji jure poput mrava iz usta –
ljubav je hladna i topla

lijena na suncu
zapisana rutinskim rukopisom na posve
nezainteresiranom lišću

© Ana Brnardić
from: Postanak ptica
Zagreb: Hrvatsko društvo pisaca, 2009
Audio production: Croatian PEN Centre

die gedanken ruhen sich aus

الألمانية

Die Gedanken ruhen sich auf Gegenständen aus –
die schweren legen sich auf eine Eiche, die leichten auf die Blätter einer Linde –
oder klopfen wie der Mechanismus einer Schreibmaschine
unter der Rinde

Den Liebenden passt diese Lebens-
weise, in der die Termiten über die Unebenheiten
verkrusteter Liebesformeln krabbeln

die eisernen Buchstaben abzutasten
in der Schläfe des geliebten Wesens
den letzten von den beschleunigten Beistrichen zu fangen
die wie Ameisen aus dem Mund jagen –
die Liebe ist kalt und warm

und faul in der Sonne
mit einer routinierten Handschrift auf völlig
desinteressiertem Laub notiert

Übersetzt von Jelena Dabić

ravnica

الكرواتية | Ana Brnardić

Putnici oprezno sjedaju
na klupe od skaja odlažući kapute boje kupine i suhe trave
Vlak posrće u noć poput slijepog pastira

U kupeu iz uglova suklja mrak koji se hrani bezvoljom
Uskoro ćemo, za pola sata, svi ujedno sljubiti lica uz prozore
u vlasti čudne vjere
da uz vlak, kroz anonimnu šumu
prateći naše osjećaje, čežnje, trče srne, divlje ptice
i bića koja se bude iz stabala

Na znak dirigenta, izmučene utrkom utvara
glave klonu u san

Mekana i crna ravan
dobiva ispupčine na kojima cvatu
noćni električni gradovi.

© Ana Brnardić
from: Postanak ptica
Zagreb: Hrvatsko društvo pisaca, 2009
Audio production: Croatian PEN Centre

ebene

الألمانية

Die Passagiere setzen sich vorsichtig
auf Bänke aus Kunstleder und legen brombeer- und heufarbene Mäntel ab
Der Zug stolpert in die Nacht wie ein blinder Hirte

Im Abteil bricht aus den Winkeln das Dunkel hervor, von Gleichgültigkeit genährt
Bald werden wir, in einer halben Stunde, alle gleichzeitig die Gesichter an die Fensterscheibe drücken
in der Gewalt des seltsamen Glaubens
dass mit dem Zug, durch den anonymen Wald
Rehe laufen und unsere Gefühle begleiten, unsere Sehnsüchte, und wilde Vögel
und Wesen, die aus den Baumstämmen erwachen

Auf ein Zeichen des Dirigenten hin, von dem Wettrennen der Gespenster ermüdet,
fallen die Köpfe in den Schlaf

Die weiche, schwarze Ebene
bekommt Ausbuchtungen, auf denen
nächtliche elektrische Städte blühen.

Übersetzung: Jelena Dabić

aerodrom

الكرواتية | Ana Brnardić

U visini listaju se štampane stranice neba
Dolje carinik traži otisak prsta
pečat rodnog stabalca
na papiru za turističku vizu

U licu mi sjaji žuti balkanski mjesec
Zaboravila sam ga ugasiti iznad oceana

Obitelj pored mene ima više iskustva
Tužnu pentatoniku skrili su u rukav
Službeniku podastiru ogromne količine
kalifornijskog osmijeha

Iza barikade nasmiješeni starci
s frizurama od šećerne vune
pružaju mi ruke i vode me u raj

© Ana Brnardić
from: Postanak ptica
Zagreb: Hrvatsko društvo pisaca, 2009
Audio production: Croatian PEN Centre

Flughafen

الألمانية

In der Höhe blättert man bedruckte Seiten des Himmels
Unten verlangt der Zöllner nach einem Fingerabdruck
und dem Stempel eines Stammbaums
auf dem Zettel für ein Touristenvisum

In meinem Gesicht glänzt der gelbe Balkanmond
Ich habe vergessen, ihn über dem Ozean auszuschalten

Die Familie neben mir hat mehr Erfahrung
Ihre traurige Pentatonik haben sie im Ärmel versteckt
Dem Beamten legen sie riesige Mengen
kalifornisches Lächeln vor

Hinter der Absperrung reichen mir lächelnde alte Männer
mit Frisuren aus Zuckerwatte
die Hände und führen mich ins Paradies

Übersetzung: Jelena Dabić

Definicija pjesnikinje

الكرواتية | Monika Herceg

Kontrolna točka je ponoć, pisat ću o tome kako
nam je prije nekoliko godina upala u juhu ta imenica
koja je ogolila Pepeljugu, pisat ću o izmišljanju djetinjstva
u deset kvadrata, o svježim krastavcima na sniženju,
gorkom okusu u kojem smo se kupali
kao da će nas nahraniti ljetom

Pružaš mi vrhnje, u hladnoći se utapa zelenilo,
naši prvi krastavci nakon rata, ali malo se sjećam
Ti mi prepričavaš da sam bila brbljava i nezasitna,
da nisam znala reći hvala ili prestati,
da smo od gladi za svježim povrćem
umanjili noć i sjeli joj u krilo kao mačići

Moji su strahovi uvijek bili jednako obojani vapnom,
izjedajući, utišani ponori
Sav taj mrak koji sam držala u kosi padao je u obroke,
nisi ga znala počešljati, nisi ga znala iscijediti,
a ja sam godinama mislila da je dno blizu,
uvijek u beskonačnom padu

U zadnje vrijeme prije sna
u mene navali ono more
koje smo jednom upoznali
Imam kupaći s delfinima koji mogu pojesti
sve zlonamjerne poglede iz dubine
Prestravljena sam spoznajom
da sam daleko od obale,
da sam točka usred plave
i nikad se neću obraniti
od velikog prostora

Još uvijek ponekad prije pjesme
plutam u mokrom mraku
za koji mi se čini
da je bilo koji komad ponoći
u kojoj se lako prevari glad,
ali nikada ne odustajem
od pokušaja da se
odgurnem
o apsolutno ništa

© Monika Herceg
from: Lovostaj.
Zagreb: Jesenski i Turk, 2019
Audio production: Croatian P.E.N. Centre

Definition einer Dichterin

الألمانية

Der Kontrollpunkt ist Mitternacht, ich werde darüber schreiben, wie
uns vor einigen Jahren dieses Nomen in die Suppe gefallen ist
das Aschenputtel entblößt hat, ich werde über die Erfindung der Kindheit schreiben
auf zehn Quadratmetern, über frische Gurken im Angebot,
den bitteren Geschmack, in dem wir gebadet haben
als würde er uns mit Sommer füttern

Du reichst mir den Rahm, das Grün ertrinkt in der Kälte,
unsere ersten Gurken nach dem Krieg, aber ich erinnere mich an wenig
Du erzählst mir, dass ich geschwätzig und unersättlich war,
dass ich nicht danke sagen konnte oder aufhören,
dass wir vor Hunger nach frischem Gemüse
die Nacht verkleinert und uns wie Kätzchen in ihren Schoß gesetzt haben

Meine Ängste waren immer gleichmäßig mit Kalk getüncht,
zerfressende, stillgelegte Abgründe
All dieses Dunkel, das ich in meinem Haar hielt, fiel in die Mahlzeiten,
du konntest es nicht auskämmen, du konntest es nicht auswringen,
und ich habe jahrelang gedacht, dass der Grund nahe sei,
immer im endlosen Fall

In letzter Zeit drängt vor dem Schlaf
jenes Meer in mich
dass wir einmal kennengelernt haben
Ich habe einen Badeanzug mit Delfinen, die alle
bösartigen Blicke aus der Tiefe auffressen können
Ich bin erschrocken von der Erkenntnis
dass ich weit weg vom Ufer bin,
dass ich ein Punkt mitten im Blau bin
und mich niemals gegen den weiten Raum
zur Wehr setzen werde

Noch immer treibe ich, manchmal vor einem Gedicht,
im nassen Dunkel
von dem mir scheint
es sei irgendein Stück Mitternacht
in der man leicht den Hunger überlistet,
aber ich gebe niemals
den Versuch auf
mich abzustoßen
von rein gar nichts

Übersetzung: Jelena Dabić

Lovostaj

الكرواتية | Monika Herceg

Nakon stodvadeset stepenica
noge su odjednom klimava ležišta i
dječje štucanje odzvanja zdjelicom
kao da je pupak pojeo hipocentar

U stanu ispod susjed je mjesecima
skupljao kapi u lavore
po svim sobama
Tko zna kad je zapravo
pukla cijev u njenoj kupaonici

Ovaj tjedan bušit će zidove,
tražiti njihovu pukotinu
Temperature su ispod nule,
u njoj smrznut strah
da mlijeko neće poteći

Takvi dani kad se ljudi ljušte uz pistacije,
na blagajnama šutke upadaju
u četvrtine kruha
i nema se kome priznati

Jaki mraz
prekrio je jutros
mrtve košute,
iako je lovostaj

© Monika Herceg
from: Lovostaj
Zagreb: Jesenski i Turk, 2019
Audio production: Croatian P.E.N. Centre

Schonzeit

الألمانية

Nach hundertzwanzig Stufen
sind die Beine plötzlich wackelige Lager und
der Schluckauf des Kindes hallt durch das Becken
als hätte der Nabel das Hypozentrum aufgegessen

In der Wohnung unter mir hat der Nachbar monatelang
Tropfen in Waschschüsseln gesammelt
in allen Zimmern
Wer weiß wann eigentlich
das Rohr in ihrem Bad zerbrochen ist

Diese Woche wird man die Wände aufbohren,
ihre Bruchlinie suchen
Die Temperaturen liegen unter null,
in ihr ist gefrorene Angst
dass die Milch nicht einschießen wird

Solche Tage, an denen sich Menschen mit den Pistazien schälen,
sie fallen an den Kassen schweigend ein
in die Brotviertel
und es ist niemand da, dem man gestehen könnte

Strenger Frost
hat heute früh
tote Hirschkühe bedeckt,
obwohl Schonzeit ist

Übersetzung: Jelena Dabić

zečje smrti

الكرواتية | Monika Herceg

u životinje smo pažljivo spremali smrt
hraneći ih svježe pokošenom travom i sijenom
a onda tu istu smrt vadili iz njih bezbolno
jednim rezom ispod vrata

krzno zečeva uvijek bi visjelo na starom orahu
kao prevelik kaput
a kraj krznenog odijela
mišići koje smo ogolili
posramljeno su gledali prema nama
i lelujali u naletima vjetra

očevo ukočeno tijelo majka je
našla kraj zečinjaka
jednog rujanskog jutra
naslutivši tako aksiom
kojeg smo rijetko svjesni

smrt kojom hranimo druge
ponekad se nehotice
vrati i u nas

© Monika Herceg
from: Početne koordinate
Zagreb: SKUD Ivan Goran Kovačić, 2018
Audio production: Croatian P.E.N. Centre

Hasentode

الألمانية

in die Tiere packten wir sorgfältig den Tod
indem wir sie mit frisch gemähtem Gras und Heu fütterten
und dann holten wir denselben Tod schmerzlos aus ihnen heraus
mit einem Schnitt durch die Kehle

das Fell der Hasen hing immer am alten Nussbaum
wie ein zu großer Mantel
und neben dem Fellanzug
hingen die Muskeln, die wir entblößt hatten
sie sahen beschämt zu uns
und wiegten sich im Wind

Vaters erstarrten Körper fand Mutter
neben dem Hasenstall
an einem Morgen im September
und erahnte damit das Axiom
dessen wir uns selten bewusst sind

der Tod, mit dem wir andere ernähren
kehrt manchmal versehentlich
in uns zurück

Übersetzung: Jelena Dabić

LJUBA

الصربية | Dragana Mladenović

NEGA
 
(povratak kući. zakotrljam se. nežno poljubim zid)
 


LJUBA
 
doktor je doveo ljubinku
 
rekao je
ovo je  ljuba
 
dolaziće svaki dan
  
 
 
BORAVIŠNA VIZA
 
ljuba ima vredne ruke
ljuba ima ćerku bogdanku zeta
biologa unuka toma
došla je da im se nađe
 
ljuba ima boravišnu vizu
svake noći sanja svoj kraj
 
ljuba ima jake ruke
 
podignu me prinesu
naslone me odnesu
 

  
SULUDI JEZIK
 
pegla ležim plačem
pere prozor gladan sam
mota pitu povraćam pileću supu
presvlači mi pidžamu na ramenu
osećam njene meke sise
gunđa na svom suludom jeziku
ne razumem
ali znam da me psuje mama
žedan sam
 


PTICE
 
moja nova prijateljica svakog jutra
unese miris hleba
odmah me pita
lek?
jeo?
treba?
ostale reči su kao ptice
između
naših ruku
 

 
SERIJA
 
ljuba gleda neku seriju u dva
i tada se za nju
gasi ceo ovaj usrani svet


 
ČIZME
 
juče sam hteo da prošetam
držala je moje čizme
iza leđa i odlučno govorila ne
ne ne na kraju se i sama          
obukla
obula
i pošla sa mnom u park
čvrsto me je držala za nadlakticu
bila je u pravu
 


ZNAK
 
kada je otišla
poželeo sam da
zapalim cigaru
bio je to dobar znak
 
do kasno sam
pušio i razmišljao
o komi o magdi
o bredu o ružici o ani
gde li su oni sada
mogu li
dok sam još ovde
učiniti bar jednu
dobru stvar
 


PIKAVAC
 
ljuba drži pepeljaru sa sinoćnjim
pikavcima
pokazuje mi preteći na nju
ponavlja nešto
ljutito
 
kažem bili su mi gosti
gosti ljubo gosti
 
          nisam ja
ljubo stvarno nisam ja
 


ČAJEVI
 
tera me
da jedem bezukusnu čorbu
s pirinčem dežura
nada mnom dok ne pojedem sve
i nekakvi njeni sokovi od cvekle
koji mirišu na zemlju i stotinu nekakvih
čajeva od lekovitih trava
ne da mi da pušim da izlazim
kada je hladno njoj je uvek hladno
jadna ta njena ćerka bogdanka
 

 
METRO
 
briše parket preslušavam ploče
širi veš čitam poeziju pije
mi se vino ljuba ima svesku
zapisuje reči posle ručka šetnja
ljuba mrzi metro smešna je
serija u dva
 


VRATITI OVDE PROLEĆE
 
ljuba nam je skuvala kafu
 
u čudu sam
(kafu a ne čaj)
 
pokazuje da sednemo za sto
 
u čudu sam
(stolica nije postelja)
 
slutim da ima nešto da mi kaže
pomislim
          neće valjda
 
pijemo kafu
čekam
 
ljuba otvara svesku
i čita
 
„pozvao telefon
tamo
razboleti muž
sada idem
varatiti ovde
proleće
 
to je meni žao”
 

© Dragana Mladenović, Fabrika knjiga
from: Magda
Beograd: Fabrika knjiga, 2012
Audio production: Haus für Poesie, 2017

LJUBA

الألمانية

PFLEGE

(die rückkehr nach hause. ich rollte davon. zärtlich küsste ich die wand)



LJUBA
der arzt brachte ljubinka mit

er sagte
das ist ljuba

sie wird jeden tag kommen



DAS AUFENTHALTSVISUM

ljuba hat fleißige hände
ljuba hat die tochter bogdanka einen schwiegersohn
der biologe ist den enkel tom
sie ist gekommen um ihnen zur hand zu gehen

ljuba hat ein aufenthaltsvisum
jede nacht träumt sie von ihrer heimat

ljuba hat kräftige arme

sie heben mich bringen etwas
lehnen mich an tragen etwas weg



DIE VERRÜCKTE SPRACHE

sie bügelt ich liege ich weine
sie putzt das fenster ich habe hunger
sie rollt einen börek ich erbreche die hühnersuppe
sie zieht mir einen frischen pyjama an auf der schulter
spüre ich ihre weichen brüste
sie murmelt etwas in ihrer verrückten sprache
ich verstehe es nicht
aber ich weiß dass sie mich beschimpft mama
ich habe durst



DIE VÖGEL

meine neue freundin bringt jeden morgen
den brotgeruch herein
gleich fragt sie mich
medikament?
gegessen?
brauchen sie?
die anderen wörter sind wie vögel
zwischen
unseren händen



[...]



[...]



[...]



[…]



[...]



[…]



ZURÜCKKOMMEN HIER FRÜHLING

ljuba hat für uns kaffee gekocht

ich wundere mich
(kaffee und nicht tee)

sie deutet an dass wir uns an den tisch setzen sollen

ich wundere mich
(ein stuhl ist kein bett)

ich vermute dass sie mir etwas sagen will
ich denke
sie wird doch hoffentlich nicht
wir trinken kaffee
ich warte

ljuba schlägt ihr heft auf
und liest

angerufen telefon
dort
krank werden ehemann
jetzt ich gehe
zurückkommen hier
frühling
das tut mir leid

Aus dem Serbischen von Jelena Dabić, Mai 2016

PREPELICA

الصربية | Dragana Mladenović

i ja sam uplašen

čuješ davide
ima još prepelica
pevaj ptico
glasnije

i ti si

i ja sam kažem uplašen
oduvek
sam strahovao
pokucaće
tamo gde sam začet
samo pokucaju

kuc kuc

imao sam prijateljicu
odesu
otišli smo u šumu
bili smo sami
spojila nas je strast
ili mržnja kako god
dugo smo planirali
taj dan  
otišli smo u šumu
usput smo se osvrtali
nije bilo nikoga
bili smo sami
rekao sam

hajde sad

odesa je viknula
predsednik je đubre

viknuo sam
predsednik je stoka

drhtali smo smejali se itd.

odesa je kasnije
otputovala
na jug
ili u smrt
nisam uspeo da shvatim
tamo gde sam začet odlazak
je isto što i smrt

odesa je dakle
otputovala

ostao sam sam
prestaravljeno sam posmatrao
stabla
jesu li upamtila
moj mladi glas
nisam znao
ali
čekao sam ih

i pokucali su

da
čuo sam kucanje po prozorskom oknu
tamo gde sam začet samo
pokucaju
kuc kuc

izašao sam
bez kaputa
u mrak

duvao je vetar
stabla su se klanjala pred njim

© Dragana Mladenović, Fabrika knjiga
from: Magda
Beograd: Fabrika knjiga, 2012
Audio production: Haus für Poesie, 2017

DIE WACHTEL

الألمانية

auch ich habe angst

hörst du david
noch gibt es wachteln
du vogel du
sing lauter

auch du bist

auch ich sage ich habe angst
immer schon
fürchtete ich
dass sie anklopfen würden
dort wo ich gezeugt wurde
klopfen sie einfach an

klopf klopf

ich hatte eine freundin
odessa
wir gingen in den wald
wir waren allein
die leidenschaft hatte uns vereint
oder der hass wie auch immer
lange hatten wir
diesen tag geplant
wir gingen in den wald
unterwegs sahen wir uns um
es war niemand da
wir waren allein
ich sagte

los jetzt

odessa schrie
der präsident ist ein mistkerl

ich schrie
der präsident ist ein vieh

wir zitterten lachten usw.

odessa ging
später
in den süden
oder in den tod
ich habe es nicht begriffen
dort wo ich gezeugt wurde ist das weggehen
das gleiche wie der tod

odessa war also
weggefahren

ich blieb allein
verschreckt betrachtete ich
die bäume
ob sie sich meine junge stimme
gemerkt hatten
wusste ich nicht
aber
ich wartete auf sie

und sie klopften wirklich an

ja
ich hörte ein klopfen gegen das fensterglas
dort wo ich gezeugt wurde
klopfen sie einfach
klopf klopf

ich ging hinaus
ohne mantel
in die dunkelheit

es wehte ein wind
die bäume verneigten sich vor ihm

Aus dem Serbischen von Jelena Dabić, Mai 2016

RODBINA

الصربية | Dragana Mladenović

ime: živorad
otac: nikola
prezime: žurić
nadimak: žura
žura: mutavi
mutav: kasno progovorio
rođen: 45.
u: siromaštvu

adresa: bivša maršala tita
cara: lazara 16a
stan: 8

kopija l.k.
u prilogu

*

zanimanje: penzioner
bio: vatrogasac
oženjen: udovac
razmnožen: sin
ime: živorad
ime sina: mihajlo
osuđivan: da
ali: nije kriv
tako svi kažu

dosije mihajla žurića
u prilogu

*

razlog dolaska: prijava
sina: ne
krađe: ne
slušam vas: video sam ga
koga: generala
kog generala: tiodora
tiodora: baš
kad: u subotu
koju: prošlu
prošla je: ponoć
nemate san: ne
gde: u hodniku
zgrada: cara lazara 16a
opišite ga: krupan plavook prosed
rekli ste da je bila noć

*

neko je upalio svetlo
da li je bi sam: ne
nego: s ostojom
ostoja: krstić bio je sa njim
poznajete ga: daleki rod
po: majci
i još neko: i još neko
ime: mu ne znam
izgled: tako kao vi
kao ja: kao vi

zanimljivo

*

i šta ste onda radili: drhtao sam
kao prut: kao list
zašto ste ćutali: plašio sam se
a sad: i sad me je strah
zašto: za život
pa vi ste već mrtvi: nisam
šalim se: šalite se

*

mislite da je kriv: tiodor
da: tražen je
pitam da li je kriv: nije na meni
je l’ vama naudio: čuo sam da je ubijao
čuli: i čitao
i ovde ste: ovde sam

*

© Dragana Mladenović
from: Rodbina
Beograd: Fabrika knjiga, 2010
Audio production: Haus für Poesie, 2017

Verwandtschaft

الألمانية

name: živorad
vater: nikola
familienname: žurić
spitzname: žura
žura: der stumme
der stumme: spät zu reden angefangen
geboren: 45
in: elend
adresse: frühere marschall-tito-straße
kaiser: lazar-str. 16a
wohnung: 8

personalausweis in kopie
in der anlage

*

beruf: pensionist
gewesen: feuerwehrmann
verheiratet: witwer
vermehrt: ein sohn
name: živorad
name des sohnes: mihajlo
vorbestraft: ja
aber: er ist unschuldig
das sagen alle

dossier von mihajlo žurić
in der anlage

*

grund fürs kommen: anzeige
des sohnes: nein
eines diebstahls: nein
ich höre: ich habe ihn gesehen
wen: den general
welchen general: den tiodor
den tiodor: genau den
wann: am samstag
an welchem: am letzten
mitternacht: war vorbei
haben sie keinen schlaf: nein
wo: im stiegenhaus
haus: kaiser-lazar-str. 16a
beschreiben sie ihn: korpulent blauäugig leicht ergraut
sie sagten es war nacht

*

jemand hat licht gemacht
war er allein: nein
sondern: mit ostoja
ostoja: krstić war dabei
kennen sie ihn: entfernt verwandt
über: die mutter
und noch jemand: ja und noch jemand
name: weiß ich nicht
aussehen: so wie sie
wie ich: wie sie
interessant

*

und was haben sie dann getan: habe gezittert
wie espenlaub: wie espenlaub
warum haben sie geschwiegen: ich hatte angst
und jetzt: jetzt habe ich auch angst
worum: um mein leben
sie sind doch schon tot: bin ich nicht
ich scherze: sie scherzen

*

glauben sie dass er schuldig ist: der tiodor
ja: er wird gesucht
ich frage ob er schuldig ist: das ist nicht an mir
hat er sie geschädigt: ich habe gehört dass er gemordet hat
gehört: und gelesen
und jetzt sind sie hier: jetzt bin ich hier

Aus: Dragana Mladenović: Verwandtschaft. Zweisprachig.
Aus dem Serbischen von Jelena Dabić. Wien: Edition Korrespondenzen 2011.

EVROPA 2015/16:

الصربية | Dragana Mladenović

1.
nisam hodala s vama/kraj vas
rukavi mi nisu bili mokri/ruke blatnjave
ni dete u krilu/ni vlažno ćebe
poda mnom/celu noć
nisam sedela/dremala kraj vas
s vama/ u blatu čekala jutro/nešto
moj šator nije prokišnjavao/nikada
nisam prespavala u šatoru
i nikada u gumenom čamcu
suviše daleko od obale/plaže
nikada nisam kročila na lezbos
nisam zagrlila/prenela
nijedno vaše uplašeno/smrznuto dete
nisam s vama/kraj vas pregazila nijednu
hladnu/plitku reku na granici
i nisam u gluvo doba/ vani čekala
satima mokra
nisam hodala s vama/kraj vas
u patikama/nisam ih ponela
a papuče mi je progutalo blato


2.
nisam stajala s vama/kraj vas
sinoć dok ste čekali/nisam čekala
gledala sam homeland/vesti
noć nisam provela napolju/u magli
gorela je lampa/ujutru je s prozora
sve bilo belo/drveće mokro i
sve poznato/ništa nepoznato
noćas nisam ložila vatru/
samo sam čitala/uživala
nije mi bilo hladno/vlažno
i moje dete nije stojeći spavalo
ružno/nešto sanjalo
noćas nisam stajala s vama/kraj vas
u jakni/nisam je ponela
a ćebe mi je progutala vatra 


3.
nisam se budila s vama/kraj vas
nisam otvorila oči/bilo je rano jutro
i čitav jedan svet u pokretu/nisam
to bila ja
nisam se probudila/ni leđa
mi nisu bila hladna/preslikan
jesenji zid/ i nisam pitala
koji je ovo grad/jesmo li
stigli/otkuda sav ovaj svet/
grad koji trči kroz crveno/žuto/zeleno
lišće/u parku nisam bila
s vama kraj staničnog zida
i niko nije rekao
postoje samo jedna vrata
kroz koja prolaze
svi
noćas nisam sanjala
palmiru/damask/homs
nikada ih nisam videla
nisam se probudila s vama/
kraj vas i nisam mislila
na kuću/na ono što je ostalo/na dom
samo sam izašla/
nisam se ni okrenula/
ne znam jesam li
zaključala vrata/
jesam li ponela ključ

© Dragana Mladenović
Audio production: Haus für Poesie, 2017

EUROPA 2015/16:

الألمانية

1.
ich ging nicht mit ihnen/neben ihnen
meine ärmel waren nicht nass/meine hände nicht schmutzig
noch mein kind auf dem schoß/noch die feuchte decke
unter mir/die ganze nacht
saß/schlief ich nicht neben ihnen
mit ihnen/erwartete im schlamm den morgen/etwas
mein zelt war nicht undicht/niemals
hatte ich im zelt übernachtet
und niemals in einem schlauchboot
viel zu weit von der küste/dem strand
nie hatte ich einen fuß auf lesbos gesetzt
ich hatte nicht umarmt/getragen
eines von ihren erschrockenen/erfrorenen kindern
ich hatte mit ihnen/neben ihnen keinen
kalten/seichten grenzfluss durchwatet
und hatte nicht zu nachtschlafender zeit/draußen
stundenlang gewartet nass
ich ging nicht mit ihnen/neben ihnen
in turnschuhen/ich hatte sie nicht mitgenommen
und meine schlapfen
wurden vom schlamm verschluckt


2.
ich stand nicht mit ihnen/neben ihnen
gestern abend als sie warteten/ich wartete nicht
ich sah mir homeland/nachrichten an
die nacht verbrachte ich nicht draußen/im nebel
brannte eine lampe/am morgen sah ich vom fenster
alles weiß/die bäume nass und
alles bekannt/nichts unbekannt
heute nacht machte ich kein feuer/
ich las nur/machte es mir gemütlich
ich hatte es nicht kalt/feucht
und mein kind schlief nicht im stehen
träumte nicht/schlecht
heute nacht stand ich nicht mit ihnen/neben ihnen
in einer jacke/ich hatte sie nicht mitgenommen
und meine decke wurde vom feuer verschluckt


3.
ich wachte nicht mit ihnen/neben ihnen auf
ich öffnete nicht die augen/es war früher morgen
und eine ganze welt in bewegung/das war
nicht ich
ich wachte nicht auf/auch mein rücken
war nicht kalt/eine nachgemalte
herbstliche wand/und ich fragte nicht
was ist das für eine stadt/sind wir denn
angekommen/woher kommen all diese menschen/
diese stadt die durch rotes/gelbes/grünes
laub rennt/im park war ich nicht
mit ihnen an der bahnhofsmauer
und niemand hatte gesagt
es gibt nur eine tür
durch die alle
durchgehen
heute nacht träumte ich nicht
von palmyra/damaskus/homs
ich hatte sie nie gesehen
ich war nicht mit ihnen aufgewacht/
neben ihnen und dachte nicht
an zuhause/an das was geblieben war/an das haus
ich ging nur hinaus/
ich drehte mich nicht um/
ich weiß nicht ob ich
die tür abgeschlossen/
den schlüssel mitgenommen hatte

Aus dem Serbischen von Jelena Dabić

Putovanje

الصربية | Jovanka Uljarević

Nijesam ovdje gdje me vidite
A nijesam ni tamo gdje me znaju
Tamo mi je ovdje
Ovdje mi je daleko

To vam je kao kad vam u ludnici
Ludi kažu da ste ludi
I vi ih zovete ludima
Pitajući se jesu li zbilja mogli otkriti vašu ludost
Ili je to samo nenormalnost koju suprotstavljaju svojoj

I nama su dali ime
Da bi mogli da nas zovu bez značenja

Bila sam kod psihijatra
Bila je “ona” i nije me zvala imenom
Bila sam mala
I ona me popela na prozor svoje sobe
Da bi mi pokazala gnijezdo golubova
Dopalo mi se koliko je bilo ružno
Rekla sam joj da je lijepo
Odlično je pamtim
I taj njen izraz kad mi govori da sam normalna
Mislim da smo se razumjele

© Jovanka Uljarević
Audio production: Haus für Poesie / 2017

Reise

الألمانية

Ich bin nicht hier wo ihr mich seht
Und auch nicht dort wo man mich kennt
Das Dort ist für mich hier
Das Hier ist für mich weit weg

Das ist wie wenn dir im Irrenhaus
Die Irren sagen du bist irre
Und du nennst sie die Irren
Und fragst dich ob sie wirklich dein Irresein erkannt hätten
Oder ob das nur das Abnormale sei das sie dem eigenen gegenüberstellen

Auch uns gab man einen Namen
Um uns ohne Bedeutung nennen zu können

Ich war beim Psychiater
Es war eine „Sie“ und nannte mich nicht beim Namen
Ich war klein
Und sie hob mich ans Fenster ihres Zimmers
Um mir ein Taubennest zu zeigen
Es gefiel mir wie hässlich es war
Ich sagte zu ihr es sei schön
Ich kann mich bestens an sie erinnern
Und ihren Ausdruck als sie sagte ich sei normal
Ich glaube wir haben uns verstanden 

Aus dem Montenegrinischen von Jelena Dabić

Emigrantski soul

البوسنية | Faruk Šehić

Kada bih imao dovoljno para poslao bih sebe u Berlin
DHL-om ili FedExom, moja težina je oko 85 kilograma
I trebalo bi mi dosta para da svoju težinu preselim u Berlin
Ništa, pozajmiću novac, uvijek ima ljudi koji imaju toliko novčanica
Koliko je potrebno da se stigne u Berlin u kutiji DHL-a
Odlučio sam da me FedEx ne zanima, jer mu je ime predugo
I rimuje se sa svim bosanskim firmama čiji vlasnici vole
Staviti „ex“ na kraju naziva svoje kompanije, misleći kako
Će tako njihova comp. biti zapadnjački uspješna u biznisu
Poslaću se da dođem na Hauptbahnhof, tu sam već bio
Odatle se mogu snaći dalje, U-bahn sam nešto malo i upoznao
Njegov miris me privlači, navučen sam na miris berlinskog metroa
On mi obećava brzinu i dobar provod u noćima u kojima se može uživati
Moram se poslati u Berlin, želim dodirivati kamen Brandenburger Tora
Milovati guzove grčkim boginjama od kamena boje bijele kafe
Piti kafu na Potsdamer Platzu okružen vrapcima, koji, moram to reći
Bukvalno liče na pernate loptice sa kljunovima, koji im služe
Da odrede pravac leta ispod staklene kupole, ispod koje su nanizana
Neka jedra, čas mi se čini da su jedra, a drugi put da su džinovske kravate
I vrapci su me opkolili dok sam pio kafu, grijali se na suncu
Čekali da im dam kruha, jer sam sjedio na terasi australskog restorana
Gdje na repertoaru nude odrezak od krokodila i file od koala
Berlin je grad u kojem te od viška istorije ne može zaboljeti glava
To me je pročistilo, dok sam hodao po mrtvim njemačkim i
Savezničkim vojnicima, tačnije po fragmentima njihovih skeleta
Po travi ispred Reichstaga, pored rijeke Spree, gdje nebom lete
Pravi orlovi, ispod trave su bili slojevi istorije, čiste kao suza
Moram se poslati u Berlin, čvrsto sam odlučio pobjeći iz Sarajeva
U poštanskoj kocki od kartona, na koju će nalijepiti oznaku: Hitno!
Gore ću biti oslobođen feleričnih nacija i nedoraslih državica
Imam plavu kosu, zelene oči, sigurno će me pustiti na rendgenskoj
Kontroli, jer oni znaju, da, iako u Berlinu nisam rođen, imam ja
Puno jači adut u džepu: tajanstveni vodeni žig na svojim zjenicama
To je biometrijski pasoš države koja još nije stvorena
Jedne bezgranične države, ali do tada
Berlin će mi biti sasvim dovoljan.

© Faruk Šehić
from: Moje rijeke
Sarajevo: Buybook, 2014
Audio production: Haus für Poesie / 2017

Emigrantensoul

الألمانية

Hätte ich genug Geld würde ich mich nach Berlin schicken
Per DHL oder FedEx, mein Gewicht beträgt etwa 85 Kilo
Und ich bräuchte viel Geld um mein Gewicht nach Berlin zu übersiedeln
Macht nichts, ich werde mir Geld leihen, es gibt immer Leute, die so viele
Geldscheine haben
Wie man eben braucht um in einer DHL-Schachtel nach Berlin zu gelangen
Ich habe beschlossen, dass mich FedEx nicht interessiert, weil sein Name zu lang ist
Und sich auf alle bosnischen Firmen reimt deren Inhaber gerne
Ein „Ex“ an den Namen ihrer GmbH anhängen, im Glauben, ihre Firma
Würde auf eine westliche Art im Geschäft Erfolg haben
Ich werde mich zum Hauptbahnhof schicken, da war ich schon
Von dort aus finde ich mich zurecht, die U-Bahn habe ich ein wenig kennen gelernt
Ihr Geruch zieht mich an, ich bin süchtig nach dem Geruch der Berliner U-Bahn
Er verspricht mir Geschwindigkeit und gute Unterhaltung in den Nächten die man genießen kann
Ich muss mich nach Berlin schicken, ich möchte den Stein des Brandenburger Tors berühren
Die Hintern der griechischen Göttinnen aus Stein in Farbe von Milchkaffee streicheln
Auf dem Potsdamer Platz Kaffee trinken, umgeben von Spatzen, die, das muss ich sagen,
Buchstäblich an gefiederte Bällchen mit Schnäbeln erinnern, die ihnen dazu dienen,
Die Flugrichtung unter der Glaskuppel zu bestimmen, unter der Segel
Aufgefädelt sind, manchmal scheint mir, es sind Segel, ein andermal sind es riesige Krawatten
Und Spatzen hatten mich umzingelt, während ich Kaffee trank, sie wärmten sich in der Sonne
Warteten darauf, Brot zu bekommen, weil ich auf der Terrasse eines australischen Restaurants saß
Wo auf der Speisekarte Krokodilssteak und Koalafilet angeboten werden
Berlin ist eine Stadt in der du von zu viel Geschichte kein Kopfweh bekommst
Das hatte mich gereinigt, als ich über die toten deutschen und
Alliierten Soldaten spazierte, eigentlich über die Fragmente ihrer Skelette
Über die Wiese vor dem Reichstag, an der Spree entlang, wo im Himmel
Echte Adler fliegen, unter dem Gras lagen Schichten von Historie, rein wie eine Träne
Ich muss mich nach Berlin schicken, ich habe mich fest entschlossen aus Sarajevo zu flüchten
In einer Postbox aus Karton, auf die ich das Etikett: Dringend! aufkleben werde
Dort oben werde ich frei sein von fehlerhaften Nationen und unausgereiften Kleinstaaten
Ich habe blonde Haare und grüne Augen, man wird mich bei der Röntgenkontrolle sicher
Durchlassen, denn man weiß, dass ich, obwohl nicht in Berlin geboren, einen viel
Größeren Trumpf in der Tasche habe: ein rätselhaftes Wassermal in den Pupillen
Das ist der biometrische Pass eines Staates der noch nicht erschaffen wurde
Eines grenzenlosen Staates, aber bis dahin
Wird mir Berlin völlig reichen.

Aus dem Bosnischen von Jelena Dabić

СИРОТА ОДСУТНОСТ

الصربية | Vasko Popa

Оца правога ниси имала
Мајка ти није била код куће
Кад си у себи свет угледала
Родила си се грешком

Имаш стас напуштене провалије
И сва на одсутност миришеш
Родила си себе сама

Вртиш се у пламеним траљама
Разбијаш себи главу за главом
Скачеш себи из уста у уста
И стару грешку подмлађујеш

Сагни се гола ако можеш
До мога последњега слова
И пођи његовим трагом

Све ми се чини сиротице
Да у неку присутност води

DIE ARME ABWESENHEIT

الألمانية

Einen richtigen Vater hattest du nicht
Deine Mutter war nicht zu Hause
Als du in dir die Welt erblicktest
Du wurdest fälschlicherweise geboren

Du hast die Figur eines verlassenen Abgrunds
Und riechst voll und ganz nach Abwesenheit
Du hast dich selbst auf die Welt gebracht

Du drehst dich herum in Flammenlumpen
Du zerschlägst dir einen Kopf nach dem anderen
Du springst aus einem deiner Münder in den anderen
Und verjüngst deinen alten Fehler

Bück dich nackt wenn du kannst
Bis zu meinem letzten Buchstaben
Und folge seiner Spur

Ich bin sicher du Arme
Dass sie in eine Anwesenheit führt

Aus dem Serbischen von Jelena Dabić

НИШТАРИЈА

الصربية | Vasko Popa

Ништаријо спавала си
И сањала да си нешто

Нешто се запалило
Пламен се превијао
У мукама слепим

Пробудила си се ништаријо
И грејала леђа
На пламену из сна

Ниси видела муке пламена
Читаве светове мука
Кратковида су ти леђа

Ништаријо заспала си опет
И сањала да си ништа

Пламен се угасио
Муке су његове прогледале
И угасиле се и оне блажене

NICHTSNUTZ

الألمانية

Du hast geschlafen du Nichtsnutz
Und geträumt du seiest etwas

Etwas wurde angezündet
Die Flamme wand sich
In blinden Schmerzen

Du bist aufgewacht du Nichtsnutz
Und hast dir den Rücken gewärmt
An der Flamme aus dem Traum

Die Schmerzen der Flamme hast du nicht gesehen
Ganze Welten voller Schmerzen
Dein Rücken ist kurzsichtig

Du bist wieder eingeschlafen du Nichtsnutz
Und hast geträumt du seiest etwas

Die Flamme erlosch
Ihre Schmerzen begannen zu sehen
Dann erloschen auch sie die Seligen

Aus dem Serbischen von Jelena Dabić

СЕМЕНА

الصربية | Vasko Popa

Неко посеје неког
Посеје га у својој глави
Земљу добро утаба

Чека да семе никне

Семе му главу испразни
Претвори је у мишју рупу
Мишеви поједу семе

На месту остану мртви

У празној се глави ветар настани
И коти шарене ветриће

SAMEN

الألمانية

Einer sät einen anderen
Sät ihn aus in seinem Kopf
Stampft die Erde fest

Dann wartet er, bis der Same auskeimt

Der Same leert seinen Kopf aus
Er macht daraus ein Mauseloch
Die Mäuse fressen den Samen auf

Sie sind auf der Stelle tot

Im leeren Kopf siedelt sich der Wind an
Und brütet kleine bunte Winde aus

Aus dem Serbischen von Jelena Dabić

РУЖОКРАДИЦЕ

الصربية | Vasko Popa

Неко буде ружино дрво
Неки буду ветрове кћери
Неки ружокрадице

Ружокрадице се привуку ружином дрвету
Један од њих украде ружу
У срце је своје сакрије

Ветрове се кћери појаве
Угледају обрану лепоту
И појуре ружокрадице

Отварају им груди једном по једном
У некога нађу срце
У некога богами не

Отварају им отварају груди
Све док у једног срце не открију
И у срцу украдену ружу

ROSENDIEBE

الألمانية

Manch einer wird ein Rosenbaum
Manche werden Töchter des Windes
Andere Rosendiebe

Rosendiebe schleichen sich an den Rosenbaum heran
Einer von ihnen stiehlt eine Rose
Er versteckt sie in seinem Herzen

Die Töchter des Windes tauchen auf
Sie erblicken die leergepflückte Schönheit
Und stürzen den Rosendieben nach

Sie öffnen ihnen nacheinander die Brust
Bei manch einem finden sie ein Herz
Bei anderen wiederum nicht

Sie öffnen weiterhin ihre Brust
Bis sie bei einem ein Herz freigelegt haben
Und im Herzen die gestohlene Rose

Aus dem Serbischen von Jelena Dabić

СВАДБЕ

الصربية | Vasko Popa

Свако свуче своју кожу
Свако открије своје сазвежђе
Које ноћ никада видело није

Свако своју кожу камењем напуни
Свако са њом заигра
Обасјан сопственим звездама

Ко до зоре не застане
Ко не трепне не тресне
Тај заради своју кожу

(Ова се игра ретко игра)

HOCHZEITEN

الألمانية

Jeder zieht seine Haut ab
Jeder entdeckt sein Sternbild
Das niemals die Nacht gesehen hat

Jeder füllt seine Haut mit Steinen
Jeder beginnt mit ihr zu tanzen
Von seinen eigenen Sternen beleuchtet

Wer bis zum Sonnenaufgang nicht aufhört
Wer kein einziges Mal blinzelt oder stürzt
Der bekommt seine Haut zurück

(Dieses Spiel wird selten gespielt)

Aus dem Serbischen von Jelena Dabić

ПРЕ ИГРЕ

الصربية | Vasko Popa

Зорану Мишићу

Зажмури се на једно око
Завири се у себе у сваки угао
Погледа се да нема ексера да нема лопова
Да нема кукавичијих јаја

Зажмури се на друго око
Чучне се па се скочи
Скочи се високо високо високо
До на врх самог себе

Одатле се падне свом тежином
Данима се пада дубоко дубоко дубоко
На дно свога понора

Ко се не разбије у пармпарчад
Ко остане читав и читав устане
Тај игра

VOR DEM SPIEL

الألمانية

für Zoran Mišić

Man kneift ein Auge zu
Mach schaut in sich hinein in jede Ecke
Man sieht nach ob es Nägel gibt oder Diebe
Ob es Kuckuckseier gibt

Man kneift das andere Auge zu
Man geht in die Knie und springt dann auf
Man springt ganz ganz ganz hoch
Bis zur Spitze von einem selbst

Von dort fällt man mit dem gesamten Gewicht
Tagelang fällt man ganz ganz ganz tief
Bis zum Grund des eigenen Abgrunds

Wer nicht in tausend Stücke zerschellt
Wer ganz bleibt und heil aufsteht
Der kann mitspielen

Aus dem Serbischen von Jelena Dabić

ХАРТИЈЕ

الصربية | Vasko Popa

Аурелу Гаврилову

Дуж плодних плочника
Гађење скупља
Преживеле осмехе
Силованих предмета

На благим падинама ветра
Хвата
Чисте летове
Без одласка и повратка

Испод веђа годишњих доба
Кида
Једино лишће
Верно гранама одсутним

Узалуд

PAPIERE

الألمانية

für Aurel Gavrilov

Entlang an fruchtbaren Gehsteigen
Sammelt der Ekel
Die heil gebliebenen Lächeln
Vergewaltigter Gegenstände

An sanften Berghängen des Windes
Schnappt er
Nach sauberen Flügen
Ohne Abfahrt oder Rückkehr

Unter den Augenlidern der Jahreszeiten
Reißt er
Nur das Laub
Das den abwesenden Zweigen treu bleibt

Vergeblich

Aus dem Serbischen von Jelena Dabić

ЗЕВ НАД ЗЕВОВИМА

الصربية | Vasko Popa

Био једном један зев
Ни под непцима ни под шеширом
Ни у устима ни у чему

Био је већи од свега
Већи од своје величине

С времена на време
Тама би му тупа тама очајна
Од очаја ту и тамо блеснула
Мислио би човек звезде

Био једном један зев
Досадан ко сваки зев
И још изгледа траје

DAS GROSSE GÄHNEN

الألمانية

Es war einmal ein Gähnen
Weder unter einem Gaumen noch unter einem Hut
Noch in einem Mund oder sonst irgendwo

Es war größer als alles andere
Größer als seine eigene Größe

Von Zeit zu Zeit
Blitzte ihm die dumpfe Finsternis die verzweifelte Finsternis
Vor Verzweiflung da und dort auf
Man dachte, es wären Sterne

Es war einmal ein Gähnen
Langweilig wie jedes Gähnen
Und es dauert wohl immer noch an

Aus dem Serbischen von Jelena Dabić

ОХОЛА ГРЕШКА

الصربية | Vasko Popa

Била једном једна грешка
Тако смешна, тако мала
Да је нико не би приметио

Али сама себе није хтела
Ни да гледа ни да чује

Шта све није измислила
Не би ли доказала
Да у ствари не постоји

Измислила је простор
Доказе своје у њега да смести
И време да јој доказе чува
И свет да јој доказе види

Све што је измислила
Није било ни тако смешно
Ни тако мало
Али је наравно било погрешно

Је ли могло бити другачије

EIN HOCHMÜTIGER FEHLER

الألمانية

Es war einmal ein Fehler
So lachhaft, so klein
Dass keiner ihn bemerken konnte

Aber sich selbst wollte er
Weder sehen noch hören

Was hat er sich nicht alles ausgedacht
Nur um zu beweisen
Dass es ihn eigentlich nicht gab

Er hat sich den Raum ausgedacht
Um seine Beweise darin unterzubringen
Und die Zeit, seine Beweise zu bewahren
Und die Welt, seine Beweise zu sehen

Alles, was er sich ausgedacht hatte,
War weder so lachhaft
Noch so klein
Aber es war natürlich falsch

Hätte es denn anders sein können

Aus dem Serbischen von Jelena Dabić

ЧАША ВИНА НА СТОЛУ

الصربية | Dragan Jovanović Danilov

Ова случајна пролазница
нашминкана као у доба фараона,
чини да схватим да свет није
онакав какав је до малочас био.

Ти си, могуће, та пролазница
и ја те посматрам као какву лепу олују.

Све што ми желиш поверити,
повери ми голих дојки, пред овом
чашом вина на столу.

Глас је уточиште као ни једно друго.
Доказ да су из твог тела испловили
бродови.

У тмини јасније чујем како хучи
талас на улици, док мир је
на пучини морској.

Са тобом, вино обнавља озареност светом.
Онострани свет, то је заправо овај свет.
То смо ми и ова чаша вина на столу.

© Dragan Jovanović Danilov
from: Memoirs on the Sand

DIESES GLAS WEIN AUF DEM TISCH

الألمانية

Diese zufällige Vorbeigehende
geschminkt wie zu Zeiten der Pharaonen,
macht mich begreifen, dass die Welt nicht
so ist, wie sie bis vor Kurzem war.

Du bist, kann sein, diese Vorbeigehende
und ich beobachte dich wie ein schönes Gewitter.

Alles, was du mir anvertrauen willst,
vertrau es mir an mit nackten Brüsten, vor diesem
Glas Wein auf dem Tisch.

Die Stimme ist eine Zuflucht wie keine andere.
Der Beweis, dass Schiffe
aus deinem Körper ausgefahren sind.

In der Dunkelheit höre ich die Welle
auf der Straße deutlicher tosen, während
auf dem Meer Ruhe herrscht.  

Mit dir erneuert der Wein meine Begeisterung von der Welt.
Das Jenseits ist eigentlich das Diesseits.
Das sind wir und dieses Glas Wein auf dem Tisch.

Aus dem Serbischen von Jelena Dabic

КАД ВЕЛИКЕ ДУШЕ ОДЛАЗЕ

الصربية | Dragan Jovanović Danilov

Овај дан слепо покушава да изађе из своје
тескобе, из облика који му је дат.
Ово ћутање разапиње.
Као ветар који наједном промени правац,
долази време у коме више неће бити могуће
измерити наду; јер велике душе ће отићи,
а на другом крају света неће се родити нове.

Кад велике душе одлазе то је као кад
у густој шуми падају оборена стабла;
могао би ово бити крај света, помислио би,
јер њихов издисај проузрокује лавине и одроне.
Душе које су нас грејале и које смо волели,
где сад обитавају? Кад би нас на тренутак
могле посетити, знам да би наша лица покрила
сабласним писмима од неизговорених речи.

Кад велике душе умиру, оне онда хује кроз нас,
као ветар – тако се са нама опраштају, а ми им
не можемо казати ко смо док не отворимо срца
у глуву ноћ у којој се шумор лишћа претаче
у хучање кога чак ни мртви не познају.
Када оду велике душе, када се као талас
врате мору и све тмине нама расветле,
лишће ће затреперити и изговорити речи
које се не заборављају; и обистиниће се све.

Јер, лаж је да мртва уста не говоре: мртви
не престају да приповедају и сами себе ексхумирају –
на овој литици где ветар повија борове наднете
над понором, чујем њихове гласове.
Они ће нас измерити својим памћењем
и вратити разложном одговору.
Пахуље ће вејати одозго зато да именују
шта је бело а шта не; са изреченом казном
свитање ће нас измирити, а ми ћемо сачекати
свемоћни дан да настави причу без топлине.

© Dragan Jovanović Danilov
from: Memoirs on the Sand

WENN GROSSE SEELEN WEGGEHEN

الألمانية

Dieser Tag versucht blindlings seiner Enge
zu entkommen, der Form, die ihm gegeben wurde.
Dieses Schweigen kreuzigt einen.
Wie der Wind, der auf einmal seine Richtung ändert,
kommt die Zeit, in der es nicht mehr möglich sein wird,
die Hoffnung zu ermessen; denn die großen Seelen werden weggehen,
und am anderen Ende der Welt werden keine neuen geboren.

Wenn große Seelen weggehen, ist das wie wenn
in einem dichten Wald Bäume gefällt werden;
das hier könnte das Ende der Welt sein, denke ich,
denn ihr Ausatmen verursacht Lawinen und Bergrutsch.
Die Seelen, die uns gewärmt haben und die wir geliebt haben,
wo leben sie jetzt? Könnten sie uns für einen Moment
besuchen, würden sie, ich weiß, unsere Gesichter
mit schauerlichen Briefen aus unausgesprochenen Worten bedecken.

Wenn große Seelen sterben, dann tosen sie durch uns
wie der Wind – sodass sie sich von uns verabschieden, und wir
können ihnen nicht sagen, wer wir sind, solange wir unsere Herzen
nicht der dunklen Nacht geöffnet haben, in der das Rauschen des Laubs
in ein Tosen übergeht, das selbst die Toten nicht kennen.
Wenn die großen Seelen fort sind, wenn sie wie eine Welle
zum Meer zurückkehren und jede Finsternis für uns erhellen,
wird das Laub erzittern und Worte aussprechen,
die man nicht vergisst; und alles wird sich bewahrheiten.

Denn es ist eine Lüge, dass tote Münder nicht sprechen: die Toten
hören nicht auf zu erzählen und exhumieren sich selbst –
auf dieser Klippe, wo der Wind die Fichten wiegt,
die sich über den Abgrund neigen, höre ich ihre Stimmen.
Sie werden uns mit ihrem Gedächtnis ausmessen
und zu einer vernünftigen Antwort zurückbringen.
Die Flocken werden herunter stöbern, um zu bestimmen,
was weiß ist und was nicht; mit dem Urteilsspruch
wird uns der Tagesanbruch versöhnen, und wir werden den
allmächtigen Tag abwarten, der die Geschichte ohne Wärme fortsetzen wird.

Aus dem Serbischen von Jelena Dabic

НЕИЗГОВОРЕНЕ РЕЧИ О ВЕНЕЦИЈИ

الصربية | Dragan Jovanović Danilov

Још овај град личи ми на књигу.
Као дух неког брода потонулог давно,
древно гнездо зове ме себи и ја му
долазим као талас одбегао од светионика.

Охолост што се стекла у светлуцању
лагуне, изврнуте пропорције воде и неба,
само ме у болести посећују.

Живим у облаку и не знам ко сам.
Овај водени двор прелеп од спорог
умирања, измирује ме са сопственим
телом и као љубавница најлепше се
подаје у свитање.

И овог јутра док се врева града улива
у уздрхталост срца, видим моје негдашње
тело младића, напето као хрт и жене
пробуђене пролећем, прелепе од свих
загрљаја у којима нису могле бити.

Како одавде вечност изгледа поверљива!
И већ чујем таласе што се, радни као Балзак,
исповедају граду; прадавном скелету уроњеном
у ништа; писање и јесте то благо таласање које
додирује наша тела; све је тако нејасно
и можда зато повлашћено.

© Dragan Jovanović Danilov
from: Memoirs on the Sand

UNAUSGESPROCHENE WORTE ÜBER VENEDIG

الألمانية

Diese Stadt noch erinnert mich an ein Buch.
Wie der Geist eines längst versunkenen Schiffes,
ruft mich das uralte Nest zu sich und ich
nähere mich ihm wie eine dem Leuchtturm entflohene Welle.

Der Hochmut, den man im Glitzern der Lagune
erworben hatte, die verdrehten Proportionen von Wasser und Himmel,
besuchen mich nur, wenn ich krank bin.

Ich lebe in einer Wolke und weiß nicht, wer ich bin.
Dieser Wasserpalast, wunderschön vom langsamen
Sterben, versöhnt mich mit meinem eigenen
Körper und gibt sich, wie eine Geliebte,
am schönsten im Morgengrauen hin.

Auch an diesem Morgen, wenn das Gewirr der Stadt
in die Erzitterung des Herzens mündet, sehe ich meinen früheren
Jünglingskörper, gespannt wie ein Windhund, und Frauen,
die vom Frühling geweckt wurden, wunderschön von all den
Umarmungen, in denen sie nicht sein konnten.

Wie verlässlich erscheint von hier aus die Ewigkeit!
Und schon höre ich die Wellen, die, arbeitsam wie Balzac,
der Stadt ihre Beichte ablegen; einem uralten Skelett, das
in Nichts eingetaucht ist; das Schreiben ist ja dieses sanfte Schaukeln, das
unsere Körper berührt; alles ist so unklar
und vielleicht deshalb begünstigt.

Aus dem Serbischen von Jelena Dabic

ДУБИНА

الصربية | Dragan Jovanović Danilov

Све почиње дубином,
тим постојаним наличјем света,
магнетом што одбија сунчево злато.

Већ у овом животу, дубина је
наше душе створила за себе.

Јесмо дубока бића: скривамо се
испод коже, испод маски, испод
речи које смо изговорили,
или прећутали.

Језик је вода скупљена иза масивне
бране за електрану – свакодневно
роним у тој води; кад ваздух постане
ређи, одатле одлазим, још више рањен,
тамо где већ јесам.

Ако се земља затресе, то заправо
ја сањам у бездану где сам неми очај
сакрио од других и од себе.

Моје је боравиште у дубини.
Из тог тамног речника у коме се
не види ништа, осећам још једино
топлину твог погледа који се
сели у говор.

© Dragan Jovanović Danilov
from: Memoirs on the Sand

TIEFE

الألمانية

Alles beginnt mit der Tiefe,
dieser beständigen Kehrseite der Welt,
dem Magnet, der das Gold der Sonne abstößt.

Schon in diesem Leben hat die Tiefe
unsere Seelen für sich erschaffen.

Wir sind sehr wohl tiefe Wesen: wir verstecken uns
unter der Haut, hinter Masken, unter
Worten, die wir ausgesprochen haben,
oder verschwiegen.

Die Sprache ist das Wasser, dass sich hinter dem
massiven Damm des Kraftwerks sammelt – täglich
tauche ich in diesem Wasser; wenn die Luft
dünner wird, gehe ich wieder weg, noch mehr verwundet,
dorthin, wo ich schon bin.

Wenn die Erde erbebt, heißt das, dass ich eigentlich
im Abgrund träume, in dem ich meine stille Verzweiflung
vor mir selbst und vor anderen versteckt habe.

Mein Aufenthaltsort ist in der Tiefe.
Aus diesem dunklen Wörterbuch, in dem man nichts
sehen kann, spüre ich nur mehr
die Wärme deines Blicks der
in Rede übergeht.

Aus dem Serbischen von Jelena Dabic

ДЛАНОВИ

الصربية | Dragan Jovanović Danilov

Твоји дуги, танки прсти
рођени из љубави харфе и воде,
увек ме додирују први пут.

Твоји прсти на чијим врховима
су још неизговорене речи,
никад не бораве на једном месту,
већ се заједно са ветром селе.

Твоји топли дланови
у часу кад догорева дан –
колико непромишљене храбрости
има у њима?

Ви не умете да водите лаку
конверзацију: у великим дубинама,
у крхким надама пребивате.

Ви сте једино место на коме је
повест још увек топла.

Због додира који пониру у судбину.
Због сувише мало љубави.
Зато и постојите, дланови.

© Dragan Jovanović Danilov
from: Memoirs on the Sand

HANDFLÄCHEN

الألمانية

Deine langen, schmalen Finger
geboren aus der Liebe zwischen einer Harfe und dem Wasser,
berühren mich immer zum ersten Mal.

Deine Finger, an deren Spitzen
noch unausgesprochene Worte haften,
verweilen nie an einer Stelle,
sondern ziehen mit dem Wind.

Deine warmen Handflächen
in der Stunde, wenn der Tag zur Neige geht –
wie viel unüberlegte Beherztheit
ist darin?

Ihr versteht es nicht, leichte Konversation
zu machen: in großen Tiefen,
in zerbrechlichen Hoffnungen wohnt ihr.

Ihr seid der einzige Ort, an dem
die Geschichte immer noch warm ist.

Wegen der Berührungen, die in das Schicksal versinken.
Wegen einem Zuwenig an Liebe.
Deshalb gibt es euch, ihr Handflächen.

Aus dem Serbischen von Jelena Dabic

СОНЕТ ЗИМЗЕЛЕНА

الصربية | Milosav Tešić

Вековит дах се заплео у смет,
где зелен мрзне сањајући сјај
кад пукне белих илузија сплет,
а надахну се хук и завитлај

земаљских мена, чијих врста сноп
тек летораст је и чланковит низ,
у редоследу лист по лист, те склоп
у којем зебу младице и бриз

суштина младих, граналих уз дрен,
са којих пурпур жалостан је знак
лепоте сузне да је згашен круг;

да расцветан је вечан зимзелен
непостојања у јединствен зрак –
у свећу смрти као видокруг.

© Милосав Тешић
Audio production: Serbian PEN Centre, 2014

SONETT DES IMMERGRÜNS

الألمانية

Der jahrhundertalte Atem, in eine Schneewehe verstrickt,
wo das Grün von Glanz träumt und friert,
wenn das Geflecht der weißen Illusionen reißt,
und Gebraus und Schwung Anlauf nehmen

der irdischen Läufe, das Bündel deren Arten
bloß eine heurige und gliedrige Kette ist,
in der Reihenfolge Blatt um Blatt, sowie ein Gefüge
in dem Setzlinge und Sumpfdotter frieren

der jungen Wesenheit, die neben der Kornelkirsche Zweige treibt,
deren Purpur ein trauriges Zeichen ist
dass der Kreis der tränennassen Schönheit erloschen ist;

dass das ewige Immergrün erblüht ist
der Nichtexistenz in die einmalige Luft –
in die Kerze des Todes als Gesichtsfeld.

Übersetzt von Jelena Dabić

А ВОДЕ СУ ПУНЕ ОЖЕДНЕЛИХ ДУША

الصربية | Milosav Tešić

На хиљаде лета из тмине пенуша:
надолазе греси и јачају кризу.
У истој су равни далеко и близу:
под сунцем се коље, истребљује, гуша.

Што срцем се појми – у грудве се згруша,
те остају мисли да споре се, гризу,
да почине злочин и злу експертизу –
а воде су пуне ожеднелих душа.

С небеса и река, са клисура, међа
по челу чекића и удара с леђа!
Што стопут се множи – то стопут је мање.

У власти си, свете, прождрљиве жеље,
што очима жедним и коси и жање...
Воденице нигде – а меље ли меље.

© Милосав Тешић
Audio production: Serbian PEN Centre, 2014

UND DIE WASSER SIND VOLL VON DURSTIGEN SEELEN

الألمانية

Für Tausende von Jahren schäumt es aus dem Dunkel:
die Sünden strömen heran und verstärken die Krise.
In der gleichen Ebene sind sie fern und nah:
unter der Sonne wird geschlachtet, ausgerottet und gewürgt.

Was man mit dem Herzen begreift – gerinnt zu Klumpen,
Gedanken bleiben übrig, um sich zu zanken und zu stechen,
ein Verbrechen zu begehen und eine böse Expertise –
und die Wasser sind voll von durstigen Seelen.

Vom Himmel und den Flüssen, von Schluchten und Rainen
hämmert es einem auf die Stirn und schlägt auf den Rücken!
Was sich hundertfach vervielfacht – ist hundertmal geringer.

In der Macht bist du, oh Welt, des gierigen Wollens,
das mit durstigen Augen mäht und erntet …
Nirgends eine Wassermühle – aber es mahlt und mahlt. 

Übersetzt von Jelena Dabić

КОНДАК С ФИГУРОМ ЧАСНО ЈЕ БИТИ

الصربية | Milosav Tešić

Часно је бити носилац ране, живе и чисте,
с нимбусом бола који, растресен, труси са трешње
позног априла; часно је бити трептај са листе
пролазних ствари, слуга што уме Слово да кресне
модрицом с душе; часно је бити смирен становник
колибе горске, ревностан чувар, вратар и војник
станова сточних; часно је бити сведок у трену
заранка летњег, када се сена, сламе и баште
Господом застру; часно је бити, Звездо у челу
столова Горњих, путник по ноћи воћке кад праште.

© Милосав Тешић
Audio production: Serbian PEN Centre, 2014

KONTAKION MIT FIGUR ES IST EHRENHAFT

الألمانية

Es ist ehrenhaft, Träger einer Wunde zu sein, einer lebenden und sauberen Wunde, mit einem Nimbus des Schmerzes, der, zerstreut, von einem Kirschbaum fällt im späten April; es ist ehrenhaft, ein Aufflackern von der Liste vergänglicher Dinge zu sein, ein Diener, der es versteht, mit einem Bluterguss ein Wort von der Seele zu entzünden; es ist ehrenhaft, ein friedlicher Bewohner einer Berghütte zu sein, ein eifriger Wächter, Torhüter und Soldat von Viehbehausungen; es ist ehrenhaft, Zeuge zu sein im Augenblickeiner Morgendämmerung im Sommer, wenn Heu, Stroh und Gärten von Gott bedeckt sind; es ist ehrenhaft, ein Stern auf dem Ehrenplatz der oberen Tische zu sein, ein Reisender in der Nacht, wenn die Obstbäume krachen.

Aus dem Serbischen von Jelena Dabić

DOBA NEDOBA

الصربية | Rajko Djurić

U doba Nedoba
Bog je rog.
Dani su zmije i zveri,
Noći - logorske dveri.
 
Sve je u krvi,
Sve je od crvi
U doba Nedoba!
 
U doba Nedoba
Zmije se u krstu legu.
Smrt je k'o carska kruna,
Život - struna:
Izmedju truna i čuna.
Očaj i strepnja
Već pune krug,
Čoveka brusi
Pakleni strug.
 
Sve je od crvi,
Sve je u krvi
U doba Nedoba!
 
U doba Nedoba
Bog je roba.
Svet je samo očajna borba,
A njegov čuvar - kobra.
 
Sve je u krvi,
Sve je od crvi
U doba Nedoba!

© Rajko Djurić
Audio production: Serbian PEN Center

DIE ZEIT DER UNZEIT

الألمانية

In der Zeit der Unzeit
Ist Gott ein Horn.
Die Tage sind Schlangen und wilde Tiere,
Die Nächte – das Lagertor.

Alles liegt im Blut,
alles ist voller Würmer
In der Zeit der Unzeit!

In der Zeit der Unzeit
Nisten die Schlangen im Kreuz.
Der Tod ist wie eine Kaiserkrone,
Das Leben – eine Saite:
Zwischen Staubkorn und Kahn.
Verzweiflung und Bangen
Füllen schon den Kreis,
Der Mensch, von einem
Höllischen Hobel gewetzt.

Alles ist voller Würmer,
Alles liegt im Blut
In der Zeit der Unzeit!

In der Zeit der Unzeit
Ist Gott eine Ware.
Die Welt ist bloß ein verzweifelter Kampf,
und eine Kobra ihr Wächter.

Alles liegt im Blut,
Alles ist voller Würmer
In der Zeit der Unzeit!

Übersetzt von Jelena Dabić

RAZGOVOR S BOGOM

الصربية | Rajko Djurić

Bože,
Prestao si da stvaraš!
Voda stari,
Vatra žuti, crni.
Sve je više ploda bez semena.
Bože,
Prestao si da stvaraš!
Crv jabuku svrdla,
Ptica let svoj kudi
I ubica o istini sudi!
Sve je više mrtvih koji žive,
Svetlost Sunca počinje da sivi.
Bože,
prestao si da stvaraš!
Bor u mome vrtu počinje da slepi,
Čak molitva usne mi zalepi!
Nešto strašno, Bože, pred ljudima stoji...
Gledaj Bože!
I vetar se boji.
 
Bože, stvaraj,
Jedan svet iznova.
Podaj listu snagu Tvoje rose,
Svakom biću – pramen Tvoje kose.
I povuci Vreme kroz Tvoj češalj.
Snom andjela oplodi semena.
Stvaraj Bože!
Sebe samog ispočetka stvori!

© Rajko Djurić
Audio production: Serbian PEN Center

GESPRÄCH MIT GOTT

الألمانية

Mein Gott,
Du hast aufgehört zu erschaffen!
Das Wasser altert,
Das Feuer vergilbt und verkohlt.
Es gibt immer mehr Früchte ohne Samen.
Mein Gott,
Du hast aufgehört zu erschaffen!
Der Wurm hat den Apfel durchbohrt,
Der Vogel tadelt seinen Flug
Und der Mörder urteilt über die Wahrheit!
Es gibt immer mehr Tote, die am Leben sind,
Das Licht der Sonne ergraut.
Mein Gott,
du hast aufgehört zu erschaffen!
Die Föhre in meinem Garten erblindet,
Selbst das Gebet klebt meine Lippen zusammen!
Etwas Schreckliches, mein Gott, steht vor den Menschen …
Schau hin, mein Gott!
Auch der Wind hat Angst.

Mein Gott, erschaffe,
Eine Welt von Neuem.
Schenk dem Blatt die Kraft Deines Morgentaus,
Jedem Lebewesen – eine Strähne deines Haares.
Und ziehe die Zeit durch Deinen Kamm.
Mit dem Schlaf der Engel befruchte die Samen.
Erschaffe, mein Gott!
Erschaffe dich selbst von Neuem!

Übersetzt von Jelena Dabić

LIMB

الكرواتية | Ivan Herceg

Oko nogu ti lete ptice i ti ih brojiš
za vječnost, a ja ne znam jesi li gore
ili dolje i zoveš li me, zavodiš opet
grudnjakom od bodljikave žice.
Nema sumnje, bez ičega svetog u blizini  
tvoj hod je savršen jer ne dolaziš nikamo.

Moj su novi vid kugle zagonetki,
u njima roje se urušeni dani,
crni psi, svijećnjaci i psalmi.
Bez prestanka ponavljam:
“Drugo ime mi je Limb,
drugo ime mi je Limb...”

Oko glave ti lete riječi, pjesme
i ja ih čitam u jednoličnom tonu,
s povezom na očima od bodljikave žice:
“Ljubičasto je vražja boja
i Bog je olovo i med,
a ja tvoja luda imenjakinja.
Ostaješ moj ranjivi jazz.
Na drugoj strani nevremena”.

© Ivan Herceg
from: Nepravilnosti
V.B.Z. Zagreb, 2007

VORHÖLLE

الألمانية

Um deine Beine fliegen Vögel und du zählst sie
für die Ewigkeit, und ich weiß nicht, ob du oben bist
oder unten und ob du mich rufst, mich wieder verführst
mit einem Büstenhalter aus Stacheldraht.
Kein Zweifel, ohne irgendetwas Heiliges in der Nähe
ist dein Gang vollkommen weil du nirgendwo ankommst.

Meine neue Sicht sind Kugeln aus Rätseln,
darin schwärmen eingestürzte Tage,
schwarze Hunde, Kerzenleuchter und Psalmen.
Ohne Unterbrechung wiederhole ich:
„Mein anderer Name ist Vorhölle,
mein anderer Name ist Vorhölle …“

Um deinen Kopf fliegen Worte und Lieder
und ich lese sie in einem gleichmäßigen Ton,
mit einer Augenbinde aus Stacheldraht:
„Violett ist eine teuflische Farbe
und Gott ist Blei und Honig,
und ich deine irre Namensschwester.
Du bleibst mein verwundbarer Jazz.
Auf der anderen Seite der Unzeit“.

Aus dem Kroatischen von Jelena Dabić

Kao snijeg

الكرواتية | Ivan Herceg

Noću ne mogu spavati
pa slušam kako rijetki duhovi
Zagrebom voze vrijeme.
Ponekad naglo zakoče
kao da su izgubili cestu,
niz moju kralježnicu, niz oblake,
niz snijeg.

I prijatelji su mi rekli “laku noć”,
ali opet ne mogu spavati.
Zamišljam nas na svadbi
u nekom restoranu na rijeci
kojom u svako godišnje doba
teče čisti snijeg koji nitko ne vidi.

Ja poželjela sam vjenčanicu,
a ti si mi obećao nevidljivost.
Nikoga nije bilo da ti proturječi,
nikoga nije bilo da me ne vidi,
samo ja i ti, ti bez mene, ja bez tebe,
kao svaki napušteni snijeg.

I kod kuće, kaže majka,
pada snijeg koji nitko ne vidi
i roditelji su mi zabrinuti.
Nebo se spustilo tik do zemlje,
ljudi su se smanjili na nokat,
i ovi ovdje, i oni tamo,
blizu i daleko.

Noću ne mogu spavati
pa slušam kako rijetki duhovi
slušaju snijeg, kao snijeg.

© Ivan Herceg
from: Nepravilnosti
V.B.Z. Zagreb, 2007

WIE SCHNEE

الألمانية

Nachts kann ich nicht schlafen
deshalb höre ich zu wie seltene Geister
die Zeit durch Zagreb karren.
Manchmal bremsen sie plötzlich
als hätten sie den Weg verloren,
meine Wirbelsäule hinunter, die Wolken hinunter,
den Schnee hinunter.

Und Freunde haben mir „Gute Nacht“ gesagt,
dennoch kann ich nicht schlafen.
Ich stelle mir uns auf einer Hochzeit vor
in einem Restaurant an einem Fluss
der zu allen Jahreszeiten
sauberen Schnee führt, den niemand sieht.

Ich habe mir ein Hochzeitskleid gewünscht,
und du hast mir die Unsichtbarkeit versprochen.
Es war niemand da, der dir hätte widersprechen können,
niemand war da, der mich nicht hätte sehen können,
nur ich und du, du ohne mich, ich ohne dich,
wie jeder verlassene Schnee.

Auch zu Hause, sagt die Mutter,
fällt Schnee, den niemand sieht
und meine Eltern sind besorgt.
Der Himmel hat sich bis zur Erde gesenkt,
die Menschen sind auf die Größe eines Nagels geschrumpft,
diese hier genauso wie jene dort,
in der Nähe wie in der Ferne.

Nachts kann ich nicht schlafen
deshalb höre ich zu wie seltene Geister
dem Schnee zuhören, wie Schnee.

Aus dem Kroatischen von Jelena Dabić

Sarajevo

الكرواتية | Ivan Herceg

Miljacka je rijeka za koju kažu da postoji,
a ja je u daljini samo naslućujem.
Ti si stvarna i u noći tečeš tako brzo.
Kosa ti je crna, marama nevidljiva
i netko te čvrsto drži za ruku.
Gledaš me dugo i prodorno jer znaš
da treba zapamtiti tako mnogo.

U ovom smo gradu jednako daleko
jedno od drugoga kao i od Perzije i Europe,
jednako daleko od svih mrtvih i svih živih.

Volio bih ti nježno gasiti cigarete na rukama.
Da za me glumiš Satana na pozornici
nekog isluženog doma kulture.
Tako bismo se riješili jedne linije života,
jedne sudbine, jedne linije ljubavi…
Ostale bi još samo one na mojim dlanovima.

Koliko je grobalja u Sarajevu,
a koliko na cijelom svijetu?
Pita li se itko.

Nitko. Jer svi kradu istinu.
Zato te sada, miraždžijko, molim
da mi zadnjim snagama odsiječeš ruke.

© Ivan Herceg
from: Nepravilnosti
V.B.Z. Zagreb, 2007

SARAJEVO

الألمانية

Miljacka ist ein Fluss, von dem man sagt, dass es ihn gibt,
ich erahne ihn aber nur in der Ferne.
Du bist wirklich und fließt so schnell in der Nacht.
Dein Haar ist schwarz, dein Kopftuch unsichtbar
und jemand hält dich fest an der Hand.
Du siehst mich lange und durchdringend an denn du weißt
dass man sich so vieles merken muss.

In dieser Stadt sind wir gleich weit
voneinander entfernt wie von Persien und von Europa,
gleich weit entfernt von allen Toten und allen Lebenden.

Ich würde gerne zärtlich Zigaretten an deinen Armen ausdrücken.
Ich hätte es gern, dass du für mich den Satan spielst
auf der Bühne eines ausgedienten Kulturzentrums.
So würden wir eine Lebenslinie loswerden,
ein Schicksal, eine Liebeslinie …
Es blieben nur mehr jene auf meinen Handflächen übrig.

Wie viele Friedhöfe gibt es in Sarajevo,
und wie viele auf der ganzen Welt?
Fragt sich das irgendjemand.

Niemand. Denn alle stehlen die Wahrheit.
Deshalb bitte ich dich jetzt, Mädchen mit reicher Mitgift,
mir mit letzter Kraft die Hände abzuhacken.

Aus dem Kroatischen von Jelena Dabić

ŠTA SAM RADILA

الصربية | Tanja Kragujević

Svuda sa sobom
vodila sam
svoje privide.

Nosili su moje cipele.
Jeli iz moje zdele.
Spuštali svoja ljupka
klupka na moje krilo.

Oštrim zviždukom
očiju katkad me
izvodili u otvoren
kosmos. Van sveta.

Da umiremo
za sva ta kratka
svetla i brze muze.

Da ližemo pogledom
snežne vrhove. Kupe
svemirskih Urala.
Ćije barice na tlu  
planete ponekad
u sanjivo i vrelo podne
ispije golub.

Upisivala sam ih
u visoke škole.
U duboke strasti.
Učila ih jezicima
drugih bića. Ludilu.

Listala za njih
nerastumačljive
priručnike
nežnosti i bola.
 
Usavršavala ih
u načinima disanja.
Kaligrafiji. Blistanju
kože. Molitvama
svemu klonulom.

Da bljesnu.
Kao neisplakan bakar.
Kad stignu na samit
mrtvih ruža.

Iza okretnih vrata.
Gde iz punog sjaja
zauvek se otkotrlja
dugme carskih noći.

Da škripnu.
Kao fibula.
Kad sklopi se.

I nasleđem svog
ranjivog dara veže
dve usamljene
grudvice.
Puste zemlje.

© Tanja Kragujević
from: Plavi sneg.Pesme [Blue Snow. Poems]
Vršac: KOV, 2008

WAS ICH GETAN HABE

الألمانية

Überall nahm ich
meine Illusionen
mit.

Sie trugen meine Schuhe.
Sie aßen aus meiner Schüssel.
Sie legten ihre lieblichen
Wollknäuel auf meinen Schoß.

Mit einem schrillen Pfiff
mit den Augen führten sie mich
gelegentlich in den
offenen Weltraum. Aus der Welt hinaus.  

Damit wir für      
all diese kurzen
Lichter und schnellen Musen sterben.

Damit wir Schneegipfel
mit unserem Blick lecken. Die Gipfel
Des Weltraum-Urals.
Dessen Pfützen auf dem
Planetenboden manchmal
an einem verschlafenen und heißen Mittag
eine Taube austrinkt.

Ich schickte sie
auf hohe Schulen.
Zu großen Leidenschaften.
Ich lehrte sie Sprachen
anderer Wesen. Den Wahnsinn.

Ich blätterte für sie
unentzifferbare
Ratgeber
für Zärtlichkeit und Schmerz.

Ich übte sie
in der Art zu atmen.
In Kalligraphie. Im Glänzen
der Haut. Ich lehrte sie beten
zu allem Niedergeschlagenen.

Damit sie aufblitzen.
Wie ungewaschenes Kupfer.
Wenn sie das Gipfeltreffen
der toten Rosen erreichen.

Hinter der Drehtür.
Wo aus vollem Glanz
der Knopf königlicher Nächte
für immer davonrollt.

Damit sie einmal knarren.
Wie wenn sich
eine Gewandspange schließt.

Und wenn sie mit dem Erbe ihrer
verwundbaren Gabe
zwei einsame
Klümpchen verbindet.
Klumpen des unbebauten Landes.

Aus dem Serbischen von Jelena Dabić, Mai 2011

TI

الصربية | Tanja Kragujević

Ti si najproverivija
istina o meni.

Obgrliš mi ramena
kaputom
koji više ne postoji.

I to je sav smisao
ovog podsećanja.

To što pokret
tvojih ruku
čini moje telo.

Hvataš
zlatnu sekundu
kiše mog oka.

Talas dna.

Gde raste stablo.
Dom pod nebom
tvoje duše.

© Tanja Kragujević
from: Žena od pesme [Woman made of Poem]
Vršac: KOV, 2006

DU

الألمانية

Du bist die am besten überprüfbare
Wahrheit über mich.

Du bedeckst meine Schultern
mit einem Mantel
den es nicht mehr gibt.

Und das ist der ganze Sinn
dieser Erinnerung.

Dass die Bewegung
deiner Hände
meinen Körper erschafft.

Du fängst
eine goldene Sekunde
des Regens aus meinem Auge auf.

Eine Welle vom Grund.

Wo ein Baum wächst.
Ein Haus unter dem Himmel
deiner Seele.

Aus dem Serbischen von Jelena Dabić, Mai 2011

STAKLENA TRAVA

الصربية | Tanja Kragujević

Spazih crvendaća
u staklenoj travi.

Skupiću njegove  
slogove pomislih.
U stakleno zvono.
U košulju pesme.

Trebaće bistre
štipaljčice
razorenom zraku.

Jer kranovi stižu
bez najave. Rano.
Obijaju vrata
tankom ledu.

Iznose korenje.
Pesak i kamen.  
Preokreću reči.

I one ostaju nage.  
Bez veznog štiva.
Otvorenih usta.

Dok rastu
nasip i malter.
Temelj i kuća.

Za stotinu
godina samoće.

© Tanja Kragujević
from: Plavi sneg. Pesme
Vršac: KOV, 2008

GLÄSERNES GRAS

الألمانية

Ich erblickte ein Rotkehlchen
im gläsernen Gras.

Ich werde seine
Silben einsammeln, dachte ich.
In eine Glasglocke.
In das Hemd des Gedichts.

Die zerstörte Luft
Wird kleine
Durchsichtige Wäscheklammern brauchen.

Denn die Kräne kommen
ohne Ankündigung. Früh.
Sie brechen die Tür
des dünnen Eises auf.

Sie tragen Wurzeln weg.
Sand und Steine.
Sie verdrehen Worte.

Und diese bleiben nackt.
Ohne Lesegewebe.
Mit offenem Mund.

Während Mauer
und Mörtel emporschießen.
Der Grundstein und das Haus.

Für hundert
Jahre Einsamkeit.

Aus dem Serbischen von Jelena Dabić, Mai 2011

POLARNA

الصربية | Tanja Kragujević

Zar nisu čitali budućnost
I da lepe se o zidove mauzoleja
glasovi beznadežno

Da od jabuke grada
davno zlatne u sebi zanjihane
i dah bi da spere
usta jezik grlo

Gipkije moram izroniti
iz zraka čije monade
uzdah znaju biti i orkan

Uzdići se sa kriškom
lokuma u kosi
Obasjati luk što klizi
sa leđa bika kom podvodi me
odisej mesec gladan naracije

Jednim od dvanaest hiljada
umiljatih naloga kaže
Hajde sad Pričaj

U malom amfiteatru
nalik uzdignutom
vodenom stepeniku
kog znam jer oduvek
tu čuvah reči
Ronilački uzdah
krhak koral

Gde prvi put poželeh
da razumem prostor
opruženih dimenzija
Svetlost u vodi

I tako počeh

© Tanja Kragujević
from: Njutnov dremež [Newton’s Slumber]
Beograd: Književno društvo Sveti Sava, 2004

POLAR

الألمانية

Haben sie denn nicht die Zukunft gelesen
und dass sie an den Mauern des Mausoleums hängen
die Stimmen ohne Hoffnung

Dass sie aus dem Apfel der Stadt
längst golden in sich schwingen würden
und der Atem würde gerne
Mund Zunge und Schlund ausspülen

Geschmeidiger muss ich auftauchen
aus der Luft deren Monaden
ein Seufzer sein können oder ein Orkan

Mich erheben mit einer Scheibe
Gelee im Haar
Den Bogen beleuchten der
den Rücken des Stiers hinabgleitet zu dem Odysseus  
mich führt wie ein Mond hungrig nach Geschichten

Zu einem von zwölftausend
schmeichelnden Befehlen sagt er
Los erzähl jetzt

In einem kleinen Amphitheater
ähnlich einer erhöhten
Kaskade
die ich kenne denn seit jeher
bewahre ich ihre Worte
einen Taucherseufzer
eine brüchige Koralle

Wo ich mir zum ersten Mal wünschte
den Raum der gestreckten Dimensionen
zu verstehen
das Licht im Wasser

So fing ich an

Aus dem Serbischen von Jelena Dabić, Mai 2011

DVA MINUTA RUŽE

الصربية | Tanja Kragujević

Kad stigoh na vašar viđenog
sve beše potrošeno.
Šatre skupljene.
Sagorele u zapadu.
Ordenje podeljeno.
Prava prigrabljena.

Ostalo je još malo toga
na slobodi
opomenuše me okupljeni.
Možda tek dva glečera
pod zvonom.

Meni se ona učiniše
nalik staklenim dojkama
što taknu se u hodu
žene od pesme.

Bejaše to doba kraja sveta.
A ja joj poželeh isto što i sebi.

Ništa van običnog.

Šolju kišne kapi.
Dva minuta u životu ruže.

© Tanja Kragujević
from: Žena od pesme [Woman made of Poem]
Vršac: KOV, 2006

ZWEI MINUTEN DER ROSE

الألمانية

Als ich am Jahrmarkt des Geschauten ankam
war alles schon verbraucht.
Die Planen zusammengelegt.
Bei Sonnenuntergang abgebrannt.
Die Orden verteilt.
Die Rechte an sich gerissen.

Kaum etwas ist
noch in Freiheit
mahnten mich die Versammelten.
Bloß noch zwei Gletscher
unter der Glocke.

Mich erinnerten sie
an Brüste aus Glas
die sich berühren
wenn die Frau aus Versen geht.

Es war die Zeit des Weltuntergangs.
Und ich wünschte ihr das gleiche wie mir.

Nichts abseits des Gewöhnlichen.

Eine Tasse Regentropfen
Zwei Minuten im Leben einer Rose.

Aus dem Serbischen von Jelena Dabić, Mai 2011

KRALJICA IGLE

الصربية | Tanja Kragujević

Trošim malo.
Jer nije preostalo
mnogo.
Govori mi
neoporavljeni
ugao vidika.

Dragostor iz koga
svako je ugrabio
neku stvarku.
Aparatić.
Rezervno srce.

Ostala je noć
presečenih vena.  
Gladno leto
na barikadama.
Preskupi poljubac
bez ljubavi.

Čekam da mi dođeš.
Samo ti. Mala
pesmo odbrane.

Uz krike i zlatne
zastavice kao rečni
spasilac tražim
tvoje telo u pesku.
Gde život
iznova počinje.

Samo ti me pretvaraš
u kraljicu igle.
I sigurno spuštaš
na ploču
sa hiljadu obrtaja.

Da u panici razuma
i sjaju čula otvorim
sezonu s muzikom
i zvezdama. Opet.
A posve drukčije.

Kao da već nisam
prašina. Pala.

Kao da sam iznenada
negde u dubu
osvetljena
zaostala snaga
kišne pesme.

Inkrustacija
nevidljivog.

Plutajuća modrica.
Što sažela se.

Da u meni
nađe mesto.

© Tanja Kragujević
from: Plavi sneg. Pesme [Blue Snow. Poems]
Vršac: KOV, 2008

KÖNIGIN DER NADEL

الألمانية

Ich verbrauche wenig.
Denn es ist nicht
viel übrig geblieben.
Sagt mir
der nicht erholte
Blickwinkel.

Ein Laden, in dem
sich jeder
etwas geschnappt hat.
Einen kleinen Apparat.
Ein Ersatzherz.

Geblieben ist die Nacht
der aufgeschnittenen Adern.
Ein hungriger Sommer
auf den Barrikaden.
Ein überteuerter Kuss
ohne Liebe.

Ich warte darauf, dass du kommst.
Nur du. Mein kleines
Lied der Verteidigung.

Mit Schreien und goldenen
Fähnchen suche ich wie
ein Rettungsschwimmer im Fluss
nach deinem Körper im Sand.
Wo das Leben
von Neuem beginnt.

Nur du verwandelst mich
in eine Königin der Nadel.
Und setzt mich sicher ab
auf eine Scheibe
mit tausend Drehungen.

Damit ich in der Panik des Verstands
und im Glanz der Sinne die Saison
eröffne mit Musik
und Sternen. Wieder.
Aber ganz anders.

Als wäre ich nicht schon
Staub. Gefallen.

Als wäre ich plötzlich
Die übriggebliebene Kraft
eines Regenliedes
erleuchtet
in einem Baumstamm.

Die Marmorierung
des Unsichtbaren.

Ein schwimmender Bluterguss
der sich zusammengekrümmt hat.  

Um in mir
Platz zu finden.

Aus dem Serbischen von Jelena Dabić, Mai 2011

HLADNA GOLUBICA

الصربية | Tanja Kragujević

Govorili smo o poeziji.

Misli prolaznice
ogledale su se u izlozima.
I reči netražene
pronalazile se
u svojim promišljenim
i osetljivim bićima.

U kratkim ćutnjama
gotovo da se mogao
začuti zvuk sličan
onom kad se sklopi
sigurnosna brava.

Kad deca su
na ljuljaškama.
I hladna golubica
na suvom dlanu.

Kad stvari napokon
nalaze svoje mesto.
Svetlo i ozračeno.

Kao iznenadno
preseljenje onih
što nikuda ne putuju.

© Tanja Kragujević
from: Žena od pesme [Woman made of Poem]
Vršac: KOV, 2006

KALTES TÄUBCHEN

الألمانية

Wir sprachen über Poesie.

Die Gedanken einer Passantin
spiegelten sich in den Schaufenstern wider.
Und die ungesuchten Worte
fanden sich wieder
in ihrer durchdachten
und empfindlichen Gestalt.

In den kurzen Schweigepausen
war beinahe
ein Geräusch zu hören
wie wenn
ein Sicherheitsschloss einschnappt

Wenn Kinder
auf einer Schaukel sitzen.
Und ein kaltes Täubchen
auf der trockenen Handfläche.

Wenn die Dinge endlich
ihren Platz finden.
Einen hellen und luftigen.

Wie der plötzliche
Umzug jener
die niemals verreisen.

Aus dem Serbischen von Jelena Dabić, Mai 2011