Habib Tengour

الفرنسية

Regina Keil-Sagawe, Stephan Egghart

الألمانية

Césure - II.b.

Ligne à peine tracée… Lointain dans le bleu du jour.

Ce n’est pas en vain que tu interroges la demeure. Elle s’ouvre au dieu immobile, dans une familiarité troublante. Comme pour te désigner ce quelque chose à saisir et à garder en dehors de toute nostalgie.

Ce que tu déchiffres dans les décombres, tu ne l’ignores pas puisque tu serres, farouche, le manteau de voyage dans l’attente de nouvelles.
La crainte, tu l’abandonnes avec les provisions de route. Tu sais la fille de Ma’bad prête à clamer ta louange.

Ce sont trois choses qui maintiennent en vie - sagesse de caravanier. Une jouissance infinie. Ces fils de la poussière savaient honorer l’hôte et discerner la plainte d’une chamelle. Ils paradaient, oisifs et prodigues,

 surtout altérés au moment de la mort.

© Editions WIGWAM
من: Césure. [Collection Wigwam #59]
Rennes: Editions WIGWAM, 2006
الإنتاج المسموع: Literaturwerkstatt Berlin 2010

Zäsur - II.b.


Kaum erkennbar die Linie … In der blauen Ferne des Tages.

Nicht vergebens befragst du die Wohnstatt. Sie öffnet sich Gott, dem Unbe-weglichen, in beklemmender Vertrautheit. Als ob sie dir einen Wink geben wollte, was es zu fassen und bewahren gilt jenseits aller Nostalgie.

Was du in den Trümmern liest, ist dir nicht neu argwöhnend, schnürst du den Reisemantel, in Erwartung neuer Kunde. Erst mit der Wegzehrung lässt du die Furcht zurück. Du weißt, die Tochter Ma’bads steht bereit, dein Loblied zu singen.

Drei sind der Dinge, die dich am Leben erhalten– so die Weisheit der Kara-waniers. Genuss ohne Ende. Diese Söhne des Staubs wussten den Gast zu eh-ren und im Lied die Klage der Kamelin zu hören. Sie spielten sich für ihr Le-ben gern auf, verschwenderische Müßiggänger,

dürstend zumal in der Stunde des Todes.

Aus dem Französischen von Regina Keil-Sagawe unter Mitwirkung von Stephan Egghart