Habib Tengour

الفرنسية

Regina Keil-Sagawe, Stephan Egghart

الألمانية

Césure - III.c.


Vivre est le temps de la mort… Là, une vie neuve.

Espacement des étapes.

L’érosion de la roche chagrine l’œil. Comme au jour de la migration, tu ne trouves plus de mots pour décrire le bruissement qui te soulève le cœur. Re-monte une inscription semblable à ce tatouage au dos de la main.

Vide le ciel comme la demeure et cet arbre qui ploie l’égaré vers la poussière. L’oiseau tournoie au dessus du crâne avec la patience d’une tortue. Autruches et gazelles ont fui les parages. Tout est à l’abandon. Des attaches brisées.

Les années ont passé et l’errance a recouvert le souvenir. Que de causes dé-fendues pour éprouver nos limites !… Tant d’étrangers – vis-à-vis de lumière – sont venus dans la maison…

L’exil n’a laissé qu’un vague souvenir d’images mouvantes.

© Editions WIGWAM
من: Césure. [Collection Wigwam #59]
Rennes: Editions WIGWAM, 2006
الإنتاج المسموع: Literaturwerkstatt Berlin 2010

Zäsur - III.c.


Leben – die Zeit des Todes ... Dort aber ein neues Leben.

Die Etappen werden länger.

Der Anblick verwitterten Felsens schmerzt. Wie am Tag des großen Auf-bruchs findest du keine Worte mehr für dieses Brausen, das dir den Magen umdreht. Eine Inschrift erscheint, fast wie die Tätowierung auf dem Rücken der Hand.

Der Himmel so leer wie die Wohnstatt – und da der Baum, der den Verirrten in den Staub drückt. Der Vogel, der über dem Schädel kreist, geduldig wie die Schildkröte. Strauße und Gazellen sind längst fort. Alles ist verwildert. Zerbro-chene Bande.

Die Jahre sind dahingegangen, die Irrfahrt hat sich über die Erinnerung gelegt. All die hehren Ziele, nur um unsere Grenzen zu erfahren …! So viele Fremde – Gegenüber aus Licht – kamen in unser Haus …

Vom Exil blieb fast nichts. Nur die vage Erinnerung bewegter Bilder.

Aus dem Französischen von Regina Keil-Sagawe unter Mitwirkung von Stephan Egghart