Ana Pepelnik

السلوفانية

Ann Catrin Apstein-Müller

الألمانية

premik

Včasih prehodim kilometre
in letam z muhami.
Oboje v krogu. Posedanje
na balkonski stopnici meni
ne pomeni gozda. Le sprehod
po vrtu. Z očmi do vogala hiše
ki je ovita z gumijasto cevjo.
Šumi in pušča. Tanka stvar
polna vode. In presega misli
ker je povsem neškodljiva.
Vmeša se samo da zmoti
in preseka glasbo
ki drsi po sobi. In potem: zakaj
vrabci vedno čivkajo. Naj to delajo
z občutkom. Kot grlice
ki začasno posedijo v tujem
gnezdu in se napovedujejo v mislih.
Zmešnjava je velika. To pomlad
nihče nima pravega doma
in na televiziji je napoved za sušno
obdobje. Ampak zemlja bo dala
od sebe veliko rdečih barv in radiča.
Vedno je tako. Le vmes se malo utrudi
kot drobni hrošč na balkonu
ki slučajno pade z ograje med jagode
na hrbet poln rumenega prahu.

الإنتاج المسموع: Literaturwerkstatt Berlin, 2010

verschiebung

Manchmal laufe ich Kilometer
und fliege mit den Fliegen.
Beides im Kreis. Das Sitzen
auf der Balkontreppe bedeutet
mir keinen Wald. Nur einen Spaziergang
im Garten. Mit den Augen zur Hausecke
umwickelt mit einem Gummischlauch.
Er rauscht und leckt. Ein dünnes Ding
voll Wasser. Und übersteigt die Gedanken
weil er völlig harmlos ist.
Er mischt sich nur ein um zu stören
und die Musik zu durchschneiden
die durchs Zimmer gleitet. Und dann: Warum
piepsen die Spatzen immer. Sie sollen das
mit Gefühl tun. Wie die Turteltauben
die zeitweise im fremden
Nest sitzen und sich in Gedanken ankündigen.
Die Verwirrung ist groß. Diesen Frühling
hat niemand ein richtiges Zuhause
und im Fernsehen prophezeien sie eine
Trockenperiode. Doch die Erde wird
viele rote Farben und Chicoree von sich geben.
Es ist immer so. Nur zwischendrin wird sie ein wenig müde
wie der kleine Käfer auf dem Balkon
der zufällig vom Geländer in die Erdbeeren fällt
auf den Rücken voll gelbem Staub.

Übersetzung von Ann Catrin Apstein-Müller